100% Fortbildung: Reha- und Athletiktraining

Anja Turleyski (re.) zeigte den Teilnehmern ein vielfältiges Athletikprogramm.
WERDER BEWEGT
Mittwoch, 11.05.2011 // 11:16 Uhr

Was tun, wenn sich ein Spieler verletzt und welche Beweglichkeitsübungen helfen, die Verletzungsanfälligkeit zu reduzieren? Diesen Fragen gingen am Dienstag rund 20 Vertreter von Werders ...

Was tun, wenn sich ein Spieler verletzt und welche Beweglichkeitsübungen helfen, die Verletzungsanfälligkeit zu reduzieren? Diesen Fragen gingen am Dienstag rund 20 Vertreter von Werders 100%-Partnerinstitutionen nach. Werders Abteilung Sozialmanagement hatte gemeinsam mit seinem Partner, der AOK Bremen/Bremerhaven und Niedersachsen, zu einer Fortbildung mit dem Titel "Reha- und Athletiktraining" eingeladen. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Landessportbund Bremen.

Nach der Begrüßung durch Tim Juraschek aus dem Sozialmanagement begann das Programm mit einem Vortrag von Jens Beulke, Reha-Trainer in Werders Nachwuchsleistungszentrum. "Verletzt! Was nun?" war der Titel des Referats, bei dem es um Sofortmaßnahmen, ärztliche Nachbehandlung, Physiotherapie und Rehabilitationstraining ging.

Eine theoretische Einführung in modernes Athletiktraining war der nächste Programmpunkt der Fortbildung. Anja Turleyski, die im Auftrag der AOK referierte, verdeutlichte den Teilnehmern die Wichtigkeit von Koordination und Beweglichkeit und nannte Möglichkeiten für die Einbindung entsprechender Übungen in die Trainingsgestaltung.

Mit einer praktischen Einheit von Anja Turleyski wurde die Fortbildung auf dem Sportplatz beendet. Die Gesundheitswissenschaftlerin und Trainerin zeigte den Teilnehmern verschiedene Athletik-Übungen - von Lauf-ABC über Kraft-, Stabilisations- und Beweglichkeitsübungen.

Die nächste Fortbildung für seine 100%-Partner wird Werder Bremen bereits kommenden Freitag anbieten. Dann geht es in Zusammenarbeit mit der Polizei um "Zivilcourage" und "(Un-)Sicherheit im Internet".

Anja Kelterborn