Halil Dincdag zu Gast im Fan-Café

Halil Dincdag (li.) war am Montag zu Gast im Fan-Café.
Fankurve
Dienstag, 11.11.2014 // 16:38 Uhr

2009 wurde Dincdag vom türkischen Militärdienst wegen "psychosexueller Störungen" ausgemustert. Daraufhin suspendierte ihn der türkische Fußballverband. Ein Antrag auf Wiederzulassung wurde statt geprüft zu werden der türkischen Presse zugespielt. Daraufhin verklagte Dincdag den Verband auf Schmerzensgeld und Schadensersatz - ein Verfahren, das bis heute offen ist.

Auf seiner Stippvisite in Bremen machte der türkische Schiedsrichter Halil Ibrahim Dincdag am gestrigen Montagabend einen Zwischenstopp beim Fan-Café im OstKurvenSaal. Vor knapp 30 gebannten Zuhörern berichtete Dincdag offen und authentisch über seinen Kampf, als schwuler Schiedsrichter in der Türkei anerkannt zu werden. Dabei zeigte er sich sichtlich bewegt von der Unterstützung, die ihm zuteil wurde.

Unterstützt wird der Aufenthalt Dincdags von der Heinrich Böll Stiftung und dem Verein "Fußballfans gegen Homophobie". Am heutigen Dienstag leitet Dincdag ab 17.00 Uhr gemeinsam mit der Antidiskriminierungs-AG einen Workshop zum Thema "Gegen den Hass auf Homosexuelle im Fußball" im LidiceHaus. Im Anschluss pfeift der 36-Jährige ab 19.00 Uhr ein Freundschaftsspiel zwischen dem ATS Buntentor II und Vatan Spor II auf der Sportanlage beim Kuhhirten.