Kein Kopfproblem

Der Einsatz stimmt, die Ergebnisse nicht: Kopfprobleme bei Heimspielen sieht Skripnik aber nicht (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 14.04.2016 // 16:39 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Unbesiegt, so präsentierte sich Werder in der Heimbilanz der Rückrunde bis zum Augsburg-Spiel. Zumindest auf den ersten Blick wirkten die Grün-Weißen zuhause gefestigt, doch vier Unentschieden aus fünf Spielen täuschten ein wenig über die nach wie vor mangelhafte Punkteausbeute vor heimischem Publikum hinweg. Dazu kommt seit dem Wochenende die bittere Niederlage gegen den FCA. "Wir haben zuhause zu wenige Punkte gesammelt, das wissen wir. Mit den Ergebnissen können wir nicht zufrieden sein", sagte Viktor Skripnik. 

Dass die fehlenden Siege aber ein Problem der Psyche seien, bestreitet der Werder-Coach. "Nein wir haben kein Kopfproblem. Ich sehe viel eher Probleme mit den Ergebnissen. Wir haben fußballerisch einiges umgesetzt, aber die Punkte liegen gelassen. Die Mannschaft weiß, woran es liegt", so Skripnik mit Blick auf die Partien gegen Mainz, Darmstadt oder auch Hoffenheim. Dreimal hatte der SVW ein klares Chancenplus, dreimal reichte es nur zu einem Unentschieden.

Umso mehr kommt es nun darauf an, endlich positivere Ergebnisse im Weser-Stadion zu erzielen. Das soll auch mit der Unterstützung der Fans klappen. Mit der Aktion #greenwhitewonderwall haben die grün-weißen Anhänger gezeigt, dass sie bereit sind, auch in schwierigen Zeiten zu ihrer Mannschaft zu stehen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass das ein Mittel ist, das uns ein paar Prozente besser macht. Wir nehmen diese Unterstützung gerne mit. Die Fans pushen uns“, sagt Skripnik. Dabei sieht er die Mannschaft als erstes in der Pflicht. "Wir müssen die Zuschauer von der ersten Aktion an mitreißen, vor allem durch aggressiven, körperbetonten Einsatz."

 

Mehr zum Wolfsburg-Spiel

Claudio Pizarro schießt sich in die Geschichtsbücher des SV Werder. In der 32. Minute versenkte der Peruaner am Samstag gegen den VfL Wolfsburg einen Elfmeter zur wichtigen 1:0-Führung - und hält nun mit unglaublichen 102 Toren für die Grün-Weißen Werders Rekord vor Marco Bode. "Das bedeutet mir sehr viel. Jetzt heißt es: so viele Tore wie möglich schießen, dass keiner so schnell wieder an den...

17.04.2016

Das war eine Wand, die hinter Werder stand. Ob bei der Ankunft des Busses, beim Aufwärmen oder während der 90 Minuten – mit einem fantastischen Support haben die Werder-Fans die Grün-Weißen gegen Wolfsburg zum Heimsieg getragen. „Jeder Spieler hat diese Unterstützung gespürt, es war außergewöhnlich laut. Das tat richtig gut. Die Anfeuerung hat uns gepusht und uns geholfen, diese Leistung...

16.04.2016

Erleichterung machte sich nach dem Abpfiff breit. Mit 3:2 (1:1) hat der SV Werder den Champions-League-Viertelfinalisten VfL Wolfsburg niedergerungen. Der "Startschuss" sei das gewesen, sagte Jannik Vestergaard kurz nach dem Abpfiff. Der Startschuss, für die letzten Spiele im Abstiegskampf. Denn: "Dieser eine Sieg wird noch nicht reichen!" Und dennoch war es ein wichtiges Ausrufezeichen, das...

16.04.2016

Was für ein wichtiges Ausrufezeichen der Grün-Weißen! Vor gut 41.000 Zuschauern im Weser-Stadion erzwang Werder Bremen dank einer richtig starken Leistung einen 3:2 (1:1)-Heimsieg am 30. Spieltag über Champions-League-Viertelfinalist VfL Wolfsburg. Angetrieben von einem fantastischen Publikum bestimmte Werder von der ersten Minute an eine Partie, die trotzdem bis zum Schluss spannend blieb. ...

16.04.2016

Claudio Pizarro ist zurück im Kader! Nachdem der Peruaner am Donnerstag ins Mannschaftstraining einstieg, nahm "Piza" auch beim Abschlusstraining am Freitag teil. Seine Verletzungen sind auskuriert, für einen Einsatz im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (15.30 Uhr, ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) gab Pizarro grünes Licht.

15.04.2016

Es gibt erfreuliche Nachrichten vor dem wichtigen Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg zu verkünden: Wie Cheftrainer Viktor Skripnik den versammelten Journalisten am Donnerstagmittag mitteilte, wird Claudio Pizarro bei der Trainingseinheit am Nachmittag wieder mit der gesamten Mannschaft trainieren.

14.04.2016

Der Druck ist groß. Nach dem enttäuschenden Ergebnis gegen den FC Augsburg am vergangenen Spieltag steht Werder in der Pflicht, wichtige Zähler im Abstiegskampf zu sammeln. Da ist es günstig, dass erneut ein Heimspiel ansteht. Allerdings ist mit dem VfL Wolfsburg ein Champions-League-Viertelfinalist zu Gast. Cheftrainer Viktor Skripnik weiß, dass es durchaus leichtere Aufgaben gibt: „Wolfsburg hat...

14.04.2016

Bei der Trainingseinheit am Mittwochvormittag bot sich ein ähnliches Bild wie am Vortag. Die Mannschaft mit Kapitän Clemens Fritz an vorderster Front, betrat erneut als geschlossene Einheit das Trainingsgelände am Weser-Stadion und bildete  einen Kreis um sich auf die kommende Aufgabe im wichtigen Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (Samstag, 16.04.2016, 15.30 Uhr) einzuschwören. Nach einer kurzen...

13.04.2016