Viel investiert, unglücklich verloren

Die Stimmen zur Niederlage in Stuttgart
Für Marco Friedl und Co. war es ein bitteres Ende nach ausgeglichenem Spiel (Foto: nordphoto).
Profis
Sonntag, 04.04.2021 / 18:53 Uhr

Von Anne Gossner und Yannik Cischinsky

Der SV Werder muss sich auch im Rückspiel gegen den VfB Stuttgart am Ostersonntag geschlagen geben (zum Spielbericht). „Das war die unnötigste Niederlage bisher“, fasst Maximilian Eggestein das 1:0 sichtlich enttäuscht zusammen. „Wir hätten uns heute deutlich mehr verdient gehabt“, fügt Cheftrainer Florian Kohfeldt hinzu. Vor dem Pokal-Viertelfinale gegen den SSV Jahn Regensburg haben die Werderaner nun bis Mittwochabend Zeit, um zu regenerieren.

WERDER.DE fasst die Aussagen der Werder-Profis nach dem verlorenen Auswärtsspiel beim VfB Suttgart zusammen.

Zum Spielverlauf:

Milot Rashica im Zweikampf gegen den Wataru Endo
Milot Rashica im Zweikampf gegen den Stuttgarter Wataru Endo (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt: „Sowohl was den Spielverlauf als auch das Gegentor angeht, war das eine absolut unnötige Niederlage, die auch nicht verdient ist. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und müssen Tore machen und bekommen ein unglückliches Gegentor. Das ist sehr schade, da wir viel investiert und ordentlichen Fußball gespielt haben. Wir haben Kombinationsfußball gespielt, wir haben uns Torchancen erarbeitet, hatten Pressingmomente und waren mutig. Das ist ein guter Weg, den die Mannschaften gegangen ist, das gefällt mir.“

Romano Schmid: „Wir müssen uns heute richtig ärgern, weil wir ein gutes Spiel gezeigt haben. Wir haben es versäumt, das Tor zu erzielen und hinten einen unglücklichen Gegentreffer kassiert.“

Maximilian Eggestein: „Das war die unnötigste Niederlage bisher. Wir hatten viele Möglichkeiten, haben es nicht gut ausgespielt und uns leider kein Tor erarbeitet. Unsere Mannschaft hat viel Aufwand nach vorne betrieben und durch ein bitteres Gegentor verloren. Wir müssen die Spielzüge besser zu Ende spielen, das können wir auf jeden Fall mitnehmen. Wir haben es nicht geschafft, unsere Ansätze gewinnbringend umzusetzen. Wir hätten uns heute deutlich mehr verdient gehabt.“

Kevin Möhwald: „Es war eine absolut unnötige Niederlage. Wir hatten genügend Gelegenheiten, uns Chancen herauszuspielen. Wir waren im Abschluss dann nicht zielstrebig genug und das müssen wir uns zuschreiben. Wir bekommen dann ein unglückliches Eigentor und verlieren 0:1. Die Situation vor dem Eigentor geht vorne los: Castro löst sich von vier Spielern, was eigentlich nicht sein kann. Der Rest ist dann einfach unglücklich.“

Ömer Toprak: „Es ist bitter, dass wir heute so verlieren. Wir haben gegen eine gute Mannschaft gespielt, Stuttgart gut unter Druck gesetzt und relativ wenig zugelassen. Das müssen wir mitnehmen und die Chancen, die wir haben, einfach konsequenter nutzen."

Zur Tabellensituation:

Ludwig Augustinsson beim Spiel gegen den VfB Stuttgart
Aufrappeln, Ludde! Bereits am Mittwoch ist Werder im Pokal gefordert (Foto: nordphoto).

Florian Kohfeldt: „Wir haben sieben Punkte Vorsprung, da muss jetzt keine Panik ausbrechen. Wir müssen noch punkten, aber das werden wir auch. Entscheidend ist, wie wir spielen. Wir müssen in jedem Spiel eine Leistung anbieten, dass wir gewinnen können und die haben wir heute mehr als angeboten. Ich würde sagen ein Punkt wäre in Ordnung gegangen, aber ich war auch der Meinung, dass wir dem Sieg näher waren als Stuttgart und daher ist es sehr unglücklich.“

Romano Schmid: „Die Situation ist die gleiche wie vor dem Spiel. Wir müssen Vollgas geben und punkten. Die Gegner unten werden stärken, sie müssen punkten.“

Ömer Toprak: „Wir haben 30 Punkte und wissen, in welcher Situation wir sind. Es wird bis zum Ende spannend bleiben und wir müssen weitere Punkte sammeln.“

Zum Pokalspiel am Mittwoch:

Florian Kohfeldt: „Eine unserer großen Stärken diese Saison ist es, dass wir uns immer wieder neu fokussieren und unsere Leistung bringen konnten. Wir wollen weitermachen und sind auf einem guten Weg. Wir werden am Mittwoch gegen einen unangenehmen Gegner sehr seriös auftreten. Wir wollen unbedingt ins Halbfinale.“

Maximilian Eggestein: „Wir wissen, was uns in Regensburg erwartet und dürfen sie auf keinen Fall unterschätzen.“

Kevin Möhwald: „Wir haben natürlich ein großes Ziel im Pokal, daher müssen wir uns gut regenerieren und am Mittwoch mit neuer Frische ins Spiel starten. Wir werden eine fitte Truppe aufs Feld bekommen, um in die nächste Runde einzuziehen.“

Ömer Toprak: „Das ist zwar ein anderer Wettbewerb, aber wir wollen gegen Regensburg gewinnen und eine Runde weiterkommen.“

 

Das Neuste rund um die Bundesliga-Profis:

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.