Junuzovic: "Das wird ein richtig schönes Ösi-Duell"

Bereitete sich am Samstagnachmittag im Training auf das "Duell" gegen Freund Julian Baumgartlinger: Zlatko Junuzovic.
Profis
Samstag, 03.11.2012 // 17:08 Uhr

Das erste und vorerst letzte Duell vor über sieben Monaten liegt Zlatko Junuzovic immer noch etwas schwer im Magen. Am 31. März traf „Juno" mit dem SV Werder auf den FSV Mainz 05. 0:3 lautete das Endergebnis nach 90 Minuten. In seinem neunten Bundesligaspiel kassierte der Bremer die vierte Niederlage - und die ausgerechnet gegen seinen besten Freund aus der österreichischen Nationalmannschaft: Julian Baumgartlinger. "Das war ein ganz bitteres Spiel. Die Niederlage hat noch etwas länger an mir genagt. Julian hat dann auch noch einen Assist gemacht. Dafür wollen wir uns morgen revanchieren", äußert sich Junuzovic nach dem Abschlusstraining am Samstagnachmittag. Werders Österreicher möchte also dafür sorgen, dass dieser „schwarze" Fußballnachmittag im Weser-Stadion am morgigen Sonntag (Anpfiff: 17.30 Uhr, ab 17.15 Uhr im Live-Ticker auf WERDER.DE) keine Wiederholung an gleicher Stelle finden wird.

Der 25-Jährige leitete die Geschicke im Team der Grün-Weißen an jenem Samstagnachmittag noch aus dem offensiven Mittelfeld heraus. Mittlerweile ist Junuzovic auf die Sechser-Position gerutscht und spielt nun einen ähnlich defensiven Part wie sein Freund Baumgartlinger bei den"05ern". In der Nationalmannschaft hält der fünf Monate jüngere Baumgartlinger dem Werderaner den Rücken frei. Zwei Jahre spielten beide Akteure gemeinsam bei Austria Wien. Sowohl auf als auch neben dem Platz verbindet die beiden Österreicher seither eine Freundschaft, die an der Weser allerdings für 90 Minuten ruhen wird. „Wir sind ziemlich gut befreundet und haben heute Vormittag noch einmal telefoniert. Wir haben aber keine Wette laufen, das würden wir auch nie machen. Für mich wäre es natürlich schon wichtig, gegen Julian zu gewinnen, keine Frage. Mit drei Punkten wäre ich morgen sehr zufrieden. Mainz ist gut drauf. Wir haben den Vorteil, dass wir zuhause spielen. Das wird ein richtig schönes Ösi-Duell", freut sich „Zladdi".

In der Tabelle liegen die Mainzer zurzeit drei Punkte vor dem SV Werder. Für Zlatko Junuzovic wird das Duell gegen die Rheinhessen die 25. Partie im Fußballoberhaus. Gegen Mainz möchte sich der 25-Jährige im internen Duell gegen Baumgartlinger behaupten. Eines hat der Werder-Ösi seinem Freund dabei voraus: Junuzovic hat zwei Bundesligatreffer erzielt, Baumgartlinger dagegen in 35 Bundesligamatches noch keinen. „Wer bei uns die Tore macht, ist egal. Es zählen nur die drei Zähler. Wichtig ist auch, dass Julian morgen keinen Treffer erzielt. Ich freue mich, wenn er zu seinen Einsätzen kommt. Er ist in einer überragenden Form, da müssen wir höllisch aufpassen. Ich werde es nicht beeinflussen können, dass er morgen etwas schlechter spielt. Wir müssen daher schauen, dass wir kompakt stehen und dass bei uns hinten die Null steht", will "Juno" eine Sache unbedingt vermeiden: Eine Wiederholung der Ereignisse des 31. März 2012.

Nach dem Abschlusstraining nominierte Cheftrainer Thomas Schaaf folgende 18 Spieler in den Kader der Grün-Weißen für das Spiel gegen den FSV Mainz 05:

Mielitz, Wolf - Lukimya, De Bruyne, Arnautovic, Ekici, Elia, Schmitz, Hunt, Prödl, Junuzovic, Ignjovski, Akpala, Sokratis, Gebre Selassie, Petersen, Füllkrug und Bargfrede.

von Timo Volkmann