Hunt gewinnt Wettlauf mit der Zeit

Hat seine Angina doch noch rechtzeitig auskuriert: Aaron Hunt (Foto: nph).
Profis
Samstag, 25.01.2014 // 16:05 Uhr

Die purzelnden Steine der Erleichterung waren vermutlich bis nach Delmenhorst zu hören: Aaron Hunt hat seine hartnäckige Angina auskuriert und konnte am Samstagnachmittag wieder vollständig im Kreise der Mannschaft trainieren. Somit ist der Weg zu einem Einsatz gegen Eintracht Braunschweig (So, ab 15.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) nicht mehr weit. Erleichterung beim SV Werder, Erleichterung unter den Fans, aber auch Erleichterung bei Hunt.

"Ich bin froh, wieder dabei zu sein. Es klappte alles, ich bin fit. Ich gehe jetzt davon, dass ich spielen kann", sagte der Rückkehrer nach der Einheit. Gerade die eisigen Temperaturen, die auch auf dem Trainingsplatz am Samstag deutlich zu spüren waren, beschäftigen Hunt. „Es war zwar nicht das perfekte Wetter, um nach einer Angina wiederzukommen. Aber ich kann mich ja gleich wieder ins Bett legen", so der 27-Jährige mit einem Schmunzeln.

Doch unabhängig der Temperaturen wie im Eisfach: Die Chancen stehen gut, dass der Vize-Kapitän zum Rückrundenstart wieder aus der Schaltzentrale im Mittelfeld Regie führen kann. Cheftrainer Robin Dutt dazu: „Wenn sich Aaron fit meldet, gehe ich davon aus, dass er spielen kann. In meinem Hinterkopf ist natürlich, dass er diese Woche kaum trainiert hat. Trotzdem denke ich, dass das morgen gegen Braunschweig nicht zu Buche schlagen wird."

Und auch Philipp Bargfrede freute sich nach Ende des Abschlusstrainings über die frohe Botschaft seines Teamkollegen. „Hätten wir ohne Aaron spielen müssen, wäre das natürlich eine Schwächung für uns gewesen. Er ist vor allem in der Offensive ein sehr wichtiger Spieler für uns. Jetzt hoffe ich, dass er auch die kompletten 90 Minuten spielen kann."

von Timo Volkmann