Mehr als Fußball: Erfolgreiche Premiere für Handicap-EM

Das Team des SV Werder Bremen freute sich mit Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer (re.) über den erfolgreichen Turnierverlauf.
WERDER BEWEGT
Dienstag, 19.06.2012 // 10:58 Uhr

SV Werder Bremen, Schalke 04 und 1. FC Mainz 05 - die Liste der teilgenommenen Mannschaften liest sich wie ein Spielplan der Bundesliga. Doch nicht nur das. Auch Mannschaften aus dem Ausland waren mit von der Partie. Die weiteste Anreise hatte das Team von Hapoel Tel Aviv. Außerdem beteiligten sich zahlreiche kleinere Vereine aus dem Nordwesten an der "Special Euro Championship".

Ein buntes Treiben herrschte am Wochenende in Achim. Rund 280 Fußballer mit Handicap hatten sich auf der Sportanlage "Am Freibad" versammelt, um die erste Europameisterschaft für Menschen mit körperlicher Behinderung, die "Special Euro Championship", auszuspielen. Der SV Werder Bremen unterstützte seinen Partnerverein TSV Achim nicht nur bei der Ausrichtung des Wettbewerbs, sondern nahm auch aktiv am Turniergeschehen teil.

Eröffnet wurde das Turnier am Freitag mit einem Freundschaftsspiel zwischen Werders U21 und einer Achimer Stadtauswahl. Trotz einiger herausgearbeiteter Torchancen und lautstarken Anfeuerungsrufen der gehandicapten Turnierteilnehmer mussten sich die Lokalmatadoren am Ende 8:1 geschlagen geben.

Der Startschuss für die offiziellen Vorrundenspiele fiel am Samstag. In spannenden Duellen kämpften die Handicap-Teams in den Kategorien Jugend (U18) und Erwachsene (Ü18) um den Einzug in die Endrunde und beeindruckten dabei mit sportlichen Höchstleistungen. Die zahlreichen Zuschauer sahen richtig guten Fußball und waren sich einig, dass gerade bei den älteren Sportlern die Behinderungen kaum auffallen.

In den abschließenden Finalspielen am Sonntag konnte sich in der Altersklasse U18 die Mannschaft vom 1. Mainz 05 im Neunmeterschießen gegen Schalke 04 durchsetzen. Die Kicker des SV Werder Bremen belegten am Ende Platz 7. Bei den Erwachsenen gewann TSV Achim 1 gegen SV Eichede. Unter tosendem Applaus erhielten die Erstplatzierten im Rahmen einer Siegerehrung jeweils einen Wanderpokal, überreicht von Werders Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer und Achims Bürgermeister Uwe Kellner.

Die beiden Ehrengäste hatten vorher für eine sportliche Einlage gesorgt als sie im Neunmeterschießen gegeneinander antraten. In einem fairen Wettstreit schossen sie die Bälle auf das Tor von Justin Bock. Der Junge, der Torwart beim TSV Achim, sitzt normalerweise im Rollstuhl und hielt die Bälle mit Hilfe eines eigens für ihn angefertigten Gehwagens. "Für mich ist er der Spieler des Tages", staunte Klaus-Dieter Fischer.

Neben den Spielen war bei der "Special Euro Championship" für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Torwandschießen, einem menschlichen Kicker, einer Torschussanlage und einer Tombola gesorgt. Außerdem bot die Stiftung Waldheim im Rahmen ihres Projektes "Anders sehen" kostenlose Seh- und Hörtests an.

"Eine rundum gelungene Veranstaltung" lautete nach den drei Turniertagen das Fazit von Verantwortlichen und Teilnehmern. Heiko Strüver, Vorsitzender des TSV Achim, und Kai Tietjen, Abteilungsleiter der Fußballsparte, stellten nach dem reibungslosen Verlauf direkt eine Wiederholung des Turniers in zwei Jahren in Aussicht.