"Gut angefühlt, wieder das Trikot zu tragen"

Izet Hajrovic ist zurück auf dem Platz

Im Test gegen Korona Kielce spielte Izet Hajrovic erstmals nach neun Monaten wieder (Foto: nordphoto).
Profis
Samstag, 02.09.2017 // 09:29 Uhr

Von León Küther

Die Freude war Izet Hajrovic anzusehen. Nach seiner langen Verletzungszeit feierte der bosnische Nationalspieler am Freitagabend beim 2:0-Testspielsieg gegen Korona Kielce (zum Spielbericht) sein Comeback. Ein erlösender Moment für Hajrovic: "Es hat sich gut angefühlt, wieder auf dem Platz zu stehen, mit der Mannschaft einzulaufen und das Trikot zu tragen."

Angefangen hat das Leid vor über neun Monaten. Im Bundesligaspiel gegen den FC Ingolstadt riss sich der 25-Jährige das Kreuzband. Der Schock war groß. Es folgte eine lange und intensive Reha. Für die reiste er, neben seinem Programm mit Rehatrainer Jens Beulke, nach Belgrad, um sich dort betreuen zu lassen. Es folgten ein Besuch in Bremen im Winter und die Wiederaufnahme seines Aufbautrainings beim SV Werder.

Izet Hajrovic im April beim Reha-Training mit Jens Beulke (Archivfoto: nordphoto).

In Delmenhorst stand Hajrovic erstmals wieder auf dem Platz, 45 Minuten lang. Er fühlt sich sowohl körperlich, als auch mental bereit: „Ich habe keine Angst mehr, dass dem Knie etwas passieren könnte. Die habe ich schon lange abgelegt. Ich gehe wieder voll in die Zweikämpfe.“ Eine Reaktion des Knies blieb aus. "Wir spielen auch im Training oft Elf gegen Elf oder andere Spielformen, da war ich immer dabei. Ich bin die Belastung schon gewohnt und das Knie hat keine Reaktion gezeigt", erklärte Hajrovic im Anschluss an sein Comeback.

Auch Cheftrainer Alexander Nouri freute sich über die Rückkehr seines Flügelspielers, der gegen Korona Kielce hinter den Spitzen agierte: „Wir freuen uns, dass Izet wieder da ist. Er hat sich heute gut zwischen den Linien bewegt. Das hat mir gefallen.“ Für die nächsten Wochen hat der bosnische Nationalspieler schon ein klares Ziel: „Ich bin wieder da, fit und hoffe natürlich, dass es so weitergeht und ich der Mannschaft helfen kann.“ Vielleicht ja schon im nächsten Bundesligaspiel gegen Hertha BSC am kommenden Sonntag.