Sieg zum Auftakt: Werder bezwingt Bielefeld 4:1

Sanders und Eta treffen jeweils doppelt

König und Co. gewannen völlig verdient gegen Aufsteiger Bielefeld (Foto: hansepixx).
Frauen
Sonntag, 28.08.2016 // 15:58 Uhr

Von Maximilian Prasuhn

Der Auftakt ist gelungen: Werders Frauen bezwingen am 1. Spieltag Arminia Bielefeld mit 4:1 (1:1). Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und dem Rückstand duch Jäger (14.), rappelte sich Werder auf und nahm das Spiel komplettt in den Griff. Zur Pause gelang den Grün-Weißen der Ausgleich durch Sanders, auch wenn dort schon genügend Torchancen für eine frühere Führung vorhanden waren. Im zweiten Durchgang brachte Eta Werder per Foulelfmeter in Führung. Sanders und wieder Eta erhöhten den Spielstand. WERDER.DE liefert alle Infos zum ersten Sieg im ersten Spiel.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

8. Minute: Werder hat das Spiel von Beginn an an sich gerissen, sucht die Lücken im Bielefelder Defensivverbund. Sanders tankt sich über die rechte Seite durch und hat das Auge für König, die ihre Gegenspielerin abschüttelte und freistehend aus zehn Metern am Tor vorbeischießt. 

12. Minute: Kurz durchatmen! Bielefeld bringt einen Eckball in den Strafraum. Schuss, Pfosten. Nachschuss, Latte! Glück für Werder.

14. Minute: Tor für Arminia Bielefeld. Annabel Jäger köpft die Gäste nach einer Flanke in Führung.

19. Minute: Sanders hat den Ausgleich auf dem Fuß. Die 18-Jährige stürmt alleine auf das Tor der Gäste zu, doch im Eins gegen Eins geht die Torhüterin als Sieger hervor.

24. Minute: TOOOR FÜR WERDER! Diesmal zeigt sich Sanders deutlich treffsicherer - und zudem dribbelstark! Erst lässt die Angreiferin eine Gegenspielerin aussteigen, um den Ball dann ins lange Eck zu schlenzen. 1:1!

28. Minute: Wieder trifft König das Tor nicht. Nach einem tollen Zuspiel will sie Brandt überlupfen, der Versuch missglückt aber.

30. Minute: Werder spielt sich gerade in einen Offensivrausch, doch der Ball will einfach nicht ins Tor. Schiechtl ist mit nach vorne gelaufen, aber auch die Innenverteidigerin kann Brandt nicht bezwingen. 

33. Minute: König zum Dritten! Dieses Mal landet Königs Abschluss nach Flanke von Wolter aufs Tor, doch Brandt reagiert klasse.

45. Minute: Es ist inzwischen ein Spiel auf ein Tor, doch Werder lässt die Torchancen fahrlässig liegen. Diesmal probiert es Wallenhorst, doch auch sie kann sowohl im ersten als auch im zweiten Versuch Brandt nicht bezwingen. Bielefeld kann sich bis hierhin bei ihrer Torhüterin bedanken, die die Arminen weiter im Spiel hält.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Werders Offensive ließ im ersten Durchgang viele Chancen liegen - einzig Sanders traf das Tor (Foto: hansepixx).

46. Minute: TOOOR FÜR WERDER! Wallenhorst dribbelt im Strafraum, wird gefoult. Eta verwandelt den fälligen Strafstoß eiskalt zur Führung! 

52. Minute: TOOOR FÜR WERDER! Sanders läuft alleine auf das Tor zu, steht diesmal - wie nur einen Angriff zuvor - nicht im Abseits, umkurvt die Torhüterin und markiert ihren zweiten Treffer zum 3:1! Klasse gemacht!

55. Minute: Der Ball ist im Tor der Grün-Weißen, doch Schiedsrichterin Wildfeuer wertet den Einsatz der Arminin als Foulspiel an Pauels - Glück gehabt!

63. Minute: Pauels macht sich lang und länger und pariert den strammen Schuss von Jäger. Tolle Parade!

70. Minute: Sanders macht eine tolle Partie, belohnt sich aber leider nicht mit dem dritten Treffer. Die Chancen dafür wären da. Nach einem ansehnlichen Solo-Lauf schießt sie den Ball allerdings über das Tor.

78. Minute: TOOOR FÜR WERDER! Das dürfte die endgültige Entscheidung sein. Eta zeigt sich äußerst dribbelstark, umkurvt mehrere Gegenspielerinnen. Auch Brandt kann Werders Kapitänin nicht stoppen, wird ausgedribbelt, ehe Eta mit dem Ball ins Tor läuft. Ganz stark!

90. Minute: Apfiff auf Platz 12! Werder Bremen gewinnt absolut verdient mit 4:1 gegen Bielefeld. Mit Blick auf die Torchancen wäre auch ein deutlicheres Ergebnis möglich gewesen. Der SVW startet somit mit drei Punkten in die neue Saison. 

Stimmen zum Spiel

Steffen Rau: „Ich denke wir können ein gutes Fazit ziehen. Unser Ziel war es das Spiel zu gewinnen, was wir erreicht haben. Für uns war es heute wichtig dominant aufzutreten. Wir haben viel Ballbesitz gehabt und es weitestgehend gut gelöst, obwohl die Bielefelderinnen uns das Leben schwer gemacht haben. In ein paar Defensivaktionen hätten wir konsequenter sein müssen. Und natürlich müssen wir aus unseren Chancen mehr machen. Doch am Ende zählen die drei Punkte.“

Marie-Louise Eta: „Wir haben heute eine sehr ordentliche Leistung gezeigt. Am Anfang waren wir vielleicht etwas nervös. Auch vom Gegentor haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir hatten schon in der ersten Hälfte gute Torchancen, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Am Ende haben wir auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Die Statistik

Werder Bremen: Pauels - Moelter, Ulbirch, Schiechtl, Toth - Wolter (62. Golebiewski), Eta, Scholz, Wallenhorst (74. Lührßen) - Sanders (80. Schröder), König

Arminia Bielefeld: Brandt - Thormaehlen, Göllner, Ciesielska (80. Bender), Kmiecik, Liedmeier, Jäger, Schulte, Birker, Grünheid (66. Kotjipati), Burgheim (46. Bochra)

Tore: 0:1 Jäger (14.), 1:1 Sanders (24.), 2:1 Eta (47.), 3:1 Sanders (52.), 4:1 Eta (78.)

Gelbe Karten: Grünheid (65.)

Schiedsrichterin: Franziska Wildfeuer

Stadion "Platz 12": 272 Zuschauer