0:1-Last-Minute-Niederlage gegen Magdeburg

Foulelfmeter in der Nachspielzeit bringt U 23 um verdienten Punktgewinn

Ousman Manneh hatte Werders beste Chance auf dem Fuß, scheiterte jedoch. (Foto: hansepixx).
U23
Dienstag, 14.03.2017 // 20:01 Uhr

Von Marcel Kuhnt und Maximilian Prasuhn

Ist das bitter! Lange Zeit hielt Werder gegen den Tabellenzweiten der 3. Liga, dem 1. FC Magdeburg, mehr als nur gut mit, am Ende kassierten die Grün-Weißen in der Nachspielzeit den ärgerlichen Gegentreffer zur Niederlage und muss sich mit 0:1 (0:0) erstmals seit vier Pflichtspielen wieder geschlagen geben. Der guten Anfangsphase der Magdeburger abgesehen erspielte sich der SVW auf eigenem Platz mehrere gute Möglichkeiten. Manneh hatte die beste Chance nach Zuspiel von Schmidt auf dem Fuß, doch scheiterte am Torhüter (31.). Im zweiten Durchgang das selbe Bild: Der FCM kam etwas besser aus der Kabine, aber Werder kämpfte sich zurück ins Spiel. In der letzten Szene der Partie foulte schließlich der verletzungsbedingt eingewechselte Tobias Duffner seinen Gegenspieler im Strafraum. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Weil eiskalt (90. +3). WERDER.DE liefert alle Highlights und Informationen zu der Partie.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

7. Minute: Druckvolle Gäste zu Spielbeginn. Ex-Bremer Tobias Schwede wird auf links mit einem Diagonalball freigespielt. Bevor es zum Zweikampf mit Zander kommt, versucht er es mit einer Flanke, doch der Versuch geht klar am kurzen Pfosten vorbei.

11. Minute: Lorenzen gewinnt den Ball im Mittelfeld und passt auf Manneh. Er hat den Kopf oben und schickt mit einem Steilpass Leon Jensen auf die Reise. Seine Flanke ins Zentrum kann Hammann gerade so noch klären. Hinter ihm wäre Lorenzen einschussbereit gewesen.

24. Minute: Niklas Schmidt zündet den Turbo und überläuft die gesamte Magdeburger-Abwehr. Im Strafraum versucht er Zingerle im Tor auszugucken. Er schlenzt den Ball in Richtung langes Eck, doch leider geht der Schuss ganz knapp vorbei.

31.Minute: Das muss eigentlich die Führung sein. Schmidt mit einem überragenden Zuspiel auf Manneh, der allein auf Zingerle zuläuft. Im Eins-gegen-Eins scheitert er am herauseilenden Torhüter des FCM.

33. Minute: Perfekte Freistoßposition für Niklas Schmidt. Aus 23 Metern zirkelt er den Ball über die Mauer. Zingerle macht sich lang und kann den Einschlag gerade so verhindern. Auch Verlaat im Nachsetzen kann den Ball nicht im Tor der Gäste unterbringen.

45. Minute: Oelschlägel will einen langen Ball vor Düker klären. Dabei räumt er Jesper Verlaat ab. Sowohl Oeler als auch Verlaat müssen im Anschluss behandelt werden. Zur Pause mussten sie ausgewechselt werde. Duffner und Rehfeldt ersetzen die Beiden.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Sie hielten lange gut dagegen, den wichtigen Punkt gab es am Ende trotzdem nicht (Foto: hansepixx).

48. Minute: Niklas Schmidt bringt eine Ecke an den Fünfmeterraum. Der eingewechselte Rehfeldt kommt angeflogen. Sein Kopfball wird geblockt und kann letztlich geklärt werden.

53. Minute: Einmal durchatmen. Kath wird im Strafraum nicht richtig angegriffen. Er versucht es mit einem Schlenzer. Der Ball fliegt Zentimeter über das Tor und landet auf dem Tornetz. Da wäre Duffner wohl nicht rangekommen.

55. Minute: Guter Versuch von Niklas Schmidt. Er probiert es aus knapp 30 Metern. Zingerle kann den Ball nur noch vorne klatschen lassen. Leon Jensen versucht nachzusetzen, aber er stand zuvor im Abseits.

68. Minute: Langer Ball der Magdeburger an den Fünfer der Grün-Weißen. Der gerade eingewechselte Beck kommt zum Kopfball, doch er setzt den Ball am Kasten vorbei.

86. Minute: Der FCM erhöht in den Schlussminuten den Druck. Nach einer Flanke kommt der Ball in den Fünfmeterraum, Duffner reagiert etwas zögerlich. Sowislo hat den Ball, schießt ans Außennetz.

90. Minute +3: Tor für den 1. FC Magdeburg. Nicht zu fassen! In der letzten Aktion des Spiels bekommen die Magdeburger einen Foulelfmeter zugesprochen. Berechtigt: Duffner eilt aus seinem Tor und foult Beck, dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl. Den fälligen Strafstoß verwandelt Weil zum 0:1. Anschließend ist die Partie auch vorbei, Werder gibt kurz vor Schluss einen wichtigen Punkt aus der Hand.

Stimmen zum Spiel

Florian Kohfeldt: "Ich fand wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt, Magdeburg hatte kaum Lösungen. Wir hatten drei Riesenchancen. Optisch war Magdeburg im zweiten Durchgang vielleicht überlegen, aber wir mussten auch die Ausfälle verkraften. Das muss dann so eine junge Mannschaft verkraften."

Rafael Kazior: "Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt, hatten gute Chancen. Im zweiten Durchgang waren wir vielleicht nicht mehr so klar. Wir werden jetzt gut regenerieren und dann am Freitag wieder Gas geben."

Die Statistik

Werder Bremen: Oelschlägel (46. Duffner) - Jacobsen, Verlaat (46. Rehfeldt), Volkmer, Zander - Rother - Lorenzen, Käuper, Schmidt, Jensen - Manneh (78. Kazior)

1.FC Magdeburg: Zingerle - Löhmannsröben, Puttkammer, Hammann, Schwede, Butzen, Kath, Niemeyer (84. Chahed), Düker (66. Beck), Laprevotte (66. Sowislo), Weil

Tore: 0:1 Weil (90. +3, FE)

Gelbe Karten: Lorenzen (9.), Puttkammer (62.), Duffner (90. +2)

Schiedsrichter: Riem Hussein

Stadion "Platz 11": 2.836 Zuschauer