U 11 holt sich den Pretema-Cup

Werders U 11-Talente spielten ein ganz starkes Wochenende.
Junioren
Montag, 13.10.2014 // 15:17 Uhr

Bereits in der Vorrunde am Samstag zeigten die Bremer, dass mit ihnen zu rechnen ist. Ohne Punktverlust (vier Siege aus vier Spielen) gegen den Qualifikanten aus Pforzheim (4:0), Racing Straßbourg aus Frankreich (3:0), den Karlsruher SC (5:1) und Eintracht Frankfurt (2:0) belegten die Norddeutschen souverän den ersten Platz in der Vorrundengruppe. Auch in der Zwischenrunde beeindruckten die Bremer Jungs mit Spielwitz, Laufbereitschaft und starkem Defensivverhalten und konnten ebenfalls ohne Punktverlust und ohne Gegentreffer (1:0 gegen RB Salzburg, 3:0 gegen SSV Reutlingen und 2:0 gegen 1.FC Kaiserslautern) in das Finale einziehen.

Am Ende war es spannend und nervenaufreibend aber Werders U11-Junioren sicherten sich beim Pretema-Cup in Enzberg nach einem dramatischen 4:3 im Neunmeterschießen gegen den Karlsruher SC völlig verdient den Turniersieg.

Hier trafen die Grün-Weißen erneut auf die Jungs des KSC. Nach spannenden aber torlosen 14 Minuten konnte noch kein Sieger gefunden werden, so dass die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen musste. Dieses entschieden die Werderaner nach jeweils sieben Schützen und dem letzten gehaltenen Neunmeter für sich streckten und somit den Siegerpokal in die Höhe. Neben dem Turniersieg sicherten sich die Nordlichter aber noch zwei weitere Auszeichnungen. Elijah Müller durfte sich über die Torjägerkanone freuen und Martinson Acquaah erhielt den Pokal für den besten Spieler des Turniers.

Am Sonntag nahmen die 2004er-Jungs noch am Leistungsvergleich auf dem D-Juniorenfeld teil. Auch hier konnten sie an ihre Leistung vom Vortag anknüpfen und belegten hinter den Bayern aus München den zweiten Rang vor dem BVB, Slavia Prag, dem VfB und RB Salzburg.

„Insgesamt haben die Jungs eine ganz starke Leistung über das gesamte Wochenende gezeigt. Mit nur zwei Gegentoren und ohne Niederlage über beide Tage hinweg können sie Stolz auf ihre Leistung sein", resümierte Cheftrainer Peter Behrens.