Später Gegentreffer entreißt verdienten Punkt

Werder unterliegt mit 0:1 in Stuttgart
Die Kohfeldt-Elf kann sich am Ende mit keinem Punkt belohnen (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Sonntag, 04.04.2021 / 17:25 Uhr

Von Katharina Grote

Werder Bremen muss sich spät gegen die heimstarken Stuttgarter geschlagen geben. In einer temporeichen und kämpferischen Partie machten die Grün-Weißen über weite Strecken ein gutes Spiel, konnten den Ball jedoch trotz mehrerer Chancen nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Lange sah es nach einem Unentschieden aus, ein später Gegentreffer des VfB, bei dem Sasa Kalajdzic Ludwig Augustinsson anköpfte (81.), nahm dem SVW jedoch am Ende den verdienten Punkt. 

Aufstellung und Formation: Werder-Coach Florian Kohfeldt nahm gegen den VfB Stuttgart zwei Veränderungen nach der Länderspielpause vor. Niclas Füllkrug stand erstmals seit seiner Verletzung wieder in der Startelf und ersetzte dafür den gelb-gesperrten Josh Sargent. Zudem rückte Christian Groß für den verletzten Milos Veljkovic in die Anfangsformation und übernahm damit den defensiven Part vor den Abwehrreihen. Für Maximilian Eggestein stand außerdem mit dem heutigen Startelfeinsatz sein 150. Bundesligaspiel an.

Die Startelf: Pavlenka – Augustinsson, Möhwald, Rashica, Füllkrug, Schmid, Toprak, Gebre Selassie, Friedl, Eggestein und Groß.

Die Ersatzbank: Zetterer – Osako, Selke, Bittencourt, Agu, Moisander, Erras, Mbom und Dinkci.

Wenig Aufregung, viel Kampfgeist

Eine stabile Defensive hielt lange die Null (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

11. Minute: Ein Standard kommt gut in den Sechszehner der Hausherren, den Gregor Kobel aus der Gefahrenzone faustet. Im Nachgang zimmert Romano Schmid die Kugel erneut aufs Tor, Kobel fliegt wieder ins rechte Eck und pariert erneut den tollen Abschluss der Nummer 20.

23. Minute: Ludwig Augustinsson bekommt den Ball nach einem Abwehrversuch der Stuttgarter und zielt aus der zweiten Reihe per Direktschuss ab! Das Leder geht nur ganz knapp am rechten Aluminium vorbei.

26. Minute: Philipp Förster zieht von der linken Strafraumkante ab, Jirí Pavlenka taucht ab und lenkt die Kugel mit den Fingerspitzen entscheidend am rechten Pfosten vorbei.

32. Minute: Kevin Möhwald probiert es aus der Distanz und zimmert das Leder aus 20 Metern Entfernung ins obere, rechte Eck - schade nur, dass Gregor Kobel sich lang genug machen konnte und den Ball zu fassen bekam.

40. Minute: Diesmal bekommt Niclas Füllkrug von Theodor Gebre Selassie die Kugel in den Strafraum und verarbeitet den Ball mit einer tollen Mitnahme. Beim Versuch auf Romano Schmid abzulegen scheitert Füllkrug allerdings an Marc Oliver Kempf, der sich in den Ball wirft.

43. Minute: Auf der anderen Seite probiert es Stuttgart direkt im Gegenzug mit einer Flanke in den Strafraum. Tanguy Coulibaly steigt hoch, kommt jedoch glücklicherweise am Punkt nicht an den Ball, sodass hinter ihm Ludwig Augustinsson rechtzeitig klären kann.

Leistung am Ende nicht belohnt

Füllkrug & Co. können den Ball nicht hinter die Linie bringen (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

50. Minute: Tolle Aktion von Romano Schmid, der den Ball toll im Mittelfeld annimmt und dann auf Milot Rashica raus auf die links Seite gibt. Rashica macht ein paar Schritte, ehe er dann in die Mitte zieht und die Kugel auf Maximilian Eggestein abgibt. Dort kommt allerdings Marc Oliver Kempf rechtzeitig dazwischen.

54. Minute: Borna Sosa probiert es nach einer Ecke von der Strafraumkante aus und zielt den Ball per Direktabnahme nur knapp über den Querbalken.

56. Minute: Milot Rashica geht über Rechts, hat den Überblick und bringt die Kugel dann in die Box der Stuttgarter, wo Niclas Füllkrug völlig frei zum Abschluss kommen kann und das Leder über den Kasten knallt!

58. Minute: Borna Sosa mit dem Rückpass auf Mateo Klimowicz. Der Abschluss ist für Jirí Pavlenka schwer einzusehen, da sein Blickfeld bedeckt ist. Allerdings taucht Werders Nummer 1 rechtzeitig ab und hat die Kugel fest zu packen.

70. Minute: Milot Rashica stoppt den Ball, ehe er eine tolle Flanke von links in den Strafraum bringt. Niclas Füllkrug steht frei vorm Kasten und macht das Bein lang, kommt aber Zentimeter zu kurz und kann damit das Leder nicht kontrollieren.

78. Minute: Toller Angriff des SVW. Yuya Osako auf Maximilian Eggestein, der zunächst die Kugel annimmt und ein paar Schritte macht, ehe er auf Milot Rashica ablegt. Der geht Richtung Strafraumkante und zielt knapp am Kasten vorbei..

81. Minute, Tor für Stuttgart: Sosa bringt die Kugel über links in den Strafraum des SVW. Dort steigt Sasa Kalajdzic hoch und köpft Ludwig Augustinsson an. Jirí Pavlenka ist noch dran, kann den Ball jedoch nicht mehr von der Linie kratzen.

90.+1 Minute: Eren Sami Dinkci legt den Ball ab auf Yuya Osako der das Leder nur ins Außennetz haut.

Fazit: Von Anfang an war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie heute was mitnehmen wollen und warfen alles rein. Dadurch gab es im ersten Durchgang eher wenige Hochkaräter, denn der SVW und der VfB standen defensiv stabil und kamen nur selten gefährlich hinter die gegnerischen Abwehrreihen. Nach dem Seitenwechsel legten die Teams nochmal einen Gang zu. In einem Hin und Her konnte zunächst niemand trotz mehreren Chance das Leder hinter die Torlinie bringen. Am Ende waren die Gastgeber in einem Angriff schnell genug. Ludwig Augustinsson wurde von Sasa Kalajdzic angeköpft, wodurch der Kohfeldt-Elf ein verdienter und wichtiger Punkt entzogen wurde.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.