Einschwören auf die "Englische Woche"

Mit der Partie gegen Mönchengladbach starten die Grün-Weißen in die "Englische Woche" (Foto: WERDER.DE).
Kurzpässe
Freitag, 16.09.2016 / 13:59 Uhr

+++ Das wird eine ganz wichtige Woche: Mit drei Spielen in sieben Tagen können die Grün-Weißen den misslungenen Start etwas korrigieren. Zum Auftakt geht es nach Mönchengladbach, wo Werder als geschlossenes Team bei der Borussia erfolgreich sein will. Bei der abschließenden Einheit am Freitagmittag haben sich die Männer von Viktor Skripnik auf die schwere Aufgabe beim Champions-League-Teilnehmer eingeschworen. „Jeder muss für den anderen kämpfen. Wir haben Fehler gemacht und wurden dafür bestraft. Jetzt liegt der Fokus auf dem Gladbach-Spiel, wir wollen punkten“, formulierte es Aron Jóhannsson. Um 14.30 Uhr startet der Bus in Richtung Niederrhein, am Spieltag selbst steht vormittags noch das traditionelle „Anschwitzen“ auf dem Programm. +++ 

+++ Delaney in der Königsklasse: Im Winter wechselt Thomas Delaney an die Weser, doch bis dahin hat der dänische Nationalspieler mit seinem derzeitigen Klub, dem FC Kopenhagen, noch einiges vor. In dieser Woche startete der Meisterclub aus der Hauptstadt mit einem 1:1 gegen den FC Porto in die Champions-League-Gruppenphase. Delaney führte das Team über 90 Minuten als Kapitän an. Übernächste Woche, am 27.09.2016, wartet in Gruppe G mit dem FC Brügge der nächste Gegner auf Delaney und Co. +++

Die Werder-Profis trafen sich zum Teambuilding in Worpswede (Foto: Hamme Hütte Neu Helgoland).

+++ Teambuilding auf der Hamme: In dieser Woche stand für die Werder-Profis neben den regulären Trainingseinheiten auch ein besonderes Event an. Das Trainerteam und Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, luden die Mannschaft zum Teambuilding ein. Gnabry, Pizarro und Co. verbrachten den Dienstagnachmittag in Worpswede zum Torfkahnfahren auf der Hamme. "Beim Teambuilding kannst du abschalten und dich besser kennenlernen. Die Neuzugänge konnten sich so auch mal abseits des Platzes austauschen", erklärte Cheftrainer Viktor Skripnik auf der offiziellen Pressekonferenz vor dem Gladbach-Spiel. "Das ist nötig gewesen, und ich hoffe, es bringt uns weiter“, so Skripnik weiter. +++

+++ Vermeintlicher Nationalspieler: Im Zuge des Gnabry-Transfers an die Weser wurde auch immer mal wieder über den Vater des 21-jährigen Mittelfeldspielers berichtet. Der Fußball wäre dem jungen Serge schon in die Wiege gelegt worden, schließlich sei Papa Jean-Hermann Gnabry ehemaliger ivorischer Nationalspieler, ließen zumindest die Medien einheitlich verlauten. Kein Wunder also, dass auch sein Sohn den Sprung in den Profifußball geschafft habe. Doch der klärte nun auf: Sein Vater war gar kein Nationalspieler. „Keine Ahnung, wer das in die Welt gesetzt hat", räumte Serge im "Heimspiel-Magazin" mit dem Gerücht auf und amüsierte sich über diese Fehlinformation. Selbst "transfermarkt.de" listet Papa-Gnabry als ehemaligen Fußball-Profi und Nationalspieler. „Man könnte ja auch sagen 'Okay, wir lassen ihm diese Ehre'. Aber es ist einfach falsch, er hat noch nicht einmal als Profi gespielt.“ Das komplette Interview mit Werders Neuzugang findet ihr in der kommenden Ausgabe des "Heimspiels", die zur Partie gegen Mainz erhältlich sein wird. +++

+++ "Mein Idol": Diese Woche war vermutlich eine der letzten warmen in diesem Jahr. Auch die Werder-Profis nutzten die hohen Temperaturen, um den Sommer noch einmal zu genießen. Torwart Felix Wiedwald beispielsweise schmiss zu Hause seinen Grill an und hielt den Moment auf seinem offiziellen Instagram-Profil fest. Im Vordergrund: eine Coca-Cola-Flasche, auf der das Trikot von Mitspieler Santiago García abgebildet ist. „Auf dich, mein Freund!“ schrieb Werders Nummer 42 zu dem Foto. Der argentinische "Grill-Profi"Garcia antwortete prompt unter dem Schnappschuss: „Mein Idol! Fast wie argentinisches Grillen.“ +++

+++ Aufladen für die Heimspielwoche: Drei Spiele in sieben Tagen - In der Bundesliga steht eine englische Woche an, für Werder sogar eine mit gleich zwei Heimspielen (jetzt Tickets sichern!). Am Mittwoch empfangen die Werderaner den 1. FSV Mainz 05, drei Tage später den VfL Wolfsburg. Nach dem girogo-Start beim ersten Heimspiel gegen Augsburg kann auch bei diesen Partien wie nun üblich bargeldlos bezahlt werden. Die eigene girogofähige Girocard sollte hierfür idealerweise außerhalb des Spieltages an einem Geldautomaten aufgeladen werden.

Besitzer der girogo-WERDER-Card können diese im Ticket-Center oder sogar online auf WERDER.DE aufladen. Ein weiterer Hinweis: Das Guthaben auf der alten WERDER-Card kann nur noch an den stationären Kiosken im Stadion genutzt werden. +++

+++ "Mitglied des Spieltags" gegen die Wölfe: Auf die Werder-Fans wartet in der englischen Woche ein besonderes Schmankerl. Zum dritten Heimspiel der Saison am Samstag, 24.09.2016, 18.30 Uhr, gegen den VfL Wolfsburg können die grün-weißen Anhänger Folgendes gewinnen: Zwei Eintrittskarten sowie eine Stadionführung, bei dem sie einen Blick hinter die Kulissen von Werder Bremen erhaschen können. Schickt uns einfach eine Mail mit Name, Mitgliedsnummer und Betreff „Mitglied des Spieltags" an mitglieder-service@werder.de und gewinnt mit etwas Glück. Die Bewerbungsfrist endet am Montag, 19.09.2016, um 12 Uhr. Jetzt teilnehmen! +++

+++ Folge „Uli“ Garcia auch auf Twitter! Der Schweizer U 21-Nationalspieler Ulisses García hält seine Fans nun auch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter auf dem Laufenden. Der 20-Jährige ist in Sachen sozialer Netzwerke kein Unerfahrener. Werders Nummer 20 ist auch bei Facebook und Instagram mit offiziellen Profilen vertreten. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.