Leistungsgerechtes 1:1 gegen Dynamo Dresden

U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werders U 23 bleibt auch im vierten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen. Am Samstagnachmittag erreichten die Grün-Weißen im Bremer Weser-Stadion ein 1:1 gegen Dynamo Dresden. Kevin Artmann hatte Werder in der 58. Spielminute in Führung gebracht, Pavel David konnte wenig später für die Gäste ausgleichen (64.).

 

Mit einer zehnminütigen Verspätung hatte Schiedsrichter Felix Zwayer die Partie angepfiffen. Grund: Rund 300 Dresdner-Fans standen noch an den Kassenhäuschen vor dem Stadion an. Insgesamt fanden bei den sommerlichen Temperaturen 2.450 Zuschauer, davon ca. 1.500 Dresdner, den Weg in die Bremer Arena und erlebten einen verhaltenden Auftakt. Ein Schuss von Ivo Ulich, der weit an Christian Vanders Tor vorbei ging und ein schwacher Schuss von Thiago Rockenbach da Silva, der Dynamo-Keeper Oliver Herber vor keine Probleme stellte, waren die nennenswertesten Szenen in den ersten zwanzig Minuten.

 

Dresden mit den klareren Chancen in Durchgang eins

 

Um Zentimeter verpasste Frank Löning in dieser Szene den Ball.

Auch bis zur Halbzeit blieb es ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Gäste jedoch die besseren Chancen hatten. Nach einem Doppelpass mit Cozza tauchte Pavel David freistehend vor Torwart Christian Vander auf, konnte aber Werders Schlussmann mit seinem Flachschuss nicht bezwingen (28.). Kurz vor der Halbzeit hatte Christian Hauser die Führung auf dem Fuß. Nach einem Rückpass von Cozza zog Hauser aus acht Metern ab, doch Florian Mohr warf sich im letzten Moment noch in den Schuss und lenkte den Ball somit über das Tor (40.). Im Dresdner Strafraum wurde es nur einmal gefährlich. Nachdem Frank Löning eine Flanke nur knapp mit dem Kopf verpasste, klärte Levente Csik die erneute Hereingabe auf der Linie (30.).

 

Einen tollen Start legten beide Teams im zweiten Durchgang hin. Erst nahm der Ex-Werderaner Alexander Ludwig einen starken Pass von Stefan Süß auf und scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am erneut glänzend parierenden Christian Vander (50), und auf der anderen Seite zwang Jérôme Polenz im direkten Gegenzug Torwart Herber zu einer Glanztat, als dieser den Schuss des 20-Jährigen noch gerade eben über die Latte lenkte (51.).

 

Bremen war nun das aktivere Team und präsentierte beim Führungstreffer das spielerische Potential der Mannschaft. Eine sehenswerte Kombination auf engstem Raum zwischen Kevin Artmann und Amaury Bischoff mit anschließendem Hackentrick von Frank Löning schloss Artmann mit einem Schuss aus 15 Metern zur Führung ab (58.). Doch Pech für den Torschützen: Artmann zog sich beim Schuss einen Muskelfaserriss zu und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Dominik Schmidt in die Partie.

 

Pavel David glich für Dresden aus

 

Rund 1.000 Werder-Fans feuerten Werder gegen Dresden an.

Der Jubel über den Treffer zum 1:0 sollte nicht lange anhalten. Dresden schien nun aufgewacht und machte mächtig Druck. Nur vier Minuten später traf Ludwig aus vier Metern nur die Latte und den anschließenden Kopfball von Koejoe klärte Sandro Stallbaum auf der Linie (62.). Doch wenige Augenblicke später zappelte der Ball doch noch im Bremer Netz. Eine Flanke von Cozza fand Pavel David als Abnehmer, der zum Ausgleich einnickte (64.).

 

Bis zum Abpfiff bemühten sich beide Teams um den Siegtreffer, dem Werder näher war. Dominic Peitz tauchte in der 72. Spielminute noch einmal völlig frei vor Torwart Herber auf, konnte den Schlussmann aber aus elf Metern nicht überwinden. Und auch beim letzten Aufreger der Partie war Peitz beteiligt. Bei einer weiten Hereingabe in den Dresdner Strafraum wurde Werders Mittelfeldmann von seinem Gegenspieler zu Boden gerissen, doch der Elfmeterpfiff vom guten Referee Felix Zwayer blieb jedoch aus (80.), so dass sich am Ende die Punkte leistungsgerecht geteilt wurden.

 

von Norman Ibenthal