Heißes Eisen, heißes Eisern

#FaktenFreitag zu #FCUSVW
Bewahrt einen kühlen Kopf: Werders Keeper Jiri Pavlenka (Foto: nordphoto)
Profis
Freitag, 13.09.2019 / 17:10 Uhr

Von Niklas Behrend

Aber der SVW wird schon einen kühlen Kopf bewahren, liebe Bremer! Nach der Länderspielpause ist vor Werders Bundesligapremiere an einer der größten Kultstätten im deutschen Fußball. Am Samstag um 15.30 Uhr (ab 15.15 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) wird sich der SVW anschicken „An der Alten Försterei“ punktetechnisch aufzuforsten. Selbstverständlich sind die Eisernen von Union Berlin, das sollte spätestens nach dem 3:1 Heimsieg gegen den BVB unbestritten sein, ein dickes Brett, doch nach dem ersten Ligaerfolg gegen die Augsburger brennen die Grün-Weißen darauf nachzulegen. Wie immer gar nicht verlegen darf der Faktenfreitag allerdings zunächst die fünf interessantesten Fakten zur Partie vorlegen, vamos!

#EsWerdert: Sicher erinnert sich der eine oder andere Werderaner noch an die schier ewig während wirkende Torserie des SVW in der letzten Spielzeit, die lediglich durch den Auswärtsauftritt der Grün-Weißen beim FC Bayern ganz kurz unterbrochen wurde, denn seitdem trifft der SVW wieder so verlässlich wie das Regenwetter Bremen. In 37 der letzten 38 Bundesligaspiele schepperte es im gegnerischen Gehäuse.  Vortrefflich!

#HeißesEisen: Verbrannt! Ja, unbestreitbar hat der SVW in der Vergangenheit bei seinen Auswärtsauftritten gegen Liganeulinge ein bisschen zu sehr mit dem Feuer gespielt. Den Brandbeschleuniger für diese Feststellung liefert dabei ein Blick auf die tiefroten Zahlen. Der SVW hat nur zwei der letzten 18 Gastspiele bei einem Aufsteiger siegreich gestalten können. Dazu gab es in den vergangenen vier Auswärtsauftritten bei den „Neuen“ nur einen einzigen Punkt. Löschen, Männer!

Schon gelesen?

Auch ohne Binde ein Anführer

Davy Klaassen ist ein absoluter Leader. Das sagen seine Teamkollegen, die Journalisten und seine Statistiken. Bekräftigt wird seine Rolle durch die Kapitänsbinde, mit der er seine Mannschaft seit dem Ausfall von Niklas Moisander aufs Feld führt. Für den Holländer ist der Druck auf dem linken Arm aber gar nichts neues, wie er in der Mixed Zone am Dienstag-Nachmittag bestätigte.

15.10.2019 / 15:05 / Profis

#HeißesEisern: Die Köpenicker sind in ihrem ehrwürdigen Schmuckkästchen mit ihren glühenden Anhängern im Rücken heiß auf Tore, Siege und Punkte. Daran lässt auch das Zahlenwerk keinen Zweifel. Neben dem jüngsten Erfolg gegen die Dortmunder holten die Ost-Berliner in der letzten Zweitligasaison 38 Punkte "An der Alten Försterei" und mussten lediglich eine Niederlage einstecken. Ein heißer Tanz steht uns bevor!

#EinsZweioderDreioderVier: Gegen Düsseldorf eins, bei Hoffenheim zwei und im Duell mit Augsburg drei Treffer. Werders Torausbeute in dieser Saison steigt kontinuierlich. Das darf auch gegen Union gerne so weitergehen. Hoffnung dafür bietet die neu-gewonnene Effizienz vor des Gegners Gehäuse. So erzielte Werder gegen Augsburg erstmals mehr Treffer als nach „Expected Goals“ zu erwarten gewesen wären, cold as ice!

#Gentnervig: Der hat uns doch auf dem Kieker. Die Rede ist von Neu-Berliner Christian Gentner, der in seinen vielen, vielen Bundesligaspielen gegen einen Verein am liebsten trifft, nämlich gegen den SVW. Fünfmal schenkte der Ex-Schwabe den Grün-Weißen bisher einen ein. Genug ist genug, das Fass ist längst übergelaufen!

 

Mehr #Faktenfreitage: