0:1-Niederlage gegen die "Wolves"

Junuzovic trifft zweimal Aluminium

In einer intensiv geführten Partie unterlagen Thomas Delaney und Co. mit 0:1 (Foto: nordphoto).
Profis
Mittwoch, 12.07.2017 // 20:12 Uhr

Von Leon Küther

In einem intensiv geführten Testspiel unterliegt der SV Werder den Wolverhampton Wanderers mit 0:1 (0:0). Von Beginn an waren die Werderaner zwar um die Spielkontrolle bemüht, die wirklich gefährlichen Torszenen hatte jedoch gerade in der Anfangsphase der englische Zweitligist. Ansonsten gestaltete sich der Großteil des ersten Durchgangs höhepunktarm und zeichnete sich durch intensiv geführte Tacklings im Mittelfeld aus. Gegen gut organisierte „Wolves“ fielen den Grün-Weißen offensiv zunächst zu wenig Lösungen ein. Der Start der zweiten Halbzeit gehörte dann den Engländern. Nach einem Pass auf Nouha Dicko, ließ sich dieser nicht zweimal bitten und drosch die Kugel in die Maschen (49.). Neben einigen Versuchen aus der Distanz hatte vor allem Kapitän Zlatko Junuzovic die Doppelchance zum Ausgleich. Der erste Freistoß des gebürtigen Österreichers touchierte die Latte, der zweite den Pfosten. Es half alles nichts. Am Ende blieb es bei der 0:1-Niederlage für die Werderaner.

Aufstellung und Formation: Gegen den englischen Zweitligisten wählte Werders Cheftrainer Alexander Nouri von Beginn an eine offensive Ausrichtung. Vor einer Dreierkette, hatte ein kompaktes 5er-Mittelfeld die Aufgabe der traditionell robusten englischen Spielweise Paroli zu bieten und das Zentrum dicht zu machen. Allerdings sah sich der Werder-Coach nach wenigen Minuten gezwungen, umzustellen auf eine Viererkette. Aus dieser Kompaktheit heraus sollten die Flügelspieler wie Augustinsson und Co. immer wieder versuchen die beiden Sturmspitzen in Szene zu setzen.  

Werder um Kontrolle bemüht, "Wolves" haben die Chancen

Robert Bauer und Co. mussten gegen die "Wolves" um jeden Zentimeter kämpfen (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte:

6. Minute: Erste gefährliche Szene für die „Wolves“. Nachdem Sané den Ball gegen Cavaleiro abgelaufen hat, kommt der Pass von Verlaat zu kurz und Cavaleiro wieder an den Ball. Der Portugiese ist schon an Jiri Pavlenka vorbei, legt sich den Ball aber zu weit vor. Glück gehabt!

9. Minute: Zweite Chance für das Championship-Team. Nach einem langen Ball auf Matt Doherty zwingt der Ire Pavlenka zur ersten Parade. Direkt im Anschluss geht ein Kopfball von Wolverhamptons Innenverteidiger Willy Boly nur knapp übers Tor.

16. Minute: Jetzt kommt auch der SV Werder zu seiner ersten Tormöglichkeit. Nachdem sich die Werderaner im Mittelfeld gut freigespielt haben, fasst sich Ulisses Garcia ein Herz und schließt ab. Burgoyne hat leichte Probleme, pariert aber.

37. Minute: Fin Bartels marschiert gute 30 Meter in die Hälfte der „Wolves“ und wird schließlich vom Kapitän Daniel Batth zu Fall gebracht. Der darauffolgende Freistoß von Max Kruse ist jedoch zu lang für Robert Bauer.

Dicko eiskalt, Junuzovic mit Alu-Treffer

In dieser Szene touchiert Junuzovic' Freistoß die Querlatte (Foto: nordphoto)

49. Minute: Michael Zyro tankt sich auf rechts durch und bedient die Nouha Dicko, der Richtung Tor marschiert und ins lange Eck abschließt. Trockener Schuss! 0:1 für die Wanderers!

61. Minute: Auch der SV Werder zeigt sich vor dem Tor der Wanderers. Augustinsson versucht es mal, Ruddy hat keine Probleme.

77. Minute: Nach einer Ecke vom grün-weißen Kapitän kommt Kainz an den Ball und versucht es mal. Die Kugel segelt jedoch deutlich drüber.

81. Minute: Riesenchance für Werder! Nachdem die Grün-Weißen zu einem Freistoß an der Strafraumkante kommen, übernimmt Junuzovic die Verantwortung. Der Kapitän zirkelt den Ball über die Mauer und an die Latte.

85. Minute: Nach einer Ecke von Junuzovic nimmt Bauer die Kugel direkt. Ein guter Versuch!

87. Minute: Wieder ein Freistoßversuch von Junuzovic. Diesmal geht die Kugel an den Pfosten! Wieder ein Hochkaräter für die Werderaner!

Fazit: Nach einem kontrollierten Beginn merkte man den Werderanern an, dass ihnen zu einem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung noch der Zug zum Tor fehlt. Dennoch führten die Grün-Weißen viele Zweikämpfe im Mittelfeld und gingen die Intensität der Engländer mit. Vor allem in der zweiten Halbzeit wurden Junuzovic und Co. zielstrebiger, kamen jedoch trotz guter Freistoßchancen nicht zum Ausgleich. Defensiv präsentierte sich das Team weitestgehend stabil. Am Samstag folgt für die Grün-Weißen dann das Halbfinale des "Telekom-Cups" gegen Borussia Mönchengladbach.

 

Die Stimmen zum Spiel und das Stenogramm

Stimmen zum Spiel:

Alexander Nouri: "Wir sind zufrieden mit dem Test, aber natürlich nicht mit dem Ergebnis. Der Fokus liegt für uns auf unserem Defensivverhalten und da konnten wir heutige wichtige Erkenntnisse gewinnen. Wir versuchen immer aus verschiedenen Grundordnungen zu agieren und flexibel zu sein. Daran müssen wir sicherlich noch arbeiten. Zu Beginn der Partie mussten wir umstellen, weil wir Wolverhampton anders erwartet hatten. Für uns war das gut, weil wir genau das trainieren wollen. Auch wenn wir das Ergebnis gerne positiv gestaltet hätten, war es ein guter Test. Das Ergebnis ist in diesem Fall nur zweitrangig."

Stenogramm:

Werder Bremen 1. Halbzeit: Jiri Pavlenka-Jesper Verlaat, Lamine Sané, Robert Bauer-Ulisses Garcia, Jérôme Gondorf, Maximilian Eggestein, Thomas Delaney, Theodor Gebre Selassie, Max Kruse, Fin Bartels 

Werder Bremen 2.Halbzeit: Jiri Pavlenka-Ulisses Garcia, Lamine Sané, Milos Veljkovic, Ludwig Augustinsson, Jérôme Gondorf, Philipp Bargfrede, Zlatko Junuzovic, Florian Kainz, Yuning Zhang, Johannes Eggestein  

Wolverhampton Wanderers 1.Halbzeit: Harry Burgoyne-Willy Boly, Conor Coady, Daniel Batth, Matt Doherty-Jack Price, Romain Saïss, Barry Douglas, Michael Zyro-Ivan Cavaleiro, Bright Enobakhare

Wolverhampton Wanderers 2.Halbzeit: John Ruddy- Matt Doherty, Ryan Bennett, Conor Coady, Roderick Miranda, Conor Ronan, Romain Saïss(57. Rúben Neves), David Edwards, Sylvain Deslandes- Joe Mason, Nouha Dicko 

Tore: 0:1 Dicko (49.)

Schiedsrichter: Walter Altmann