Micoud beendet mit 2:1-Siegtreffer die Negativserie gegen TSV 1860 München

Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Der SV Werder Bremen hat am 6. Spieltag der Bundesliga die Negativserie gegen den TSV 1860 München beendet. Nach vier Niederlagen in den letzten zwei Bundesliga-Jahren, bezwangen die Bremer die Gäste aus München durch die Tore von Ailton und Johan Micoud mit 2:1.

Wie Werder-Chefcoach Thomas Schaaf vor dem Spiel schon prophezeite, brauchten die Bremer Geduld gegen die Süddeutschen. Wie in der vergangenen Saison taten sich die Platzherren gegen das Team von Falko Götz sehr schwer. Besonders in der ersten Hälfte sahen die 31.233 Zuschauern von beiden Mannschaften eine eher mäßige Leistung, wobei die Werderaner die aktivere Mannschaft war.

Ailton vergibt drei Chancen in vier Minuten

Während von den `60er im ersten Streckenabschnitt so gut wie gar nichts zu sehen war, spielten die Bremer bis zum TSV-Strafraum gefällig, doch gingen ihnen vor dem Tor die Ideen aus. Wenn es dann doch mal gefährlich wurde, war meistens Werder-Top-Stürmer Ailton daran beteiligt. Nach einer schönen Kombination von Paul Stalteri und Angelos Charisteas, gab der Brasilianer in der achten Minute den ersten Warnschuß Richtung 1860-Tor ab. Mitte der ersten Hälfte ging es dann schnell. Fabian Ernst, Johan Micoud und Ailton überbrückten mit drei Pässen das gesamte Spielfeld, doch traf der Torjäger aus schwieriger Position am Ende nur das Außennetz (21.).

Die Gästen mussten bis zur 27. Minute auf ihre erste und einzige Chance im ersten Durchgang warten. Nach einer Flanke von Andreas Görlitz köpfte Markus Schroth am Werderaner Tor vorbei.

Vor dem Halbzeitpfiff drehte der SV Werder dann noch mal auf, doch innerhalb von vier Minuten vergab Ailton drei große Chancen zum Führungstreffer. Erst verfehlte er nach schönem Anspiel von Angelos Charisteas das Tor um Zentimeter, danach schob er einen von Johan Micoud flach hereingebrachten Ball am Tor vorbei und nach Zuspiel von Fabian Ernst, schießt der "Kugelblitz" aus 13 Metern den Ball direkt in die Arme von "Löwen"-Torwart Michael Hofmann (39./40./42.).

Ausgleich fiel aus dem Nichts

Besser lief es für die Bremer dann in der zweiten Hälfte. Nach nur drei gespielten Minuten brachte TSV-Spieler Torben Hoffmann Werder-Stürmer Angelos Charisteas im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Herbert Fandel zeigte auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ailton zur 1:0-Führung (48.).

Die Bremer blieben auch danach die spielbestimmende Mannschaft. Somit fiel der Ausgleichstreffer auch wie aus dem Nichts. Vergab Markus Schroth die erste Flanke von Andreas Görlitz noch in der ersten Hälfte, machte er es diesmal besser. Unhaltbar für Werder-Keeper Andreas Reinke setzte er den Ball genau in den Winkel (57.).
Nur kurze Zeit später hätte es noch schlimmer für die Grün-Weißen kommen können. Nachdem Werders Andreas Reinke einen Schuß von Michael Wiesinger nicht festhalten konnte, vergab Löwen-Stürmer Markus Schroth kläglich aus drei Metern (62.).

Wie wichtig Johan Micoud für den SV Werder ist, zeigte sich bei dem Siegtreffer der Bremer. Nachdem der eingewechselte Ivan Klasnic sich durchgesetzt hatte, spielte er den Ball wunderschön in den Lauf des Franzosen, der überlegt zum 2:1 einschob.

Durch den Erfolg schob sich der SV Werder mit 13 Punkten auf den 3. Tabellenplatz vor. Neuer Spitzenreiter ist der VfB Stuttgart, der 1:0 gegen Borussia Dortmund gewann. Bayer 04 Leverkusen ist durch das 3:3 Unentschieden bei den Bayern auf Platz Zwei zurückgefallen.


Norman Ibenthal