Sport und mehr: Special Youth Camp 2011

Auch die Profis des FC Basel schauten im "Special Youth Camp" vorbei.
WERDER BEWEGT
Montag, 08.08.2011 // 18:12 Uhr

Das von der Scort Foundation organisierte sechstägige Fußball-Trainingslager, an dem rund 30 Kinder und Jugendliche mit körperlicher und geistiger Behinderung teilnahmen, fand in diesem Jahr erneut in der Schweiz statt. Neben dem SV Werder Bremen beteiligten sich auch die Vereine Bayer 04 Leverkusen, FC Basel und FC Barcelona.

Ereignisreiche Tage liegen hinter Tobias, Luka, Benjamin, Jonas, Timo, Nina, Leon und Per. Die jungen Sportler von Werders Partnerverein VSK Osterholz-Scharmbeck kehrten gemeinsam mit ihren Betreuern Karin Simon, Jürgen Grimm und Ralf Strömer am Samstag aus dem "Special Youth Camp" zurück.

Vor Ort standen vor allem sportliche Aktivitäten im Mittelpunkt: Von abgestimmten Übungseinheiten über gemeinsame Fußballspiele bis zu Trainingseinheiten mit lokalen Sportgruppen. Geleitet wurden die Übungsstunden von mitgereisten Trainern der Proficlubs wie Tim Juraschek und Michael Arends vom SV Werder Bremen. Auch mehrere "Young Coaches", ältere Jugendliche mit Behinderung, übernahmen Verantwortung in der Trainingsleitung. Im letztjährigen "Special Youth Camp" und im einem Workshop in Bremen wurden sie als Übungsleiter ausgebildet und konnten nun ihren Erfahrungsschatz erweitern. Dominik Puttins von Werders Partnerverein TSV Achim nahm diese Chance mit Freude wahr.

Ein besonderes Fußball-Highlight erlebten die Teilnehmer des "Special Youth Camp" am vorletzten Trainingstag. Einige Profis des FC Basel kamen zu einer Stippvisite vorbei und ließen es sich nicht nehmen, eine Runde mit den Jungs und Mädchen zu kicken. Natürlich wurden auch die zahlreichen Autogrammwünsche erfüllt. Den sportlichen Abschluss fand das „Special Youth Camp" am Freitag mit einem Turnier, das die "Young Coaches" organisiert hatten.

Doch nicht nur auf dem Fußballplatz gab es ein vielseitiges Programm. Auch die Freizeitgestaltung hielt viel Abwechslung bereit. Während eines Ausflugs in einen Kletterpark sowie einem Zoobesuch lernten die Jugendlichen nicht nur die Umgebung, sondern auch die anderen Teilnehmer näher kennen und stellten sich so mancher Herausforderung.

Dementsprechend schwer fiel am Abreisetag der Abschied. Ein paar Tränen sind geflossen, herzliche Umarmungen wurden ausgetauscht und natürlich wollen alle wieder kommen im nächsten Jahr. So eine Woche schweißt zusammen und hat bestimmt nicht nur die jungen Teilnehmer weitergebracht.

"Die Tage waren ein großer Erfolg. Es war faszinierend zu beobachten, wie gut sich alle Teilnehmer trotz vorhandener Sprachbarrieren verstanden haben. Der Sport verbindet, das hat das Camp anschaulich gezeigt", fasste Tim Juraschek nach der Woche zusammen.


Der SV Werder Bremen arbeitet seit 2007 intensiv mit der Scort Foundation zusammen. Im Rahmen der Kooperation können die Grün-Weißen jedes Jahr behinderten Jugendlichen ihrer Partnerschulen und -vereine die Möglichkeit eines Trainingslagers bieten.

 

Weitere Infos über Scort und das "Special Youth Camp" hier!