Topspiel: Werder-Frauen empfangen Herford

Manjou Wilde kann sich mit Werder am Sonntag für die Hinspiel-Niederlage gegen Herford revanchieren.
Frauen
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Am kommenden Wochenende wartet auf Werders Fußballerinnen noch einmal ein echtes Topspiel in der 2. Bundesliga. Die Grün-Weißen, aktuell auf Platz 4, empfangen am Sonntag, 28.04.2013, um 14 Uhr den Tabellendritter Herforder SV im Stadion „Platz 12".

Mit Rang 3 liegen die Herforderinnen absolut im Soll, war doch vor Saisonbeginn ein Platz im oberen Tabellendrittel als Ziel angestrebt. Das Saisonziel könnte am Ende sogar noch übertroffen werden. Denn da der Spitzenreiter SV Meppen aufgrund struktureller und finanzieller Gründe auf die Lizenz für die 1. Bundesliga verzichtet hat, mischt das Team von Trainer Jürgen Prüfer wieder kräftig im Aufstiegsrennen mit. Zum Tabellenzweiten BV Cloppenburg sind es nur vier Punkte, zumal Herford auch noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat.

Zwei Mal gelang dem Herforder SV bislang der Sprung in das Oberhaus. 2008 und 2010 schaffte man als Meister der Nord-Staffel den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Die Gastspiele in der höchsten deutschen Spielklasse dauerten jedoch nur jeweils eine Saison. Nun könnte also der dritte Anlauf folgen.

Herford stellt die beste Offensive

Zumindest verläuft die bisherige Saison sehr erfolgreich für Herford. Nicht zuletzt dank der besten Offensive der Liga (47 Tore). Die beiden Stürmerinnen Anna Laue und Giustina Ronzetti sowie Mittelfeldspielerin Isabelle Knipp erzielten zusammen mehr als die Hälfte aller Tore. Auch die Defensive des Herforder SV gehört zu den besten der Liga (16 Gegentore). Einzig dem Tabellenführer SV Meppen und der Reservemannschaft von Turbine Potsdam musste man sich in dieser Saison geschlagen geben.

An das Hinspiel in Herford erinnern sich die Bremerinnen sicherlich nicht so gerne zurück. Denn für Werder war bei der 2:4-Niederlage deutlich mehr drin. Die Grün-Weißen spielten über sechzig Minuten klasse Fußball und führten verdient mit 2:1. In der letzten halben Stunde gaben die Hanseatinnen aber der Partie aus der Hand und verloren unglücklich. „Im Hinspiel waren wir lange Zeit die bessere Mannschaft und haben, eingeleitet durch Standards, am Ende deutlich verloren", erinnert sich Werders Trainerin Birte Brüggemann und hofft, dass ihr Team „die gute Form der letzten Wochen bestätigt und sich dieses Mal die drei Punkte holt." Mit einem Sieg würde Werder punktgleich zu Herford aufschließen.

Es war für Bremen zugleich die vierte Niederlage im fünften Spiel gegen den Herforder SV. Nur einmal gelang zumindest ein Unentschieden. Es wird also Zeit, diese Bilanz etwas aufzubessern!

Wer die Partie übrigens nicht live im Stadion „Platz 12" verfolgen kann, muss nicht auf Informationen rund um das Spielgeschehen verzichten. Auf der offiziellen Facebook-Seite von Werders Fußballerinnen werden die Grün-Weißen live von der Begegnung berichten.

Zweite muss nach Immenbeck

Auch Werders zweite Mannschaft ist am Sonntag im Einsatz. Die Grün-Weißen treten in der Regionalliga Nord um 15 Uhr beim Tabellennachbarn TSV Eintracht Immenbeck an. Das Hinspiel war mit 4:0 eine klare Angelegenheit für Werder.

Einen Tag zuvor müssen Werders U 15-Talente ran. Am Samstag, 27.04.2013, empfangen die jungen Werderanerinnen in der ÖVB-Sommerrunde um 12 Uhr ATS Buntentor auf dem Kunstrasen am Weser-Stadion.

Norman Ibenthal

Die Ansetzungen von Werders Fußballerinnen im Überblick:

Samstag, 27.04.2013:
Werder U 15 - ATS Buntentor um 12 Uhr auf Platz 17.

Sonntag, 28.04.2013:
Werder Bremen - Herforder SV um 14 Uhr im Stadion „Platz 12".
TSV Eintracht Immenbeck - Werder II um 15 Uhr.