Ohne Ehrenamt läuft nix - Danke ans Ehrenamt 2013

Ehrenamtliches Engagement ist für Sportvereine essentiell - ein großer Dank an alle Ehrenamtlichen.
WERDER BEWEGT
Donnerstag, 05.12.2013 // 15:08 Uhr

Neben den Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga beteiligen sich auch die Vereine der 3. Liga sowie der Frauen-Bundesliga. Die bundesweite Aktion findet rund um den "Internationalen Tag des Ehrenamtes" am 5. Dezember statt, der alljährlich als Aktionstag zur Förderung des ehrenamtlichen veranstaltet wird. Auch der SV Werder Bremen möchte sich bei seinen rund 300 Ehrenamtlichen bedanken und beteiligt sich am Bundesligaspieltag gegen den FC Bayern München an der Aktion.

Der Spitzenfußball bedankt sich bei den vielen Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Bereits zum vierzehnten Mal würdigen DFB und DFL gemeinsam ehrenamtliches Engagement und sagen herzlich "Danke"!

Knapp 400.000 Menschen bekleiden eine ehrenamtliche Position in über 25.000 Fußballvereinen in Deutschland. Weitere 1,3 Millionen freiwillig engagierte Helfer kommen dazu. Ohne all diese würde keines der über 80.000 Fußballspiele pro Wochenende stattfinden. Vom Kreiden der Spielfelder über die Hilfe bei Reparaturarbeiten am Vereinsheim bis hin zu finanziellen Abrechnungen - das Feld der ehrenamtlichen Tätigkeiten ist riesig und die Verantwortung groß.

DFB und DFL wissen, wie wichtig das Ehrenamt für den Fußball war, ist und sein wird. "Ohne ehrenamtliches Engagement würde der Ball nicht rollen", sagt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und auch Ligapräsident Dr. Reinhard Rauball betont: "Die Leistung der ehrenamtlich Engagierten hat meine höchste Anerkennung. Die Helfer in den Amateurvereinen sind die Basis des deutschen Fußballs." Dem pflichtet auch Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer bei: "Unser Verein erfährt Tag für Tag eine großartige Unterstützung durch seine Ehrenamtlichen. Es lässt sich in Zahlen nicht beschreiben, wie wertvoll diese Hilfe ist."

Heute also sagen wir alle "Danke"! Damit das Ehrenamt die Beachtung bekommt, die es sich hochverdient hat.

Weitere Infos zur Kampagne gibt es hier.