Sieg im Nervenspiel: Werder wieder Tabellenführer!

Fabian Ernst setzt sich mit Werder gegen Bernd Schneider und Bayer Leverkusen durch.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen ist an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Im Spitzenspiel in der BayArena besiegte das Team von Cheftrainer Thomas Schaaf Bayer 04 Leverkusen mit 3:1. Die Tore für die Bremer schossen Ailton (42.), Malden Krstajic (44.) und Krisztian Lisztes per Elfmeter (90.). Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Leverkusener erzielte Jens Nowotny (73.). Da der VfB Stuttgart beim FC Bayern München mit 0:1 verloren hat, rückten die Werderaner auf den Platz an der Sonne vor.

Ein schwerer Arbeitstag lag hinter den Profis von Werder Bremen als sie die Heimreise an die Weser antraten. Wie Thomas Schaaf im Vorfeld der Partie angekündigt hatte, erwiesen sich die Hausherren als starker Gegner und verlangten seinem Team alles ab. Die Leverkusener machten von Beginn an Druck und ließen das Bremer Spiel im Vorfeld erst gar nicht zur Entfaltung kommen, so dass bei den Werderaner in der ersten halben Stunde in Durchgang Eins so gut wie nichts zusammenlief. Den Bremern gelang aufgrund vieler Fehlpässe und Abstimmungsproblemen im Aufbauspiel kaum ein gescheiter Spielzug. Folgerichtig lagen die ersten Chancen auch bei dem Team von Bayer-Trainer Klaus Augenthaler. Nach zwölf Minuten spielte Bernd Schneider am Strafraum der Bremer den Ball flach auf seinen Teamkollegen Lucio, der drehte sich und zog aus 14 Metern ab. Doch Werders Schlussmann Andreas Reinke reagierte glänzend und fischte den Ball aus dem unteren Eck. Nur kurze Zeit die nächste Möglichkeit für die Hausherren: Lucio hämmerte den Ball aus 25 Metern in Richtung Bremer Tor. Aber auch hier war Werders Keeper auf seinem Posten(17.). Im direkten Gegenzug dann die größte Chance für die Werderaner. Kapitän Frank Baumann brachte den Ball von der rechten Seite rein, Krisztian Lisztes verpasste, so dass der Ball vor den Füßen vom überraschten Ivan Klasnic landete. Aus 10 Metern scheiterte er jedoch am dazwischenhechtenden Diego Placente (18.).

Leverkusen zeigte sich aber unbeeindruckt und blieb das dominierende Team. Die Mannschaft von Thomas Schaaf konnte sich in den nächsten Minuten bei seinem Schlussmann Andi Reinke bedanken, dass es nicht in Rückstand geriet. Erst faustete er einen Freistoß von Marko Babic ab (19.) und kurze Zeit später kam Robson Ponte aus sieben Metern nach einem Fehler von Paul Stalteri völlig frei vor dem Bremer Tor zum Schuss. Doch Reinke parierte den Ball weltklasse (28.). Werder kam nun etwas besser ins Spiel. Eine unfreiwillige Kopfballverlängerung des Brasilianers Lucio landete bei Landsmann Ailton, der an Bayer-Keeper Jörg Butt scheiterte (39.). Drei Minuten später wieder die Werderaner: Johan Micoud flankte auf den links außen stehenden Ivan Klasnic. Der Kroate spielte den Ball flach auf Ailton und Werders „Kugelblitz“ vollendete den Spielzug mit seinem 15. Saisontreffer. Für die Gäste bis dahin eine schmeichelhafte Führung. Doch für die Leverkusener kam es noch schlimmer. Nach einem von Johan Micoud getretenen Freistoß aus linker Position landete der Ball auf den Kopf von Mladen Krstajic, der zum 2:0-Halbzeitstand für die Bremer einköpfte.

Feldverweise für Johan Micoud und Jens Nowotny

Auch im zweiten Durchgang blieb Bayer 04 Leverkusen das spielbestimmende Team und erspielten sich zahlreiche gute Tormöglichkeiten. Wie auch in der 62. Spielminute: Marko Babic flankte auf den völlig freistehenden Bernd Schneider. Doch sein Kopfball aus neun Metern verfehlte das Bremer Gehäuse nur knapp. Kurze Zeit später war dann für Werders Mittelfeldspieler Johan Micoud das Spiel vorzeitig beendet. Nachdem er zuvor wegen Zeitverzögerung die Gelbe Karte gesehen hatte, strafte ihn Schiedsrichter Uwe Kemmling in der 68. Spielminute nach einem Foul mit der Ampelkarte. In Überzahl drängten die Leverkusener nun noch entschlossener auf den Anschlusstreffer. Und er sollte auch fallen. Nach einer Hereingabe schoss Bayer-Kapitän den Ball volley Richtung Werderaner Tor. Sein Aufsetzer aus 10 Metern landete direkt im Winkel, so dass sich diesmal sogar der stark haltende Andreas Reinke geschlagen geben musste. Nur wenige Minuten später hätten die Bremer sogar fast noch den Ausgleich hinnehmen müssen. Doch der eingewechselte Oliver Neuville scheiterte aus kürzester Distanz kläglich an Andreas Reinke (79.).

In der Schlussviertelstunde entwickelte sich nun eine Abwehrschlacht vor dem Bremer Strafraum. Immer wieder liefen die Bayer-Profis gegen den Abwehrblock der Werderaner an, doch an der Defensivabteilung um Mladen Krstajic und Valérien Ismael war kein Vorbeikommen möglich. Im Gegenzug kamen die Gastgeber durch die Offensivbemühungen der Leverkusenern zu gefährlichen Kontermöglichkeiten. In der 82. Spielminute scheiterte der eingewechselte Angelos Charisteas an Bayer-Torwart Jörg Butt. Zwei Minuten später rettete Nowotny für den schon geschlagenen Schlussmann. In der Schlussminute sollte der griechische Nationalspieler dann aber doch noch für die Entscheidung sorgen. Nach einer Ecke der Leverkusener, bei der auch Bayer Keeper Jörg Butt mit aufgerückt war, landete der Ball bei Werders Stürmer. Charistaes lief mit dem Ball bis in den gegnerischen Strafraum, wo ihn Bayer-Kapitän Jens Nowotny zu Fall brachte. Referee Kemmling deutete den Zweikampf als Notbremse und bestrafte den deutschen Nationalspieler mit der Roten Karte und sein Team mit einem Strafstoß. Krisztian Lisztes ließ es sich im Anschluss daran nicht nehmen die mitgereisten Bremer Fans mit dem 3:1 zu erlösen.

SV Werder Bremen: Reinke – Stalteri, Ismaël, Krstajic, Davala – Ernst (90. Schulz), Baumann, Micoud, Lisztes – Klasnic (75. Borowski), Ailton (77. Charisteas)

Bayer 04 Leverkusen: Butt – Lucio, Juan, Nowotny, Balitsch (54. Bastürk)– Placente (68. Bierofka), Ponte, Babic, Schneider – Berbatov, Franca (59. Neuville)


Tore: 0:1 Ailton (42.), 0:2 Krstajic (44.), 1:2 Nowotny (72.), 1:3 Lisztes (90. FE)

Gelbe Karten: Micoud (Werder) – Schneider, Balitsch (beide Leverkusen)

Gelb-Rote Karte: Micoud (Werder)

Rote Karte: Nowotny (Leverkusen)

Schiedsrichter: Uwe Kemmling
BayArena: 22.500 Zuschauer (ausverkauft)

Torschüsse: 11 : 21
Ecken: 5 : 3
Ballkontakte: 42% : 58%
Gewonnene Zweikämpfe: 48% : 52%
Fouls: 22 : 19
Abseits: 5 : 6 (alles aus Werder-Sicht)

Die meisten Ballkontakte: Stalteri (Werder) 60 x – Ponte (Leverkusen) 89 x

Die Zweikampfstärksten: Stalteri (Werder) 73 % - Placente (Leverkusen) 80 %

Norman Ibenthal