NordWest-Cup: U 23 schlägt den VfB Oldenburg 2:0

Torwart Sebastian Patzler bewahrte sein Team in der ersten Hälfte mehrmals vor einem Gegentor. In Halbzeit zwei bekam der Schlussmann allerdings nicht mehr viel zu tun.
U23
Freitag, 17.07.2009 // 21:08 Uhr

Nach dem 6:1-Auftakterfolg gegen Germania Leer hat Werders U 23 auch das zweite Spiel beim "Nordwest-Cup" für sich entschieden. Die Mannschaft von Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter setzte ...

Nach dem 6:1-Auftakterfolg gegen Germania Leer hat Werders U 23 auch das zweite Spiel beim "Nordwest-Cup" für sich entschieden. Die Mannschaft von Nachwuchs-Cheftrainer Thomas Wolter setzte sich am Freitagabend in Pewsum vor rund 200 Zuschauern gegen den VfB Oldenburg mit 2:0 (1:0) durch. Obwohl der Oberligist aus Oldenburg vor allem in der ersten Hälfte sehr gut mithalten konnte, gingen die Bremer früh durch Nicolas Feldhahn (11.) in Führung. Der Mittelfeldspieler verwandelte einen Abpraller, nachdem Tobias Kempe zuvor am VfB-Keeper gescheitert war. Kempe war es dann auch, der sich zwei Minuten vor Schluss nach einem langen Ball das Leder erkämpfte, den Torwart ausspielte und den Sack zu machte.

 

Nach der Pause kontrollierte Werder das Spiel

 

"In den ersten 45 Minuten war es das erwartet schwere Spiel, auch weil wir etwas müde und kaputt waren und daher einfacher hätten spielen müssen, als wir es getan haben. Außerdem hat Oldenburg spielerisch gut dagegen gehalten und sich auch einige Chancen herausgespielt", so Co-Trainer Frank Bender nach der Partie. Torgelegenheiten gab es auf beiden Seiten, und einem starken Sebastian Patzler ist es zu verdanken, dass die Grün-Weißen ohne Gegentor in die Kabine gingen.

 

Nach der Halbzeit übernahm Werders U 23 dann das Kommando, ließ keine nennenswerten Chancen mehr zu und ließ auf der anderen Seite viele Gelegenheiten aus, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. "In der zweiten Hälfte fehlte uns am Ende ein wenig die Konzentration", erklärte Bender die fehlende Effektivität im Abschluss.

 

Am Samstag geht es für die U-23-Talente im letzten Spiel des NordWest-Cups um 19 Uhr in Firrel gegen Kickers Emden. "Nach dem Sieg heute wollen wir auch dieses Spiel erfolgreich gestalten und uns damit den Turniersieg holen", so der Co-Trainer.

 

Christoph Muxfeldt

 

 

Werder Bremen:

Patzler – Gerdes, Stallbaum, Hessel (46. Zengin), Tayari (31. Schiller) – Maek, Ronneburg (46. Streater), Feldhahn, Menga (60. Matsoukas) – Testroet, Kempe

 

Tore: 1:0 Feldhahn (11.), 2:0 Kempe (88.)