Bitteres Eigentor bringt erste Niederlage

Werders Torschütze Jelle van Damme setzt sich in diesem Kopfballduell kraftvoll gegen Gladbachs Kahé durch.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat am 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga die erste Niederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf verlor bei Borussia Mönchengladbach trotz erdrückender Dominanz in der ersten Hälfte und der verdienten Führung durch Jelle van Damme (21.) nach einem Einbruch im zweiten Durchgang mit 1:2. Die Treffer für Gladbach fielen durch Thomas Broich (53.) und ein Eigentor von Werder-Kapitän Frank Baumann (60.).

Cheftrainer Thomas Schaaf nahm im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Borussia Dortmund vor drei Tagen eine personelle Veränderung in seiner Startelf vor und brachte Jelle van Damme für Christian Schulz auf der linken Verteidigerposition.

Vor 40.251 Zuschauern im Borussia-Park nahm Werder von Beginn an das Heft in die Hand. Schon nach sieben Minuten bot sich den Grün-Weißen die große Chance zur Führung. Nach Pass von Ivan Klasnic tauchte Johan Micoud plötzlich freistehend vor Gladbachs Keeper Kasey Keller auf, hob den Ball jedoch über das Tor. Nur zwei Minuten später scheiterte Miro Klose aus halblinker Position und kurzer Distanz an Keller.

Drückende Überlegenheit und van Dammes erstes Bundesligator

Wie von Thomas Schaaf gewünscht, bauten seine Schützlinge eine ähnliche Dominanz wie zuletzt gegen Dortmund auf, und hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle, so dass die erste Chance der Gastgeber bezeichnenderweise aus einem Konter resultierte. Der Ex-Bremer Krisztian Lisztes setzte El Fakiri in Szene, doch dessen Flanke köpfte der Brasilianer Kahé unter Bedrängnis links am Tor von Andi Reinke vorbei (18.).

Dann war wieder Werder am Drücker. Nach einer Ecke von Johan Micoud verpasste zunächst Naldo den Ball, bevor der ebenfalls aufgerückte und völlig freistehende Leon Andreasen knapp links am Tor vorbei köpfte. Jelle van Damme machte es aber zwei Minuten später besser. Nachdem Torsten Frings auf der rechten Seite unbedrängt flanken durfte, stieg er über die Gladbacher Verteidiger Milan Fukal und Zé Antonio hinweg in die Luft und köpfte den Ball präzise ins rechte obere Eck – das erste Bundesligator für den 21-jährigen Belgier.

Die Führung entsprach dem Spielverlauf, da Werder das Spiel nach Belieben dominierte. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr ging den Grün-Weißen jedoch der Zug zum Tor verloren, wirkten sie gegen verunsicherte Gladbacher einen Tick zu verspielt. Dies hätte sich schon kurz vor der Halbzeit beinahe gerächt, doch Kahé konnte die sich nach einem abgefälschten Schuss von Krisztian Lisztes plötzlich bietende Chance nicht nutzen und scheiterte an Andi Reinke.

In der zweiten Hälfte kippte das Spiel dann: Die Gladbacher kamen wie verwandelt aus der Kabine und es dauerte nicht lange, ehe sie für ihr rapide gestiegenes Engagement belohnt wurden. Nach Pass von Marcell Jansen konnte sich Thomas Broich gegen Johan Micoud durchsetzen, drehte sich und traf mit Hilfe des linken Pfostens aus zwölf Metern zum Ausgleich. Werder war geschockt, ließ dem Gegner weiter viel zu viel Platz und schaute zu, wie die Gladbacher kombinierten.

"Baumis" Eigentor bringt Gladbach in Führung

Zu allem Überfluss kam dann auch noch Pech dazu: Nachdem Marcell Jansen setzte sich auf der linken Seite gegen Patrick Owomoyela durchgesetzt und den Ball in den Strafraum gegeben hatte, wollte Werder-Kapitän Frank Baumann eigentlich zur Ecke klären, traf jedoch haargenau ins linke Eck des eigenen Tores – das bittere 2:1 (60.).

Die Grün-Weißen erholten sich zwar noch einmal und bemühten sich um eine druckvolle Schlussoffensive, doch Zählbares sprang dabei nicht mehr heraus. Durch den 1:0-Sieg von Bayern München in Frankfurt weisen die Werderaner in der Tabelle nun fünf Punkte Rückstand auf den amtierenden Deutschen Meister auf.

von Kevin Kohues