Mit dem Käpt'n gegen Mattersburg

Zurück an Bord: Werder-Kapitän Frank Baumann wird gegen Mattersburg nach langer Verletzungspause wieder spielen.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Den Efes-Cup in der Tasche, Mattersburg vor der Brust: Den Werder-Profis bleibt im Trainingslager in Belek kaum Zeit zum Durchschnaufen. Am heutigen Freitag, 12.01.2007, treten sie um 14 Uhr gegen den Tabellenzweiten der österreichischen T-Mobile-Bundesliga an.

 

Live-Ticker bei WERDER.de ab 14 Uhr

 

Da das Match in der Gloria-Sportanlage Belek diesmal nicht live im Fernsehen zu sehen sein wird, bietet WERDER.de allen Fans der Grün-Weißen pünktlich zum Spielbeginn einen Live-Ticker an.

 

Im Test gegen den SV Bauwelt Koch Mattersburg wird Cheftrainer Thomas Schaaf erstmals seit langer Zeit wieder auf seinen "Käpt'n" zurückgreifen können. Frank Baumann, der über zwei Monate wegen Achillessehnen-Problemen ausgefallen war, brennt auf seinen ersten Werder-Einsatz seit dem 7. November 2006 (2:1 in Nürnberg).

 

Tabellenzweiter in Österreich

 

Treffen in der Türkei wieder aufeinander: Werders Petri Pasanen (re.) und Carsten Jancker, hier noch im Trikot des 1. FC Kaiserslautern.

Mit Mattersburg erwartet die Grün-Weißen ein Aufsteiger des österreichischen Fußballs. Erst seit 2003 in der alpenländischen Bundesliga, liegt das Team von Trainer Franz Lederer gegenwärtig auf Platz zwei der Tabelle, zehn Punkte hinter dem überlegenen Tabellenführer Red Bull Salzburg. Beachtlich auch der Zuschauerschnitt der Kleinstadt aus dem Burgenland: Durchschnittlich 11.069 Besucher kamen bisher in dieser Saison zu den Heimspielen ins Pappelstadion – erstaunlich für ein Städtchen mit knapp 6.300 Einwohnern.

 

Die in Deutschland bekanntesten Spieler des SVM sind Dietmar Kühbauer und Carsten Jancker. Der 33-fache deutsche Nationalspieler Jancker heuerte erst im November in Mattersburg an, nachdem er seinen Vertrag bei Schanghai Shenhu aufgelöst hatte. Gegen Werder schoss der 1,93-Meter-Hüne übrigens in 12 Spielen für Bayern München und den 1.FC Kaiserslautern schon acht Tore. Der ehemalige österreichische Nationalspieler "Didi" Kühbauer spielte von 2000 bis 2002 für den VfL Wolfsburg und lässt seine Karriere mit 35 Jahren im Burgenland ausklingen.

 

von Kevin Kohues