Verfolger-Duell zum Jahresabschluss

Ob Aleksandar Stevanovic gegen Meppen auflaufen wird, entscheidet sich erst kurzfristig.
U23
Montag, 09.12.2013 // 10:32 Uhr

Es ist das Aufeinandertreffen des Tabellenvierten aus Meppen und des Sechsten von der Weser. Beide Teams sammelten bislang 33 Punkte in der laufenden Saison, der SVM weist jedoch das bessere Torverhältnis auf. Das Hinspiel in Meppen gewannen die Hausherren knapp mit 1:0. Es war der erste Sieg der Meppener überhaupt gegen Werder. „Im Hinspiel hat Meppen unserer jungen Mannschaft gezeigt, wo es in der Regionalliga lang geht. 90 Minuten lang waren wir überlegen aber am Ende sind wir dennoch mit 0 Punkten nach Hause gefahren", blickt Werders Coach Viktor Skripnik zurück.

Ein letztes Mal öffnet sich am Mittwochabend, 11.12.2013, für Werders U 23 der Vorhang der Regionalliga Nord im Jahr 2013. Der Jahresabschluss hält für die Grün-Weißen eine ganz interessante Partie bereit. Denn dann empfängt das Team von Trainer Viktor Skripnik im Verfolgerduell um 19 Uhr den SV Meppen im Stadion „Platz 11".

Seit dem Saisonstart hat sein Team so manche Höhen und Tiefen in der Regionalliga Nord erlebt. Die Entwicklung verlief - nicht zuletzt durch den jüngsten 1:0-Erfolg in Rehden - insgesamt jedoch positiv: „An die Leistung in Rehden wollen wir anknüpfen. Wir müssen wieder von Beginn an voll da sein", fordert Skripnik, der das Jahr mit einem Erfolg abschließen möchte: „Wir wollen uns mit positiven Gedanken in die Winterpause verabschieden!"

Meppen mit ganz starker ersten Saisonhälfte 

Die Gäste aus Meppen werden es den Grün-Weißen jedoch alles andere als leicht machen. Denn die Emsländer spielen bislang eine ganz starke Saison und mussten sich erst drei Mal geschlagen geben. Seit den letzten sieben Spieltagen sind sie sogar ungeschlagen. Zuletzt gab es einen 3:0-Heimerfolg gegen Victoria Hamburg.

Umso beeindruckender ist der starke Saisonverlauf, wenn man bedenkt, dass der Kader des SV Meppen im Sommer kräftig durcheinander gewirbelt wurde. Elf Spieler haben den Verein verlassen. Vor allem der Verlust von Routinier Michael Holt, den es zum SC Preußen Münster in die 3. Liga zog, wiegt schwer. Dreizehn neue Akteure sind dagegen hinzugekommen. Darunter auch die ehemaligen Werderaner Hannes Frerichs, Marius Krumland und Alexander Hahn. Dazu hatte der SVM mit reichlich Verletzungspech zu kämpfen. Als Prunkstück im Meppener Kader hat sich vor allem das Mittelfeld mit Martin Wagner, Daniel Latkowski und Max Kremer entwickelt. Letztgenannter hat sich sogar als echter Knipser erwiesen und zählt zu den torgefährlichsten Spieler der Liga (13 Tore).

Die Grün-Weißen sind also gewarnt. Mit welchem Kader Werders U 23 in die Partie gehen wird, bleibt abzuwarten. Definitiv nicht dabei sein werden die Langzeitverletzten Oliver Hüsing, Max Wegner, Lukas Fröde, Marnon Busch und Jeffrey Obst, die alle erst im neuen Jahr wieder für die Bremer auflaufen werden.

Für das Nikolaus-Heimspiel haben sich Werders U 23-Talente übrigens etwas ganz Besonderes ausgedacht. Die Grün-Weißen werden sich mit einer schokoladigen Überraschung in die Winterpause verabschieden: Beim Verlassen des Stadions „Platz 11" erhalten die Zuschauer - solange der Vorrat reicht - einen grün-weißen Schokoladen-Weihnachtsmann.

Norman Ibenthal