Die Pause tat ihm gut - "Papas" wieder beim Team

Kampf um den anfliegenden Ball: Sokratis meisterte am Donnerstag wieder die komplette Einheit.
Profis
Donnerstag, 09.02.2012 // 17:46 Uhr

Rechtzeitig vor dem Hoffenheim-Spiel ist Sokratis' Schonzeit vorbei! So kehrte Werders griechischer Nationalverteidiger am Donnerstagnachmittag, 09.02.2012, wieder auf den Trainingsplatz ...

Rechtzeitig vor dem Hoffenheim-Spiel ist Sokratis' Schonzeit vorbei! So kehrte Werders griechischer Nationalverteidiger am Donnerstagnachmittag, 09.02.2012, wieder auf den Trainingsplatz zurück. „Die Pause war gut für mich. Ich hatte zwar noch leichte Schmerzen, aber für Samstag sollte das kein Problem sein", gab Sokratis gegenüber WERDER.DE Auskunft. Der Grieche setzte in dieser Woche aufgrund einer Risswunde am Bein aus. Nicht bei der Einheit dabei war Wesley, der unmittelbar vor einem Wechsel zu Palmeiras Sao Paulo steht (siehe Extrameldung).

Seit mittlerweile zwei Wochen ist Werders erster Wintertransfer in dieser Saison, Francois Affolter, Bestandteil im Team der Grün-Weißen. Und er ist in kurzer Zeit bereits angekommen in Bremen. Auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag bestätigte Cheftrainer Thomas Schaaf diesen Eindruck. „Francois hat sich hervorragend ins Team eingebracht, ist unheimlich engagiert, besitzt seine Qualitäten und arbeitet sehr, sehr konzentriert. Er kennt seine Fähigkeiten. Es macht Spaß, mit ihm zu arbeiten", ist Cheftrainer Schaaf voll des Lobes über den 20-Jährigen.

Wesentlich ruhiger ist es indes in letzter Zeit um Werders Rekonvaleszenten Tim Borowski geworden. Der Mittelfeldspieler arbeitet nach wie vor intensiv an der Rückkehr in den Mannschaftsbetrieb. Werder-Coach Schaaf lieferte am Donnerstag den neuesten Stand: „‚Boro' ist mittlerweile in einer Situation, weitaus mehr trainieren zu können. Neben Laufeinheiten kann er auch Übungen mit dem Ball absolvieren. Er kann aber noch nicht konstant am Mannschaftstraining teilnehmen. Bevor das nicht der Fall ist, brauche ich mir keine Gedanken über mögliche Einsätze zu machen."