„Harry“ trifft bei Last-Minute-Niederlage in Mainz

Andreas Reinke und Valerian Ismael konnten den Treffer vom Mainzer Benjamin Auer nicht mehr verhindern.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der deutsche Meister Werder Bremen hat in der Bundesliga den Anschluss an die Spitze verloren. Die Grün-Weißen unterlagen beim Aufsteiger FSV Mainz 05 unglücklich mit 1:2 und rutschten in der Tabelle auf Platz fünf ab. Bis kurz vor Schluss führten die Bremer durch ein Konter-Tor von Angelos Charisteas mit 1:0 und sahen schon wie der sichere Sieger aus. Die Mainzer Niclas Weiland (83.) und Benjamin Auer (90.) drehten den Rückstand und sorgten mit ihren späten Toren dann aber für die überraschende Entscheidung zu Gunsten der Rheinhessen.

Die Zuschauer im ausverkauften Stadion am Bruchweg sahen von Beginn an ein attraktives Bundesliga-Spiel, in dem beide Teams ihr Glück in der Offensive suchten. Bereits in der ersten Minute prüfte der Brasilianer da Silva, nach einem Fehler von Stalteri, Werder-Torwart Reinke. Nur drei Minuten später tauchte der Deutsche Meister erstmals gefährlich vor dem Mainzer Tor auf. Klose hatte sich auf der linken Seite „durchgetankt“ und flankte mit viel Gefühl in die Mitte. Tim Borowski nahm den Ball volley auf und zwang Keeper Dimo Wache zu einer Glanztat. Das hätte die Führung sein können. Auch die Mainzer hätten kurz darauf beinahe das 1:0 erzielt, aber wieder war es Reinke, der einen da Silva-Kopfball vereitelte.

Werder mit Übergewicht im Mittelfeld

Nach einer turbulenten Anfangsphase und einem gefährlichen Ismael-Freistoß aus 35 Metern (7.) nahmen beide Mannschaften etwas Tempo aus der Partie, wobei Werder den Gegner beherrschte und mehr Ballkontakte vorzuweisen hatte. Mainz 05 stand in der Folgezeit tief in der Defensive und ließ die Grün-Weißen kommen. In der 36. Minute brachte sich die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf selbst in Gefahr, als Andi Reinke einen Rückpass von Petri Pasanen im Strafraum mit der Hand aufnahm. Der anschließende direkte Freistoß von Babatz aus ca. elf Metern blieb in der Bremer Mauer hängen. Werder kombinierte im Mittelfeld immer wieder ansehnlich, der letzte Pass in die Spitze kam aber in den ersten 45 Minuten zu selten an.

Der Aufsteiger kam mit mehr Schwung aus der Kabine und hatte folgerichtig in der 52. Minute auch die erste Gelegenheit nach dem Wechsel. Eine Hereingabe des quirligen Azaouagh verpasste FSV-Stürmer Auer nur um Zentimeter. Mit der ersten Offensivaktion in den zweiten 45 Minuten besorgte Werder-Angreifer Angelos Charisteas dann aber die Führung für den Meister. Wunderbar von Johan Micoud allein Richtung Tor von Wache geschickt, vollendete der griechische Europameister souverän zum 1:0 für die Grün-Weißen(56.). Die Bremer zogen sich nach der Führung mehr und mehr zurück und lauerten auf Konter. Mainz 05 erhöhte gezwungenermaßen den Druck, ließ aber zunächst noch die nötige Konzentriertheit im Abschluss vermissen. Erst in der Schlussphase wurden die Bemühungen des Aufsteigers belohnt.

Weiland und Auer treffen für glückliche Mainzer

Maßgeblichen Anteil an der überraschenden Wende hatten dabei die von Trainer Jürgen Klopp als „Joker“ eingewechselten Jovanovic und Niclas Weiland. Jovanovic flanke zunächst zu seinem Stürmerkollegen N. Weiland, der den Ball nur noch einschießen musste (83.). Kurz vor Ende der Partie dann Duplizität der Ereignisse: Nachdem Micoud den Ball an da Silva verloren hatte, war es erneut der Serbe, der nach innen flankte. Diesmal stand Auer in der Mitte und vollendete aus dem Getümmel mit viel Glück zum 2:1 für den FSV Mainz 05 (90.). Andi Reinke hatte keine Abwehrmöglichkeit, zumal ihm die Sicht versperrt war.

Werder verpasste es, nach der Führung weiter nachzulegen und mit einem zweiten Treffer für die Entscheidung zu sorgen. Am kommenden Mittwoch, 20.10.2004, müssen die Grün-Weißen in der Champions League im dritten Gruppenspiel beim belgischen Meister RSC Anderlecht antreten.

Klaus Bellstedt

Werder Bremen: Reinke - Stalteri, Ismaël, Pasanen, Magnin - Baumann, Ernst, Borowski, Micoud - Klose, Charisteas (72. Klasnic).

FSV Mainz 05 : Wache - Nikolic (79. Kramny), M. Friedrich, Noveski, Rose - F. Gerber, Azaouagh, Babatz (75. Jovanovic), da Silva - Auer, Casey (66. N. Weiland).

Tore: 0:1 Charisteas (56.), 1:1 N. Weiland (83.), 2:1 Auer (90.).

Gelbe Karten: Ernst, Magnin, Charisteas (alle Werder) – N. Weiland (FSV Mainz 05)

Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer
Stadion am Bruchweg: 20.300 Zuschauer (ausverkauft).

Torschüsse: 11 : 14
Ecken: 3 : 5
Flanken 11 : 13
Ballkontakte: 50% : 50%
Gewonnene Zweikämpfe: 50% : 50%
Fouls: 21 :17
Abseits: 11: 5 (alles aus Werder-Sicht)

Die meisten Torschüsse: Micoud (Werder) 3 x – da Silva (FSV Mainz 05) 4 x

Die meisten Torschussvorlagen: Micoud (Werder) 5 x – Auer (FSV Mainz 05) 4 x

Die meisten Ballkontakte: Baumann (Werder) 73 x – da Silva (FSV Mainz 05) 73 x

Die Zweikampfstärksten: Micoud (Werder) 69 % - Rose (FSV Mainz 05) 93%.

Weitere News

Alle zusammen

16.07.2018 // Frauen

Mit Sicherheit richtig gut

16.07.2018 // Profis

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal