Geschlossen zum Geburtstags-Dreier

Endlich können die Werder-Profis wieder in der Fremde jubeln (Foto: nph).
Profis
Mittwoch, 04.02.2015 // 23:39 Uhr

Mut und Selbstvertrauen hatte Viktor Skripnik vor dem Auswärtspiel bei 1899 Hoffenheim von seiner Mannschaft gefordert. Und die folgte den Anweisungen des Cheftrainers, zeigte ein starkes Auswärtsspiel und durfte am Abend mit dem Gefühl des Sieges im Gepäck nach Bremen aufbrechen - und das am 116. Geburtstag des SV Werder.

„Diese drei Punkte sind enorm wichtig für uns. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben es die erste Viertelstunde richtig gut gemacht. Danach war ein Bruch drin, da lag das Gegentor in der Luft. Aber nach der Halbzeit sind wir mit einer anderen Körpersprache aufgetreten und freuen uns über diesen Sieg", resümierte Viktor Skripnik.

WERDER.DE hat sich in der Mixed Zone umgehört, wie die Werder-Profis das Spiel bewerten, warum Franco Di Santo so wichtig ist und worauf es in den nächsten Spielen ankommt.

Zum Spielverlauf:

Viktor Skripnik: „Wir haben heute sehr gut gegen den Ball gearbeitet. Aber wir müssen zusehen, dass wir das Tempo nicht nur 15 Minuten hochhalten können, sondern irgendwann auch über die ganze Distanz. In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Glück, nach dem Wechsel haben wir keine Chancen mehr für einen sehr starken Gegner zugelassen."

Jannik Vestergaard: „Für mich war das heute ein Spiel, das man nicht jeden Tag erlebt. Es war ein komisches Gefühl in die Arena zu kommen, in der man jahrelang seine Heimspiele ausgetragen hat. Aber mit dem Anpfiff war ich voll auf das Spiel fokussiert. Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Auch in der Phase, in der Hoffenheim Druck gemacht hat, haben wir sehr gut verteidigt. Wir waren heute in der Offensive etwas effektiver, einfach einen Tick schärfer. Der Sieg tut sehr gut."

Fin Bartels: „ Wir hatten uns vorgenommen, es besser zu machen, haben alles in die Waagschale geworfen und bis zum Ende gefightet. Das Tor zum 2:1 war zwar etwas glücklich, aber danach haben wir nichts mehr anbrennen lassen. Es tut gut, mal wieder einen Auswärtssieg eingefahren zu haben."

Franco Di Santo: „Wir sind heute sehr glücklich. Das waren sehr schwer erkämpfte drei Punkte. Ich bin stolz auf jeden von uns. Wir haben wieder gezeigt, dass wir eine gute Mannschaft sind."

Philipp Bargfrede: „Wir haben sehr gut begonnen, haben es nach der starken Anfangsphase dann aber aus der Hand gleiten lassen. Nach der Pause sind wir gut rausgekommen und am Ende die Punkte verdient mitgenommen. Von mir aus können wir gerne öfter gegen Hoffenheim spielen, hier treffe ich gerne (lacht). Das Tor war natürlich schön für mich, aber viel wichtiger ist der Sieg."

Ausblick auf die nächsten Spiele:

Thomas Eichin: „Wir müssen auch in den nächsten Spielen selbstbewusst und mutig sein. Wir wissen, dass noch lange nichts erreicht ist und dürfen daher nicht nachlassen."

Viktor Skripnik: „Im Abstiegskampf zählen nur Punkte. Dieser Sieg hier war deshalb enorm wichtig für uns. Aber wir haben unser Ziel noch nicht erreicht und müssen weiter so akribisch arbeiten."

Fin Bartels: „Die beiden Siege zum Auftakt waren sehr wichtig für uns. Aber es ist weiterhin sehr eng, wir dürfen nicht nachlassen. Jetzt kommen wieder zwei Heimspiele, da müssen wir weiter punkten."

Philipp Bargfrede: „Wir sind sehr gut in die Rückrunde gestartet, das gibt Selbstvertrauen. Aber wir müssen weiterhin Woche für Woche alles geben, um die nötigen Punkte einzufahren."

Zur Bedeutung von Franco Di Santo:

Fin Bartels: „Er hat heute einmal mehr gezeigt, dass er ein außergewöhnlicher Fußballer ist, der jeder Mannschaft gut tun würde. Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben und er für uns die Buden macht."

Jannik Vestergaard: „Franco ist ein Top-Spieler. Wir freuen uns, dass er bei uns ist."

Thomas Eichin: „Es ist sein Job, dass er die Tore für uns macht. Und diesen Job macht er sehr gut. Er ist ein absoluter Teamplayer, das zeichnet ihn aus. Aber auch die anderen dürfen nicht vergessen werden. Im Moment macht die ganze Mannschaft einen super Job."

Viktor Skripnik: „Ich möchte heute mal andere Spieler loben. Raphael Wolf hat ein sehr gutes Spiel gemacht, hat uns in vielen Situationen geholfen. Das gibt Sicherheit, wenn man weiß, dass einer hinten drin steht, der die Bälle hält."

Zu den Fans:

Viktor Skripnik: „Die Fans sind sehr wichtig für uns. Es ist unglaublich, dass sie immer da sind. Dieser Support ist enorm wichtig für meine Mannschaft."

Franco Di Santo: „Die bedingungslose Unterstützung unserer Fans war die größte Überraschung für mich, als ich nach Bremen kam. Es ist unbeschreiblich und gibt uns viel Kraft. Unsere Fans sind einfach super."

 

Aus Sinsheim berichtet Dominik Kupilas