Fluechtlingsarbeit

Immer mehr Menschen flüchten aus Krisengebieten nach Deutschland. Auch Bremen diskutiert seit 2013 vermehrt über Hilfsmöglichkeiten für Flüchtlinge. In 2015 kamen 10.274 Geflüchtete und weiter ca. 2.500 unbegleitete Minderjährige nach Bremen.

Der SV Werder setzt sich mit seinem Partner REFUGIO für die Hilfe für Flüchtlinge und asylsuchende Menschen in Bremen ein. Werders CSR-Marke WERDER BEWEGT - LEBENSLANG ermöglicht es einer Vielzahl junger Menschen, eine sportliche Heimat zu finden - als Sportler und als Trainer.

Im Rahmen des Projektes SPIELRAUM bieten die Grün-Weißen in vier verschiedenen Stadtteilen Bremens ein offenes Fußballtraining an. Auch in der Sportart Tischtennis gibt es seit einem Jahr Trainingsangebote. Zusätzlich sind zu Jahresbeginn 2016 Sportangebote explizit für Mädchen entstanden.

Über den Sport hinaus werden Ausflüge, Ferienprogramme oder Projekte wie Filmdrehs durchgeführt, in die junge Flüchtlinge eingebunden werden.

Kooperationspartner

Kontakt

Michael Arends
Ansprechpartner
Sport-Verein "Werder" von 1899 e.V.
Abteilung CSR-Management
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen