Werders U 23 gewinnt das Nordderby

Mateo Pavlovic freut sich mit dem doppelten Torschützen Martin Kobylanski.
U23
Samstag, 02.11.2013 // 16:48 Uhr

Im Vergleich zur Vorwoche veränderte Werders Coach Victor Skripnik sein Team auf fünf Positionen. Im Tor durfte erstmals Tobias Duffner beginnen und U 19-Spieler Luca Zander feierte ebenfalls sein Debüt. Dazu durften Aleksandar Stevanovic nach überstandener Verletzung sowie Martin Kobylanski und Tobias Schwede von Beginn an ran.

Werders U 23-Talente haben sich von der 2:9-Niederlage gegen Hannover rehabilitiert. Die Grün-Weißen erarbeiteten sich am Samstagnachmittag einen ganz wichtigen Sieg und gewannen das Nordderby gegen die zweite Mannschaft des Hamburger SV mit 3:0 (1:0).

Bremen begann gut, jedoch merkte man den Grün-Weißen auch an, dass sie auch darauf bedacht waren, möglichst wenige Fehler zu machen. Da auch der Hamburger SV sehr vorsichtig auftrat, entwickelte sich eine Begegnung mit nur wenigen Höhepunkten. Die aber gehörten zunächst Bremen: Bereits wenige Minuten nach dem Anpfiff setzte Martin Kobylanski seinen Sturmpartner Onel Hernandez mit einem Pass stark in Szene. Der 20-Jährige legte sich den Ball jedoch zu weit vor und wurde gezwungen überhastet abzuschließen, so dass der Ball aus 16 Metern deutlich über das Tor ging (4.). Mitte der ersten Halbzeit war es dann Aleksandar Stevanovic , der einen langen Ball von Mateo Pavlovic stark verarbeitete, jedoch im Abschluss an Torwart Tino Dehmelt scheiterte (26.).

Erst kurz vor der Pause sorgten auch die Hamburger erstmals für Gefahr. Über links setzte sich Dominik Masek durch, sein Schuss aus spitzer Position landete aber nur an der Latte (38.). Auf der Gegenseite machte es Werder in der Schlussminute besser. Florian Bruns passte auf Martin Kobylanski, der sich in rechter Position gleich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und den Ball aus 14 Metern mit der „Pike" im Tor der Hamburger unterbrachte (45.).

Duffner hält die Null fest -Kobylanski und Yildirim erhöhen

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Werder blieb das leicht aktivere Team, aber Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Erst nach rund einer Stunde nahm die Begegnung etwas mehr Fahrt auf. An der Strafraumgrenze brachte Julian von Haacke den Hamburger Asthon Götz zu Fall und Schiedsrichter Henrik Bramlage zeigte zum Unmut der Werderaner auf den Punkt. Werders Torwart Tobias Duffner war an diesem Nachmittag aber besonders gut drauf und hielt den Schuss von Robert Tesche fest (57.). „Klar ist ein Elfer auch immer Glückssache, doch ich habe die Ecke einfach geahnt und so gut war der Ball auch nicht geschossen", so Duffner nach dem Schlusspfiff.

Der gehaltene Strafstoß war zugleich der Knackpunkt der Partie. Dem Hamburger SV gelang bis auf einen Freistoß von Gojko Kacer, den Torwart Duffner parierte (81.), nicht mehr viel und bei Werder wuchs das zu zuletzt angeknackste Selbstvertrauen. Zwar setzte Martin Kobylanski nach Zuspiel von Aleksandar Stevanovic den Ball erst am langen Pfosten vorbei (59.), doch kurz darauf lag der Ball erneut im Netz: Luca Zander setzte sich ganz stark auf der rechten Seite durch, behielt vor dem Tor die Übersicht und legte quer auf Martin Kobylanski, der keine Mühe hatte den Ball zum 2:0 einzuschieben - sein vierter Saisontreffer (63.). Kurz vor dem Ende gelang Werder sogar noch der dritte Treffer. Julian von Haacke passte zentral stehend in den Lauf vom eingewechselten Orhan Yildirim, der zum 3:0-Endstand vollendete (88.).

„Kompliment an die Mannschaft. Sie hat heute gegen ein gutes Hamburger Team eine gute Reaktion gezeigt", erklärte Werder-Coach Viktor Skripnik, für den der gehaltene Elfmeter die Schlüsselszene der Partie war: „Da hätte es 1:1 stehen können und mit etwas Pech bekommst du dann noch eine Gelb-Rote Karte. Dann wäre die Partie vielleicht anders verlaufen. So dürfen wir aber sehr zufrieden über das 3:0 sein."

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Duffner - Zander, Rehfeldt, Pavlovic, Sternberg - Bruns, von Haacke (88. Dudda), A. Stevanovic, Schwede (74. Hilßner) - Hernandez (83. O. Yildirim), Kobylanski

Hamburger SV II: Dehmelt - Götz, Dettmann, Langer, Jordan - Kacar, Bergmann, Tesche, Masek (61. Maggio) - Brüning (73. Müller), Ojala

Tore: 1:0 Kobylanski (45.), 2:0 Kobylanski (63.), 3:0 O. Yildirim (88.)

Gelbe Karten: von Haacke, Schwede (beide Werder) - Dettmann (HSV)

Schiedsrichter: Henrik Bramlage (Vechta)

Stadion „Platz 11": 551 Zuschauer