Werder startete mit seinen Partnern Fortbildungsreihe 2006

Die Trainer und Trainerinnen lauschten gespannt Werders Koordinationstrainer Lars Figura.
WERDER BEWEGT
Montag, 03.04.2006 // 15:20 Uhr

Werder Bremen setzt in den kommenden Tagen mit seinen Partner Kraft Foods und der AOK die erfolgreiche Fortbildungsreihe für Trainer, Lehrer und Vereinsverantwortliche fort. Zum Auftakt begrüßte Werder am Montagmorgen über hundert Trainer und Trainerinnen aus fünfzig Partnervereinen des Projektes "100 Schulen – 100 Vereine" zur Trainerfortbildung.

 

Nach einem Einführungsvortrag über gesunde Ernährung durch Vertreter der AOK und Kraft Foods sprach Werders U 17-Trainer Bernd Pfeifer mit den Teilnehmern über die Leistungsanforderungen im Fußball und Dirk Netzer, Mediziner im Sporthep "Werder", referierte über die gesundheitliche Bedeutung des Sports.

 

Anschließend ging es an die frische Luft. Bernd Pfeifer und Koordinationstrainer Lars Figura erklärten den Trainern und Trainerinnen anhand einer Übungseinheit mit den U 17-Junioren wie sich das Technik- und Koordinationstraining kombinieren lässt. Abgerundet wurde die Fortbildung mit einem Vortrag von Werders Diplom-Psychologen Uwe Harttgen, der über die Stressbewältigung im Leistungssport sprach.

 

Bereits am kommenden Montag, 10.04.2006, lädt Werder Bremen zu einer weiteren Fortbildung ein, bei der sich alles um die Organisation von Vereinsveranstaltungen dreht. Werders Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer referiert über die Erfolgsgeschichte von Werder Bremen und Hinrich von Hallen (Leiter Personal und Controlling) und Marketingleiter Oliver Rau sprechen über die organisatorischen Abläufe bei einem Bundesligaspiel. Darüber hinaus werden in Arbeitsgruppen Inhalte zum "Projektmanagement für Vereinsveranstaltungen" erarbeitet. Anschließend geben sie noch einen Einblick in die Organisation der Werder-Großveranstaltung "Tag der Fans".

 

Eine Lehrerfortbildung am Donnerstag, 13.04.2006, schließt die Fortbildungswochen vorerst ab. Zu den Themen des Tages gehören: "Rückenfitness in der Schule", "Gesundheitsförderung im Tischtennis und in der Leichtathletik", die "Entwicklung von koordinativen Fähigkeiten im Handball" sowie die "gesundheitliche Bedeutung des Schulsports". Natürlich wird auch hier im Vorfeld auf die gesunde Ernährung eingegangen.