Bargfredes Zukunft ist grün-weiß

Der SV Werder und Philipp Bargfrede gehören zusammen - seit Jahren und auch in Zukunft (Foto: WERDER.DE).
Profis
Donnerstag, 29.03.2018 // 11:30 Uhr

„Lebenslang grün-weiß“ – Der Slogan von Werder Bremen könnte für Philipp Bargfrede nicht treffender sein. Denn Werders Nummer 44, bereits seit 2004 bei den Grün-Weißen, wird auch in Zukunft den Hanseaten erhalten bleiben.

„Wir freuen uns, dass Philipp seinen Vertrag bei uns vorzeitig verlängert hat. Er ist seit Jahren absoluter Leistungsträger in der Mannschaft und soll auch in den kommenden Jahren eine wichtige Säule der Mannschaft sein“, erklärt Frank Baumann, Werders Geschäftsführer Fußball, der hinzufügt, dass „Bargi“ auch nach seiner aktiven Karriere eine Zukunft bei Werder haben wird: „Philipp erhält bei uns einen Anschlussvertrag und wird ein Trainee-Programm durchlaufen. Wann das genau sein wird und in welchem Bereich er es dann absolvieren wird, ist jedoch noch offen.“

„Ich freue mich, dass Werder mir die Möglichkeit bietet, nach meiner aktiven Karriere das Fußballgeschäft von der anderen Seite kennenlernen zu dürfen. Das ist aber hoffentlich noch ein paar Jahre hin. Erst einmal möchte ich noch ein wenig auf dem Platz stehen und zur positiven sportlichen Entwicklung beitragen“, so Philipp Bargfrede, der im Sommer in seine 15. Saison bei Werder geht: „Ich habe schon eine besondere Beziehung zum Verein. Hier bin ich aufgewachsen, bin zum Profi geworden, habe meine Familie und Freunde um mich und fühle mich einfach wohl. Daher musste ich mit meiner Familie darüber nicht lange nachdenken.“

Auch Cheftrainer Florian Kohfeldt freut sich über den Verbleib des 29-Jährigen: „Welchen Wert Philipp für die Mannschaft hat, muss ich nicht mehr erwähnen. Philipp ist seit Jahren ein ganz wichtiger Baustein in diesem Team. Auf dem Platz, aber auch in der Kabine. Schön, dass er auch die nächsten Jahre die Entwicklung mit prägen wird. Mit seiner Erfahrung und seiner Persönlichkeit bin ich mir sicher, dass er für den Verein auch nach seiner Karriere ein absoluter Gewinn ist.“

Philipp Bargfrede wechselte im Jahr 2004 in das Leistungszentrum des SV Werder Bremen und schaffte 2008 den Sprung in die Bundesligamannschaft. 2009 gewann er mit den Grün-Weißen den DFB-Pokal und kann insgesamt auf rund 200 Einsätze im Werder-Trikot zurückblicken.

Hol' dir dein Bargfrede-Trikot!

 

Mehr über Philipp Bargfrede:

Während 13 Werder-Profis mit den jeweiligen Nationalmannschaften auf Reisen sind (siehe Extrameldung), beginnt am Dienstagnachmittag für die verbliebenen Spieler die Trainingswoche am Weser-Stadion. Fest steht dabei: Philipp Bargfrede trainiert individuell und Niklas Moisander wird dagegen am Mannschaftstraining teilnehmen.

13.11.2018

Philipp Bargfrede konnte am Freitagnachmittag nicht am Abschlusstraining des SV Werder teilnehmen. Der Mittelfeldmann wurde vom Trainerteam vorsichtshalber nicht mit auf den Platz geschickt. Der Grund: muskuläre Probleme in der Wade. 

09.11.2018

Die Kader-Optionen gehen Florian Kohfeldt dieser Tage wahrlich nicht aus. Mittelfeldmotor Philipp Bargfrede und Abwehrchef Niklas Moisander sind von ihren Verletzungen zurückgekehrt (siehe Extrameldung) und sind ernsthafte Kandidaten für einen Platz in der Startelf gegen Mainz. Johannes Eggestein, Florian Kainz, Martin Harnik und Co. haben im DFB-Pokal auf sich aufmerksam gemacht. Allesamt...

03.11.2018

Die zuletzt verletzten Philipp Bargfrede und Niklas Moisander sind ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Am Freitagnachmittag standen Beide gemeinsam mit ihren Teamkollegen auf dem Trainingsplatz.

02.11.2018