SV Werder reicht zwei Tore-Vorsprung nicht zum Sieg

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder Bremen hat am neunten Spieltag der Fußball-Bundesliga bei Hannover 96 4:4-unentschieden gespielt. In der mit 45.958 Zuschauern ausverkauften AWD-Arena hatte der SV Werder das Spiel über weite Strecken im Griff. Bis zur 81. Minute führte das Team von Chef-Coach Thomas Schaaf bereits mit 4:2, konnte den Vorsprung aber nicht über die Zeit retten. Innerhalb von zwei Minuten egalisierte Hannover 96 in der Schlussphase die komfortabele Zwei-Tore-Führung.

Frühe Führung beeindruckt Werder nicht

Die Bremer kamen sehr gut ins Spiel und hatten bereits in der 2.Spielminute durch Ailton die erste Chance. Doch der Ball sprang dem Brasilianer von der Brust zu weit weg. Die Führung gelang dann aber den Gastgebern. Nach einem Paß von Fredi Bobic in den Lauf von Nebojsa Krupnikovic konnte der Jugoslawe den Ball durch die Beine von Pascal Borel zum 1:0 einschieben. Von dieser Führung ließen sich die Werder-Pofis aber nicht beeindrucken und kamen schon vier Minuten später zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Johan Micoud köpfte Frank Verlaat zum 1:1 ein. Viel passierte in der Folge nicht. Die Bremer hatten das Spiel im Griff ohne torgefährlich zu werden. Die beste Chance hatten sogar die Hannoveraner in der 17. Spielminute, als Daniel Stefulj mit einem Schuss von der Strafraumgrenze den Außenpfosten traf. In der 39. Spielminute gingen die 96’er erneut in Führung. Wieder spielte Fredi Bobic einen Paß in die Spitze auf Daniel Stendel. Seinen Schuss konnte Werder-Schlussmann Pascal Borel noch parieren, doch den Abpraller verwertete der Kameruner Mohammadou Idrissou zum 2:1.

Drei Tore in 15. Minuten

Nach der Halbzeit kam der SV Werder wie ausgewechselt aus der Kabine. Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff kam Johan Micoud nach einem Zweikampf im 96-Strafraum zu Fall, doch der Elfmeter-Pfiff von Schiedsrichter Jürgen Aust blieb aus. Doch bereits eine Minute später konnten die Bremer sich freuen. Nach einem Abwehrfehler von Carsten Linke brauchte der Brasilianer Ailton nur noch zum Ausgleich einschieben. Jetzt drehte der SV Werder richtig auf. Innerhalb von 15 Minuten gelang dem Schaaf-Team nicht nur der Ausgleich sondern auch die Treffer drei und vier zur mittlerweile hochverdienten Führung. Das 3:2 markierte Werders Torjäger Angelos Charisteas. Nach einer Flanke von Ailton landete die Direktabnahme von Krstajic nur an der Latte. Doch der Grieche konnte den abprallenden Ball zur ersten Bremer Führung einköpfen. Nur zwei Minuten später der grosse Auftritt des Johan Micoud. Er holte sich den Ball in der eigenen Hälfte, liess drei Gegenspieler stehen und spielte einen Traumpass in den Lauf von Ailton. Der Werder-Stürmer legte den Ball im Strafraum auf den mitgelaufenen Franzosen quer , der den Ball gefühlvoll zum 4:2 über Sievers lupfte und damit seine Klasse wieder einmal unter Beweis stellte.

Werder-Abwehr hält Druck nicht stand

Alles sah danach aus, als könnte der SV Werder seine Erfolgsserie weiter ausbauen. Im Gefühl des sicheren Sieges liessen die Bremer die Zügel etwas schleifen. Hannover 96 warf dagegen in den letzten Minuten alles nach vorne. Neun Minuten vor dem Ende markierte 96-Torjäger Fredi Bobic den Anschlusstreffer zum 3:4. Nur zwei Minuten später war es erneut der völlig freistehende Bobic, der ein Zuspiel des eingewechselten Stajner nur noch über die Linie drücken musste. Die Bremer hatten noch eine Chance. Doch Ailton legte sich den Ball in aussichtsreicher Position zu weit vor. In der letzten Spielminute mussten die Werder-Fans noch einmal den Atem anhalten. Eine Stajner-Flanke fälschte Krstajic gefährlich in Richtung des eigenen Tores ab, doch Werders Schlussmann Pascal Borel reagiert glänzend und rette zum Schluss den einen Punkt.
An der Tabellensituation änderte sich für beide Teams nach diesem Remis nichts. Der SV Werder Bremen bleibt weiterhin Dritter, während Hannover 96 den 16. Tabellenplatz nicht verlassen konnte.

Hannover 96: Sievers, Linke (70. Stajner), Zuraw, Stefulj, Cherundolo, Lala, Krupnikovic, Jaime (71. de Guzman), Stendel, Bobic, Idrissou.

SV Werder Bremen: Borel, Baumann, Verlaat, Skripnik, Krstajic, Ernst, Stalteri, Lisztes (85. Borowski), Micoud, Charisteas, Ailton (90. Daun).

Tore: 1:0 Krupnikovic (6.), 1:1 Verlaat (10.), 2:1 Idrissou (39.), 2:2 Ailton (52.), 2:3 Charisteas (61.), 2:4 Micoud (67.), 3:4 Bobic (81.), 4:4 Bobic (83.).
Gelbe Karten (Hannover): 40. Lala, 52. Linke, 58. Krupnikovic
Gelbe Karten (Werder): 40. Ailton
Schiedsrichter: Jürgen Aust (Köln)
AWD-Arena: 45.958 Zuschauer

Torschüsse: 14:11
Ecken: 12:4
Flanken: 23:11
Ballkontakte: 48%:52%
Gewonnene Zweikämpfe: 46%:54%
Fouls: 14:14
Abseits: 4:5

Die meisten Ballkontakte: 72 x Krupnikovic(Hannover), 70 x Skripnik (Werder), 70 x Micoud (Werder)
Die Zweikampfstärksten: Zuraw (Hannover) 62% gewonnen; Verlaat (Werder) 72% gewonnen