Werders weibliche U 15 besiegt AGSV deutlich

Frauen
Freitag, 07.05.2010 // 11:57 Uhr

Starker Auftritt von Werders U 15-Juniorinnen. Die Grün-Weißen setzten sich am Donnerstagabend deutlich mit 8:0 beim AGSV durch und eroberten die Tabellenspitze.

 

Die Hausherren, die ganz unten im Tabellenkeller stehen, taten sich schwer mit den sicheren Kombinationen der jungen Werderanerinnen. Die Grün-Weißen erarbeiteten sich von Beginn an Tormöglichkeiten, waren im Abschluss jedoch zu unkonzentriert. Wie es geht, zeigte erst Karla Kedenburg mit einem Drehschuss und bot damit den Nährboden für mehr Ruhe beim Abschluss (18.). Kira Kallenbach drückte die Kugel mit dem Knie über die Linie (29.) und Saskia Collett zeigte Zielgenauigkeit beim Elfmeter (35.).

 

Mit einer komfortablen Führung starteten die Werderanerinnen dann in Halbzeit 2 und drückten vom Anpfiff weg abermals aufs Tempo. Kaltschnäuzig präsentierte sich Kedenburg vor dem Tor und erhöhte auf 4:0 (42.) Danach lief es wie geschmiert im Fünf-Minutentakt. Sandie Knapp Kluge (49.), Jannika Ehlers (54.) und Xhemile Prebreza (59.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Den Schlusspunkt setzte Jasmina Hartmann, nachdem sie sich beherzt durch die Reihen tankte (66.).

 

„Wir haben innerhalb von drei Tagen zwei Extreme. AGSV als Kellerkind und Sonntag den Tabellenzweiten Hasenbüren. Ich freue mich ganz besonders auf diese Partie, denn unsere Spielerinnen werden hierbei bis an ihre Grenzen gefordert sein. Zur Motivation sei gesagt, wir haben es mit einem Sieg selbst in der Hand, uns die Tabellenführung zu erkämpfen“, bilanzierte Trainerin Anja Hartmann.

 

Werder Bremen: Annica Osterndorff, Laura Döbrich, Samantha Müller, Rieke Sparkuhl, Kira Kallenbach, Saskia Collett, Kim Funke, Jasmina Hartmann, Malin Knodel, Anica Lüdeke, Sandie Knapp-Kluge, Nina Woller, Xhemile Prebreza, Karla Kedenburg, Jannika Ehlers

 

Torschützen: Karla Kedenburg (18., 42.), Kira Kallenbach (29.), Saskia Collett (35.), Sandie Knapp-Kluge (49.), Jannika Ehlers (54.), Xhemile Prebreza (59.), Jasmina Hartmann (66.)