Das war am Donnerstag los!

Trainingslager - Tag 7

Artistisches Regenerationstraining: Florian Kainz beim Fußballtennis am Donnerstagmorgen (Foto: nordphoto).
Profis
Donnerstag, 13.07.2017 // 18:00 Uhr

Aus dem Zillertal berichten Dominik Kupilas und Yannik Cischinsky

Von frühmorgens bis spätabends ist im Zillertal-Trainingslager für Programm gesorgt. Um nicht den Überblick zu verlieren versorgt WERDER.DE alle Fans der Grün-Weißen tagtäglich gegen 18 Uhr mit allem, was am Trainingslager-Tag wichtig war.

Tag 7, Donnerstag, 13.07.2017:

+++ Am Netz: Nach dem Testspiel gegen die Wolverhampton Wanderers (zum Spielbericht) stand für die Grün-Weißen am vorletzten Trainingstag im Zillertal eine regenerative Einheit an. Beim Fußballtennis kombinierten Delaney, Kruse und Co. Spaß, Regeneration und Unterhaltung für die anwesenden Fans. +++

+++ Ausflug auf den Berg: Den freien Nachmittag nutzte ein Großteil des Teams, um spontan auf eine der zahlreichen Hütten im Zillertal zu fahren und die Anstrengungen der vergangenen Tage etwas Revue passieren zu lassen. +++

Luca Caldirola absolvierte am Donnerstag - ebenso wie Aron Johannsson - eine individuelle Trainingseinheit (Foto: nordphoto).

+++ Italienisch-amerikanische Rekonvaleszenten: Während die Teamkollegen am Netz Kunststücke besorgten, arbeiteten Luca Caldirola und Aron Johannsson in Sichtweite individuell. Beide konnten bereits gegen die "Wolves" am Vortag nicht auflaufen. Johannsson trainiert nach wie vor aufgrund von muskulären Problemen nur teilweise. „Schade, dass er auch gestern das Spiel verpasst hat und durch die Verletzung wieder aus dem Rhythmus geworfen wird“, so Alexander Nouri über den Stürmer. +++

+++ Abreisevorbereitungen beginnen: Da ist es schon fast wieder vorbei! Der erste LKW mit Trainingsklamotten hat bereits seinen Heimweg angetreten, ein weiterer LKW mit Spielkleidung bricht zeitnah in Richtung Mönchengladbach auf. Am Freitagmittag endet das Trainingslager im Zillertal dann bereits wieder, ganz offiziell. Nach einer Vormittagseinheit um 10 Uhr und dem anschließenden Essen im Teamhotel macht sich der grün-weiße Tross auf den Weg zum Münchener Flughafen, von wo aus es mit dem Flieger nach Düsseldorf und anschließend weiter zum „Telekom-Cup“ nach Mönchengladbach geht (zum Vorbericht). +++

+++ Lob für Johannes Eggestein: Dass die Abreise naht, bedeutet auch, dass die sportliche Leitung des SV Werder ein Fazit zieht. Alexander Nouri stand den mitgereisten Medienvertretern am Mittag zu einem ausführlichen Gespräch zur Verfügung, unter anderem wurden auch zahlreiche Personalien des Trainingslagers erläutert. Ein besonderes Lob vom Cheftrainer erhielt Nachwuchsstürmer Johannes Eggestein. „Jojo hat in den Trainingseinheiten und den Spielen angedeutet, dass er eine Alternative für uns sein kann. Er hat unheimlich clevere Laufwege, löst sich gut von seinen Gegenspielern, hat eine hervorragende Ballannahme und ist rund um den Sechzehner enorm gefährlich“, so Nouri. Und weiter: „Ihm ist im vergangenen Jahr nichts geschenkt worden. Er hat hart gearbeitet, das macht sich jetzt bezahlt.“ Ein ausführliches sportliches Fazit zum Trainingslager mit Aussagen von Frank Baumann und Alexander Nouri gibt es am Freitagmorgen auf WERDER.DE. +++