Triumph im Derby, 500. Heimsieg: "Ein perfekter Tag"

So sehen Derby-Sieger aus: Die Mannschaft feierte nach dem Spiel ausgelassen vor der Ostkurve (Foto: WERDER.DE).
Profis
Sonntag, 19.04.2015 // 20:48 Uhr

Jubelnd posierten sie vor der Ostkurve: Torschütze Di Santo, Kapitän Fritz, der früh verletzte Vestergaard, Comebacker Yildirim, die Ersatzspieler - einfach alle. Während sich die Fotografen um das beste Bild rissen, konnten die Grün-Weißen ihren Moment des Triumphs genießen, die Erleichterung herausschreien.

Mit diesem wohl einmaligen Schnappschuss rahmten sich Prödl, Di Santo und Co. die Erinnerung an den geschichtsträchtigen Sieg im wahrsten Sinne des Wortes ein. „Das ist ein richtig schöner Tag! Derbysieg, 500. Heimsieg und Klassenerhalt. Besser kann ein Wochenende nicht zu Ende gehen", fasste Sebastian Prödl zusammen, was die Fans im ausverkauften Weser-Stadion in Ekstase versetzte.

Di Santo: "Endlich wieder gewonnen!"

Das knappe 1:0 in der 102. Bundesliga-Ausgabe des Nordderbys war für den SV Werder nicht ein prestigeträchtiger Erfolg, sondern auch die ersehnte Kehrtwende nach zuletzt vier Spielen ohne Dreier. „Die letzten Begegnungen liefen nicht wie zuvor, deshalb war der Sieg sehr wichtig - für uns und für die Fans. Wir haben endlich wieder gewonnen und das auch noch im Derby. Das macht uns sehr glücklich", erklärte Di Santo.

Mit seinem Elfmetertor, dem 150. Werder-Treffer in der Nordderby-Geschichte, schenkte er den Anhängern, was sie die Woche über immer wieder auch mit Spruchbändern am Trainingsplatz gefordert hatten: den Derbysieg! „Man hat die ganze Woche gemerkt, wie besonders das Nordderby ist. Die Fans haben auch heute im Stadion eine gute Stimmung gemacht. Ich bin mir nicht sicher, ob es in der Liga vergleichbare Spiele gibt", zeigte sich Koen Casteels nach seinem ersten Nord-Duell und dem ersten Ligaspiel für Werder überhaupt beeindruckt.

"Enorm euphorisiert" - Feier-Foto mit den Fans

„Nach so einem Sieg ist man enorm euphorisiert, es herrscht pure Freude. Das hat riesigen Spaß gemacht", sprudelte es auch aus Davie Selke hervor. „Wir wollten nach den schwächeren letzten Wochen heute unbedingt gewinnen und haben die richtige Reaktion gezeigt. Das war ein Heimsieg, der für die Fans, den Verein und die gesamte Stadt wichtig ist", so der Youngster weiter.

Kein Wunder, dass die Freude der Grün-Weißen in einer spontanen Foto-Aktion ihren Ausdruck fand. „Derbysiege müssen gefeiert werden. Diesmal hat sich die Mannschaft etwas Kreatives einfallen lassen", freute sich Thomas Eichin über die Aktion der Spieler. Wie der Geschäftsführer Sport blickte auch Cheftrainer Viktor Skripnik aus der Distanz auf "seine jubelnden Jungs".

Der Werder-Coach genoss die Minuten unmittelbar nach dem Schlusspfiff sichtlich. "Es wurden natürlich sehr viele Siege ohne mich geholt, aber ich bin stolz ein Teil dieses Jubiläums zu sein. Den 500. Heimsieg der Bundesliga-Geschichte gegen den HSV zu holen ist großartig. Das war mein schönster Sieg als Trainer", blickte Skripnik zurück. Und mit einem Satz verabschiedete sich der grün-weiße Übungsleiter in den verdienten Sonntag-Feierabend. „Es war ein perfekter Tag."

Über den Derbysieg berichten Yannik Cischinsky, Dominik Kupilas und Michael Runge