Werder siegt mit 1:0 gegen St. Pauli

Milot Rashica trifft
Milot Rashica traf gegen St. Pauli zur 1:0-Führung (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Samstag, 29.08.2020 / 19:10 Uhr

Von Yannik Cischinsky und Mirko Vopalensky

Der SV Werder Bremen ist auch im zweiten Testspiel am Samstagnachmittag in Lohne ohne Gegentor geblieben. Das Duell mit Zweitligist FC St. Pauli entschieden die Grün-Weißen mit 1:0 (1:0) durch einen Treffer von Milot Rashica kurz vor dem Pausenpfiff für sich. Es war eine an Höhepunkten deutlich ärmere Partie als die Begnung mit dem FC Groningen (4:0, zum Spielbericht), in der der SVW zur Freude von Cheftrainer Florian Kohfeldt jedoch erneut defensiv weitestgehend stabil stand. So bezeichnete der 37-Jährige die beiden Testspiele nach Abpfiff als "guten Schritt in der Vorbereitung", den die Werderaner in Lohne gemacht haben.

Aufstellung und Formation: Für die zweite Partie wählte Florian Kohfeldt eine offensive Ausrichtung. Mit Rashica, Selke, Osako und Füllkrug agierten gleich vier Angreifer in Werders Formation. Dahinter hatten die beiden Youngster Ilia Gruev und Felix Agu jede Menge Erfahrung an ihrer Seite. Taktisch wählte das Trainerteam eine 4-2-2-2-Formation.

Die Startelf: Dos Santos Haesler - Rashica (67. Dinkci), Osako, Selke, Füllkrug (67. Schmid), Agu, Moisander (46. Nawrocki), Gebre Selassie, Gruev (78. Straudi), M. Eggestein und Groß.

Die Ersatzbank: Pavlenka - Schmid, Straudi, Nawrocki und Dinkci.

Rashicas Distanzschuss beschert die Führung

Yuya Osako und Werder lieferten sich mit St. Pauli einen harten Fight (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des ersten Durchgangs:

25. Min.: Der auf der Sechserposition agierende Ilia Gruev sorgt für den ersten Torschuss der Partie. Diesen hat er selbst eingeleitet, indem er mit Tempo und Ball am Fuß durch das Mittelfeld marschierte. Von der rechte Sechzehnerkante suchte er letztendlich mit links den Abschluss und nur Keeper Dennis Smarsch verhindert den Treffer, indem er den Ball aus dem linken Winkel kratzt.

41. Min.: Ein Angriff über die linke Seite, unter anderen vorgetragen von Felix Agu und Niclas Füllkrug, endet darin, dass Milot Rashica sich in der Mitte im Duell mit einem Gegenspieler in den Ball wirft. Dieser hindert ihn leider beim Torabschluss.

43. Min.: Tooor! Milot Rashica trifft für den SV Werder Bremen zum 1:0! Werders Nummer 7 fasst sich ein Herz und knallt das Spielgerät aus knapp 25 Metern auf den Kasten. Der Flatterball rauscht vorbei an Keeper Smarsch ins Netz.

Belebte Schlussphase

Agierten im Sturm gegen St. Pauli: Milot Rashica und Davie Selke (Foto: nordphoto).

Die Höhepunkte des zweiten Durchgangs:

57. Min.: Nach einem riskanten Rückpass von Felix Agu muss Keeper Eduardo Dos Santos Haesler mit einer Grätsche im eigenen Strafraum vor einem Paulianer retten.

58. Min.: Nach einem Doppelpass mit Davie Selke setzt Maximilian Eggestein zum Seitfallzieher an, der leider das Tor verfehlt. Eine sehenswerte, akrobatische Einlage der Nummer 35!

60. Min.: Milot Rashica erkämpft am eigenen Strafraum einen Ball, leitet dann den Konter ein und macht den ganzen weiten Weg nach vorne mit, ehe er im gegnerischen Strafraum den Ball von Niclas Füllkrug wiederbekommt, allerdings am Abschluss gehindert wird.

74. Min.: Nach einem Doppelpass über die linke Seite kommt Serkan Dursun aus kürzester Distanz zum Schuss. Torhüter Eduardo Dos Santos Haesler wehrt ab und schnappt sich den Ball im Nachfassen.

80. Min.: Yuya Osako gibt Davie Selke den Pass in den Lauf. Dieser könnte direkt abziehen, entscheidet sich aber für einen Ballkontakt und bringt den Ball erst dann aufs Tor. Keeper Himmelmann pariert zur Ecke. Diese bringt nichts ein.

90. Min.: Abpfiff. Werder fährt den fünften Sieg im fünften Testspiel der Vorbereitung ein.

Fazit: Es war ein intensiver Test gegen die gut organisierten und tiefstehenden Paulianer, bei dem es nur wenige Chancen für beide Offensivreihen gab. Werder nutzte die bis dato einzige Chance zur Führung. Erst zum Ende wurden die zweiten 90 Minuten Live-Fußball am Werder Opening Weekend nochmal etwas sehenswerter als zunächst Eduardo Dos Santos Haesler stark parierte, ehe Davie Selke die Großchance zum 2:0 nicht verwandelte. Werder-Trainer Florian Kohfeldt zeigte sich nach Abschluss des Doppelspieltags zufrieden: "Gegen beide Mannschaften hatten wir Lösungen. Heute waren alle Spieler sehr fokussiert und haben das auf den Platz gebracht, was wir besprochen haben."

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.