Weiter bissig bleiben

Der Vorbericht zum Spiel beim U.L.M. Wolfsburg

Gegen den U.L.M Wolfsburg muss die U 23 wieder punkten, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren (Foto: hansapixx).
U23
Donnerstag, 13.09.2018 // 17:03 Uhr

von Felicitas Hartmann

Nach der 1:3-Niederlage gegen den SSV Jeddeloh (zum Spielbericht) möchte Werders U 23 am Samstag, 15.09.2018, um 13 Uhr (ab dem Anpfiff im Twitter-Ticker) das Spiel beim U.L.M. Wolfburg wieder gewinnen, um den Anschluss zur Spitzengruppe nicht zu verlieren. Nach einem starken Saisonstart läuft es für den letztjährigen Aufsteiger der Oberliga Niedersachsen aktuell nicht wie erhofft. WERDER.DE liefert alle Infos zum Spiel:

Der Gegner: Nach einem guten Saisonstart mit zwei Unentschieden, einem Sieg und einer Niederlage in den ersten vier Spielen ging es für den U.L.M. Wolfsburg immer weiter bergab. Nur 3 Punkte aus fünf Spielen ist seitdem die Bilanz des letztjährigen Aufsteigers. Einzig gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder konnte die Mannschaft von Trainer Giampiero Buonocore durch Tore von Leon Henze (45.) und Alper Kara (65.) mit 2:0 (1:0) gewinnen. Am vergangenen Spieltag kassierte der aktuelle Tabellensechszehnte eine 1:2-Niederlage gegen den BSV S-W Rehden, einziger Wolfsburger Torschütze dabei war Siim Tenno in der 50. Minute.

Malte Karbstein traf in seinem Debüt für Werders U23 (Foto: hansapixx).

Trainer Sven Hübscher zum Gegner: "Nach dem letzten Heimauftritt gegen Jeddeloh, wo wir insgesamt keinen guten Fußball gespielt haben, erwarte ich von der Mannschaft eine Reaktion. Auch die Jungs selbst wollen zeigen, dass die Leistung im letzten Match nicht dem entspricht, was sie zu leisten im Stande sind. Lupo Martini ist ein Gegner, der defensiv sehr kompakt steht und immer wieder mit schnellen Gegenstößen agiert."

Letzte Duelle: Bisher trafen beide Teams noch nicht aufeinander.

La dolce vita in Wolfsburg: Die italienischen Wurzeln der Unione Sportiva Italiana Lupo Martini Wolfsburg lassen sich nicht nur am Namen erkennen, sondern besonders an ihrer Geschichte. Bereits 1962 gründete sich der I.S.C. Lupo und ist damit der älteste von Gastarbeitern in Deutschland gegründete Fußballverein, der am Spielbetrieb teilnehmen durfte. Durch die Fusionierung mit dem zweiten italienischen Verein Wolfsburgs, der Unione Sportiva Martini entstand 1981 der U.S.I. Lupo Martini Wolfsburg. Die Verbindung zu Italien lässt sich auch im Wappen sehen, denn es beinhaltet die italienische Tricolore.

Immer informiert: Nicht live dabei? Kein Problem. Alle Informationen vom Spiel gibt es auf dem offiziellen Twitter-Kanal des WERDER Leistungszenturms. Zudem gibt es kurz nach Schlusspfiff den Spielbericht auf WERDER.DE.