Morgen Abend: Werders U 23 empfängt Jahn Regensburg

Werder tauchte oftmals gefährlich im Regenburger Strafraum auf, mehr als zwei Treffer sprangen jedoch nicht heraus.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Die englischen Wochen gehen für Werders U 23 in die zweite Runde. In den kommenden Tagen warten zwei Heimspiele auf das Team von Trainer Thomas Wolter. Vor der Partie am Freitag gegen Bayern München II empfangen die Grün-Weißen am morgigen Dienstagabend, 10.03.2009, um 17.30 Uhr den SSV Jahn Regensburg im Stadion "Platz 11". "Es ist das erste von 15 Endspielen, die in den kommenden Monaten noch auf uns warten", blickt Coach Thomas Wolter auf die Partie und hofft, dass sich sein Team nicht so "amateurhaft anstellt, wie am Freitag in Emden. Wir dürfen einfach nicht nachlässig in die Begegnung gehen und müssen einerseits mehr Konsequenz beim Verwerten von Torchancen und andererseits beim Verhindern von Torchancen zeigen."

 

Beide Teams kämpfen um den Klassenerhalt

 

Dem Sport- und Schwimmverein Jahn Regensburg weht seit Jahren ein rauer Wind um die Nase. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga im Jahr 2004 konnte ein Jahr später mit großer Mühe zwar die drohende Insolvenz abgewendet, die sportliche Talfahrt jedoch nicht gestoppt werden, so dass man 2006 sogar den Gang in die Bayernliga antreten musste.

 

Seitdem geht es für den SSV jedoch wieder Stück für Stück bergauf. Nach dem der sofortige Wiederaufstieg in die Regionalliga Süd erreicht wurde, qualifizierte sich Regensburg in der vergangenen Saison mit Rang 9 auch für die neugegründete 3. Profi-Liga.

 

Kevin Artmann hat seinen Bänderriss überstanden und kehrt gegen Regensburg in den Kader zurück.

Die finanziell angespannte Lage wurde unterdessen durch die anhaltende Wirtschaftskrise, von der auch einige Sponsoren des SSV betroffen sind, in den vergangenen Monaten noch einmal verschärft, dafür befindet sich Regensburg sportlich jedoch auf dem aufsteigenden Ast. Unter Neu-Coach Markus Weinzierl, der im November das Traineramt von Thomas Kristl übernommen hat, blieb der SSV bis zum Jahreswechsel ungeschlagen und überwinterte somit auf einem Nichtabstiegsplatz. Der sportliche Erfolg setzte sich auch im neuen Jahr fort. Zum Auftakt der zweite Saisonhälfte siegte Regensburg mit 1:0 gegen Aalen. Am vergangenen Wochenende folgte jedoch der erste Dämpfer. Unglücklich verlor der SSV 1:2 gegen Fortuna Düsseldorf, wodurch man - vier Punkte vor Werder - aktuell den 17. und somit ersten Nicht-Abstiegsplatz belegt.

 

Kevin Artmann wieder fit

 

Das Hinspiel im August des vergangenen Jahres ging knapp an Jahn Regensburg. Durch einen Treffer von Patrick Würll siegte der SSV mit 1:0. "Das war damals ein ganz grausames Spiel. Es deutete sich schon damals an, dass sich beide Teams in der Liga schwer tun würden", erinnert sich Thomas Wolter, dem für das Rückspiel am morgigen Abend eine weitere personelle Alternative zur Verfügung steht: "Kevin Artmann wird wieder zur Mannschaft stoßen", so der Bremer Coach, der jedoch weiterhin auf Toni Gänge und Julian Grundt (beide Reha), Alexander Hessel (muskuläre Probleme) sowie Marc Heider und Björn Dreyer (Achillessehnenprobleme) verzichten muss. Auf der gegenüberliegenden Seite stehen Trainer Markus Weinzierl die Akteure Selimbegovic, Schäffer, Schmid und Escherich nicht zur Verfügung.

 

Für alle Werder-Mitglieder, die sich die Flutlichtpartie der grün-weißen Talente übrigens nicht entgehen lassen möchten, hat WERDER.DE noch eine gute Nachricht. Für die Begegnung sind noch rund 200 Mitglieder-Freikarten am Spieltag an der neu eingerichteten Mitgliederkasse nach Vorlage des Mitgliederausweises "Greencard" erhältlich. Alle Mitglieder, die zuvor ihre Freikarte im Internet unter WERDER.DE bestellt hatten, erhalten dort ebenfalls ihr Ticket.

 

Norman Ibenthal