Derbe Pleite: U 23 verliert 0:4 gegen Aalen

Wäre sein Freistoß in der Anfangsphase reingegangen, wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen: Florian Trinks.
U23
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Dabei begann sein Team vor den Augen der 377 Zuschauer sogar recht gut. Werder war die klar überlegene Mannschaft in der Anfangsphase und drängte auf die frühe Führung. Fast wäre sie auch Florian Trinks gelungen, doch sein Freistoß aus 17 Metern landete nur auf der Latte (7.).

Werders U 23-Talente mussten am Samstagnachmittag in der 3. Liga eine deftige Niederlage einstecken. Die Grün-Weißen unterlagen dem VfR Aalen im Stadion „Platz 11" mit 0:4 (0:2). „Es ist ärgerlich wie wir heute verloren haben. Über die gesamte Spielzeit haben wir eigentlich ganz gut den Ball laufen lassen. Aber das reicht halt nicht. Wir waren nicht zielstrebig genug", kritisierte Werder-Coach Thomas Wolter nach dem Schlusspfiff.

Umso überraschender gelang den Gästen aus Aalen Mitte des ersten Durchgangs die Führung: Robert Lechleiter setzte sich zentral vor dem Tor durch, zog aus 18 Metern ab, der Ball senkte sich hinter Werders Schlussmann Christian Vander und schlug unter der Latte ein (21.). „Ein Tor wie aus heiterem Himmel", wie es Angreifer Max Wegner später bezeichnete. Doch damit nicht genug. Nur wenige Minuten später steckte Stanislaus Bergheim sehenswert auf Marco Haller durch, der allein vor Christian Vander dem Bremer Schlussmann keine Chance ließ (28.). Fast wäre dem VfR sogar noch der dritte Treffer vor der Pause gelungen, doch Vander rettete gegen Robert Lechleiter (38.).

„Wir wollten uns dann noch einmal aufraffen und haben uns in der Halbzeitpause viel vorgenommen. Aber wir haben einfach das Tor nicht gemacht", erklärte Max Wegner später. Wie im ersten Durchgang, waren die Grün-Weißen auch in der zweiten Hälfte die tonangebende Mannschaft. Die Tore machte aber der VfR Aalen: Nach etwas mehr als einer Stunde brachte Clemens Schoppenhauer seinen Gegenspieler Robert Lechleiter im Strafraum zu Fall, sah dafür die Gelb-Rote Karte und Schiedsrichter Benjamin Brand zeigte auf den Punkt. Martin Dausch trat an und verwandelte sicher zum 3:0 (61.).

Die Partie war entschieden: Werder musste sogar noch den vierten Treffer hinnehmen. Aus zehn Metern setzte Stanislaus Bergheim den Ball in die Maschen (72.). Sogar das 5:0 wäre für den VfR möglich gewesen, Robert Lechleiter verschoss jedoch einen weiteren Strafstoß (76.).

„Wir haben gut begonnen und waren über das gesamte Spiel hinweg bemüht. Aber wir haben es nicht verstanden die nötige Effektivität an den Tag zu legen. Das war zu wenig heute", so das Fazit von Dr. Uwe Harttgen, Direktor des Leistungszentrums, nach dem Spiel. „Dieses Spiel schmettert uns richtig zurück. Wir hatten zuvor einen guten Aufwärtstrend. Jetzt müssen wir die richtigen Schlüsse ziehen, damit wir bis zur Winterpause noch weiter punkten", erklärte Christian Vander. Die richtigen Schlüsse möchte auch Trainer Thomas Wolter ziehen. Für ihn ist es jedoch wichtig, dass „die Mannschaft nach dem Rückschlag nicht liegenbleibt, sondern jetzt wieder aufsteht."

Norman Ibenthal

Werder Bremen: Vander - Nagel, Schoppenhauer, Hahn, Hartherz - Trybull (56. Schön), Kroos (46. Wegner), Grashoff, Trinks - Thy (72. Henze), Füllkrug

VfR Aalen: Bernhardt - Traut, Kister, Mössmer, Dausch (87. Herröder) - Andreas Hofmann, Haller, Ruiz, Leandro - Bergheim (79. Weiß), Lechleiter

Tore: 0:1 Lechleiter (21.), 0:2 Haller (28.), 0:3 Dausch (61.), 0:4 Bergheim (72.)

Gelbe Karten: Hahn, Trybull, Schön (alle Werder)
Gelb-Rote-Karte: Schoppenhauer (61. Werder)

Schiedsrichter: Benjamin Brand (Gerolzhofen)
Stadion „Platz 11": 377 Zuschauer