Werder feiert erfolgreiche Kinderflohmarkt-Premiere

Einen großen Ansturm erlebte Werders erster Kinderflohmarkt am Sonntag.
WERDER BEWEGT
Montag, 31.01.2011 // 18:21 Uhr

Schon vor dem offiziellen Startschuss um 11 Uhr, hatte sich eine lange Schlange vor der neuen Werder-Halle gebildet. Kaum wurden die Türen geöffnet, strömten die Schnäppchenjäger ins Foyer der grün-weißen Sportstätte. Sowohl im Eingangsbereich als auch auf der Zuschauergalerie hatten knapp 30 Familien, die Mitglied in Werders Windel-Liga sind, ihre Tische bestückt. Neben Babybekleidung gab es eine große Auswahl an Kinderspielzeug. An einem Werder-Stand wurden zusätzlich ausrangierte grün-weiße Artikel angeboten. Innerhalb kürzester Zeit hatten die ersten Sachen einen neuen Besitzer gefunden.

Welche Eltern kennen das nicht: Die Kinder werden schnell größer und wachsen immer viel zu schnell aus neuen Sachen heraus. Auch das Spielzeug ist rasch nicht mehr so begehrt wie am Anfang. Der 1. Werder Kinderflohmarkt bot am vergangenen Sonntag eine gute Gelegenheit, Ausrangiertes zu verkaufen oder auf der anderen Seite gut erhaltene Second-Hand-Ware günstig zu erwerben. Auch Werder-Torhüter Christian Vander machte sich davon ein Bild.

Auch wenn der Andrang im Laufe des Tages etwas weniger wurde, die meisten Teilnehmer konnten einen Großteil ihrer nicht mehr benötigten Teile erfolgreich weiterverkaufen.

Einen ebenso großen Zuspruch wie die Schnäppchen an den Ständen fand das kinderfreundliche Rahmenprogramm, das die Grün-Weißen auf die Beine gestellt hatten. In der Sporthalle wartete eine große Spielelandschaft zum Toben auf die kleinen Besucher, im Foyer konnten sich die Kinder ihre Gesichter schminken oder Ballons knoten lassen. Auch über prominenten Besuch durften sich Groß und Klein freuen. Werder-Torwart Christian Vander, der mit seiner Familie Mitglied in der Windel-Liga ist, kam mit seiner Frau und seinen Söhnen vorbei. Der Werderaner stöberte nicht nur durch das umfangreiche Angebot und kletterte mit seinen Kindern durch den Geräteparcours, sondern stand auch für Interview- und Autogrammwünsche zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl war an einem Kuchenbuffet gesorgt. Dank der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die im Vorfeld fleißig gebacken hatten, konnten diverse Leckereien zu günstigen Preisen angeboten werden. Der Erlös des Kuchenverkaufs ging genauso wie die Einnahmen aus dem Verkauf der Werder-Artikel - insgesamt über 600 Euro - für den guten Zweck in die SV Werder Bremen Stiftung.

"Ein großer Dank geht an unsere ehrenamtlichen Helfer. Ohne sie wäre die Durchführung des Flohmarktes nicht möglich gewesen", so Initiatorin Ilka Warnke aus Werders Abteilung Sozialmanagement. Die Werderaner hatten die Veranstaltung über ihr Projekt "SV Werder goes Ehrenamt" organisiert. Das Freiwilligenprogramm läuft seit Anfang 2009 und wird als "Leuchtturm" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Anja Kelterborn