Meilensteinsammler

Kurzpässe am Montag

Stürmt von Meilenstein zu Meilenstein: Werder-Legende Claudio Pizarro (Foto: DFL).
Kurzpässe
Montag, 24.09.2018 // 11:50 Uhr

+++ Historischer Pizarro: Es läuft die 14. Spielminute zwischen dem FC Augsburg und dem SV Werder. Für Claudio Pizarro ein Meilenstein: Seine interne Bundesliga-Uhr schlägt um – von 29.999 auf 30.000. Unglaubliche 30.000 Minuten stand der Werderaner zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Platz im deutschen Oberhaus. Doch damit nicht genug: Dank des 3:2-Auswärtserfolges (zum Spielbericht) der Grün-Weißen feierte der Peruaner seinen 235. Bundesliga-Sieg. Er zieht damit mit „Kaiser“ Franz Beckenbauer gleich. Der Weg an die Spitze ist jedoch noch weit. Oliver Kahn führt die Liste der meisten Bundesligaerfolge in der Liga mit 310 Siegen an. Dagegen will Werders Stürmer in einer anderen Statistik noch höher hinaus. Nach seinem Startelf-Debüt in dieser Saison ist Pizarro der drittälteste Bundesliga-Spieler, der von Beginn an eingesetzt wurde. Platz eins belegt Klaus Fichtel. Der Ex-Werderaner und Ex-Schalker war 43 Jahre und 184 Tage alt. „43 - boah“, staunt Pizarro. Er glaube aber nicht, dass er Fichtel noch einholen könne – den Zweitplatzierten allerdings schon. Mirko Votava, auch ein ehemaliger Grün-Weißer, war 40 Jahre und 225 Tage alt, als er letztmals in der Startelf stand. „Das schaffe ich. Den hole ich noch ein, wenn nichts passiert“, verspricht Pizarro. Es wäre sogar noch in dieser Saison möglich – am 18.05.2019, dem letzten Bundesliga-Spieltag gegen RB Leipzig im Weser-Stadion. +++

+++ Far far away: Aus der Distanz klappt’s plötzlich. Das Tor von Maximilian Eggestein zur 2:0-Führung in Augsburg war bereits Werders dritter Distanztreffer in dieser Spielzeit. Damit stellten die Grün-Weißen bereits jetzt die Marke der Vorsaison ein. „Ich dachte erst, er sei abgerutscht“, sagte Max Kruse mit einem Grinsen in Richtung Torschütze Eggestein. „Aber da das jetzt schon zum zweiten Mal passiert ist, war das wohl Absicht“, so Kruse weiter. +++

Florian Kainz lieferte die "Weltklasse-Flanke" zur 1:0-Führung von Max Kruse (Foto: nordphoto).

+++ Die Kunst des Schweigens: Der Cheftrainer griff bei Florian Kainz zu einer außergewöhnlichen Maßnahme. Florian Kohfeldt, sonst ein sehr kommunikativer Coach, verzichtete in den vergangenen Wochen auf Gespräche mit Werders österreichischem Außenstürmer. Der Werder-Coach habe „drei Wochen lang ganz bewusst gar nicht mit Kainzi gesprochen“, verriert er nach dem Spiel. „Ich wollte ihn ein bisschen sauer machen. Er sollte aggressiver werden, das war mir alles zu lieb“, erklärte Kohfeldt seinen Schachzug, der am Samstag aufging. Das Resultat: Die Nummer sieben der Grün-Weißen bereitete das 1:0 gegen den FC Augsburg von Max Kruse vor. „Wie er sich den Ball holt und dann mit seinem schwächeren Fuß flankt, ist einfach weltklasse vorbereitet“, lobte der Werder-Kapitän nach dem 3:2-Sieg. Auch Kohfeldt freute sich über die Reaktion seines Schützlings. „Es war schön zu sehen, wie er sich verhält. Innerhalb der Mannschaft hat er sich top verhalten“, so der Cheftrainer. +++

+++ Angemessene Anerkennung: Wieder in der WWK Arena, wieder Augsburg, wieder Max Kruse! Der Werder-Kapitän beendete beim 3:2-Erfolg der Grün-Weißen seine 189-tägige Torflaute. Ausgerechnet in der Fuggerstadt hatte er in der vergangenen Saison am 27. Spieltag seinen letzten Bundesliga-Treffer erzielt. Und so kam es, wie es kommen musste: In der 34. Minute köpfte die Nummer zehn des SVW seine Mannschaft in Führung. Später im Spiel bereitete er den entscheidenden Siegtreffer durch Davy Klaassen vor. „Ich habe nicht den leisesten Zweifel daran, dass Max eine sehr gute Saison spielen wird. Er ist auf dem richtigen Weg. Da wird noch einiges kommen“, verspricht Florian Kohfeldt. Anerkennung seiner sehr guten Leistung bekommt Kruse auch von anderer Stelle. Der Werder-Kapitän steht in der „Sportschau - Elf des 4. Spieltags“. Glückwunsch, Max! +++

+++ Eine Woche voller Geburtstage: Im Postausgang der grün-weißen Geschäftsstelle am Weser-Stadion wird in dieser Woche die eine oder andere Glückwunschkarte liegen, denn gleich sieben aktuelle oder ehemalige Werderaner feiern Geburtstag. Am Montag gilt es, die Glückwünsche Werders finnischem Ex-Verteidiger Petri Pasanen (38) und Jürgen L. Born zu übermitteln, der 78 Jahre alt wird. In der neusten Folge des Werder-Podcasts hat der Ex-Vorstandsvorsitzende so manche Anekdote parat (jetzt anhören). Während am Mittwoch Milos Veljkovic (23) und Ex-Kapitän Zlatko Junuzovic (31) ihren Ehrentag feiern, wird Markus Rosenberg am Donnerstag 36. Valerien Ismael feiert am Freitag seinen 43. Geburtstag, Abwehrchef Niklas Moisander wird am Samstag 33. +++

+++ Holt ihn euch: Ihr unterstützt am morgigen Dienstag euren SV Werder gegen die Hertha? Habt aber noch keinen Werder-Schal? Dann gibt’s im Online-Shop auf WERDER.DE, in der Fan-Welt am Weser-Stadion und an den Fan-Mobilen genau das richtige für euch: Am Dienstag, 25.09.2018, sind Werder-Schals für 10 Euro erhältlich. Das Angebot gilt ausschließlich für die morgigen 24 Stunden. +++

 

Mehr Kurzpässe auf einen Blick

+++ Starker Start: Mit dem 2:0-Auswärtssieg auf Schalke sammelt Werder weiter fleißig Punkte. Aktuell stehen die Grün-Weißen mit 17 Punkten aus acht Spielen auf dem dritten Tabellenplatz. So einen starken Saisonstart gab es zuletzt vor 13 Jahren. In der Saison 2005/2006 erreichte Werder nach dem achten Spieltag sogar 19 Punkte und besetzte ebenfalls den dritten Tabellenplatz. Am selben Spieltag...

22.10.2018

+++ Von Zeitzonen und Testspielgegnern: Das Wintertrainingslager absolviert Werder in Kooperation mit der DFL im fernen Südafrika. Vom 03. bis 12.01.2019 wird sich die Mannschaft um Cheftrainer Kohfeldt in Johannesburg auf die Rückrunde vorbereiten. Dass die lange Reise kein Problem für die Mannschaft darstellen wird, verdeutlichte Florian Kohfeldt am Donnerstag in der Pressekonferenz. „Aufgrund...

19.10.2018

+++ Ex-Werderaner zufrieden mit der Entwicklung: Bei Per Mertesackers Abschiedsspiel drehte sich  vieles um den Ex-Nationalspieler, doch die ehemaligen Werder-Spieler äußerten sich auch zum aktuellen sportlichen Werdegang der Grün-Weißen. Patrick Owomoyela, der von 2005 bis 2008 das Werder-Trikot trug, zeigte sich sehr zufrieden mit der Arbeit von Cheftrainer Florian Kohfeldt und lobte die „bunte...

15.10.2018

+++ Kaum im Spiel, schon erfolgreich: 143 Sekunden lagen am Freitagabend zwischen der Einwechselung von Johannes Eggestein und dem Einschlag zum 2:0-Endstand. Sein allererstes Bundesligator erzielte der Nachwuchsstürmer mit seinem ersten Ballkontakt an diesem Abend. „Es war ein geiles Gefühl“, freute sich der 20-Jährige hinterher. Von den Teamkollegen erhielt der fleißige Eggestein jede Menge Lob....

08.10.2018

+++ Kopf hoch, Milos! Das Bundesligawochenende kurz nach seinem 23. Geburtstag lief für Werder Innenverteidiger Milos Veljkovic alles andere als optimal. Nach wiederholtem Foulspiel musste er bereits in der 36. Minute mit der gelb-roten Karte den Platz verlassen und die unglückliche 2:1 -iederlage seiner Kollegen von der Tribüne aus miterleben. Für den Abwehrspieler war es der erste Platzverweis...

01.10.2018

+++ Variabilität im Angriff: Theodor Gebre Selassie, Yuya Osako, Milot Rashica, Maximilian Eggestein, Max Kruse, Davy Klaassen, Martin Harnik und Milos Veljkovic – acht Werderaner, acht Torschützen. „Wir haben eine große Variabilität im Angriff“, freut sich Florian Kohfeldt. „Wir sind nicht auf ein Mittel in der Offensive festgelegt: Wir treffen nach Kontern, nach Standards oder aus dem...

28.09.2018

+++ Klaassen löst Eggestein ab: Wenn ein 25-Jähriger das Erbe eines 21-Jährigen antritt, dann klingt das zunächst gewöhnungsbedürftig. Bei Werder ist genau das zur neuen Saison eingetreten. Davy „Pferdelunge“ Klaassen hat Maximilian „Kilometerfresser“ Eggestein als laufstärksten Spieler der Bundesliga abgelöst. Auch am 5. Spieltag legte der niederländische Neuzugang wieder die weiteste Strecke...

26.09.2018

+++ Historischer Pizarro: Es läuft die 14. Spielminute zwischen dem FC Augsburg und dem SV Werder. Für Claudio Pizarro ein Meilenstein: Seine interne Bundesliga-Uhr schlägt um – von 29.999 auf 30.000. Unglaubliche 30.000 Minuten stand der Werderaner zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Platz im deutschen Oberhaus. Doch damit nicht genug: Dank des 3:2-Auswärtserfolges (zum Spielbericht) der...

24.09.2018