U 23: Große Erleichterung – kein "Endspiel" gegen Berlin

Durchatmen: Werders U 23 freut sich über den Klassenerhalt.
U23
Sonntag, 27.05.2007 // 18:56 Uhr

Auch wenn die großen Jubelstürme nach dem Abpfiff ausblieben, die Erleichterung war den Bremern nach dem Klassenerhalt deutlich anzumerken. „Mir ist ein Riesen-Stein vom Herzen gefallen“, gab Trainer Thomas Wolter zu, der direkt nach dem Schlusspfiff sein Team auf dem Platz zusammen holte und ihm noch einmal verdeutlichte, was sie in dieser Saison bisher erreicht hatte. Mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge kletterte Werder einen Spieltag vor dem Saisonende auf den neunten Tabellenplatz vor. Eine Platzierung, die im kommenden Jahr die Qualifikation für die 3. Liga bedeuten würde.

 

Einen Tag zuvor hatten Werders Konkurrenten im Abstiegskampf die Grün-Weißen mächtig unter Druck gesetzt. Sowohl Holstein Kiel als auch Borussia Dortmund gewannen ihre Spiele und verkürzten den Abstand auf Werder auf einen Zähler. „Mit diesem Druck sind wir heute jedoch sehr gut umgegangen. Wir haben das Spiel fast 90 Minuten dominiert und letztendlich verdient gewonnen“, erklärte Martin Harnik, der das entscheidende Tor in einem spannenden Spiel erzielte.

 

Selbst bei einer Niederlage hätte Werder den Klassenerhalt noch in der eigenen Hand gehabt. Doch auf ein „Endspiel“ gegen den 1. FC Union Berlin konnten alle Werderaner gut verzichten: „Wir hätten zwar auch noch nächste Woche alles klar machen können, doch wir wollten es unbedingt heute schaffen. Jetzt stehen wir nicht vor einem Finalspiel und müssen zittern, sondern können uns in aller Ruhe auf das letzte Spiel gegen Union freuen“, sagte Frank Löning. So sah es auch Trainer Thomas Wolter: „Wir mussten heute zwar nicht unbedingt gewinnen, aber wir wollten es, damit wir nächste Woche nicht den Druck haben. Das hat man der Mannschaft angesehen.“

 

Trotz des geschafften Klassenverbleibs nehmen die Bremer das letzte Saisonspiel gegen Union Berlin am kommenden Wochenende nicht auf die leichte Schulter. „Auf der Rückfahrt und heute Abend werden wir sicherlich erst einmal feiern, anschließend konzentrieren wir uns jedoch voll und ganz auf Union Berlin“, so Martin Harnik, der von Frank Löning bestätigt wird: „Jetzt wollen wir auch noch einmal zu Hause gewinnen, damit wir uns mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause verabschieden.“

 

von Norman Ibenthal