Werder engagiert sich bei Trainerausbildung in Ruanda

Jan-Claas Alexander aus dem WERDER Leistungszentrum war vor Ort (Foto: SCORT).
WERDER BEWEGT
Freitag, 10.11.2017 // 16:11 Uhr

Von Daniel Gerdes

Von der Weser nach Zentralafrika - am Rande der Kooperation zwischen dem SV Werder und der Football Club Social Alliance (SCORT) weilte Jan-Claas Alexander aus dem WERDER Leistungszentrum knapp eine Woche in Ruanda. Dort bildete er mit zwei anderen Trainern rund 50 junge Männer und Frauen aus Flüchtlingslagern zu sogenannten Young Coaches aus. Die angehenden Trainer stammen aus der Demokratischen Republik Kongo und Burundi.

 „Die SCORT Foundation verfolgt mit diesem Programm einen tollen Ansatz, Young Coaches mit Kompetenzen im Bereich Trainingsgestaltung auszubilden. Für mich persönlich war es sehr spannend, Wissen zu vermitteln und gleichzeitig auch von den anderen Teilnehmern sportlich, aber auch kulturell zu lernen. Es war eine überragende und einzigartige Erfahrung“, so Jan-Claas Alexander.

Viel Spaß beim Fußball: Die Kids in Ruanda (Foto: SCORT).

Neben einer Theorie-Ausbildung konnten die Young Coaches ihre neuen Fähigkeiten unmittelbar auf dem Platz anwenden und 320 Kinder begeistern. „Zunächst ging es in den Workshops darum, den Young Coaches einen beispielhaften Trainingsablauf zu zeigen und sie in den Aufbau sowie die Durchführung von Übungen miteinzubeziehen. Die Festivals, die in den Flüchtlingslagern stattfanden, dienten dann der Praxisarbeit für die Trainerneulinge“, beschrieb Alexander seine Aufgabengebiete in Ruanda.

Mit dem Engagement in der Football Club Social Alliance hilft der SV Werder Bremen speziell bei der Young Coach-Ausbildung, indem Mitarbeiter der Grün-Weißen ihr Know-How und ihre Fußballkompetenzen an die Neu-Trainer weitergeben.

Im Frühjahr 2018 werden in einem zweiten Modul weitere 50 Trainer ausgebildet, um den Flüchtlingskindern durch Sportaktivitäten ein sicheres Umfeld und Gemeinschaftsgefühl zu bieten.
Die Young Coaches sollen im Anschluss an die Ausbildung regelmäßige Fußballtrainings in den Flüchtlingslagern leiten und die Kinder so in ihrer Entwicklung unterstützen.