Werders zweiter Test: Gegen Meppen wird Volksfeststimmung erwartet

Wird wieder zum Einsatz kommen: Johan Micoud.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Nachdem der deutsche Meister und Pokalsieger seine erste Begegnung zu Beginn der Testspielserie im Rahmen der Saisonvorbereitung mit 4:0 gegen Kickers Emden gewinnen konnte, wartet am Freitag, 09.07.2004, bereits der nächste Gegner auf die Grün-Weißen. Werder trifft dann um 19 Uhr auf der Sportanlage in Firrel auf den Oberligisten SV Meppen.

 

Die Emsländer, die in der Abschlusstabelle der Oberliga-Saison 2003/2004 Platz acht belegten, bezwangen in ihrem ersten Testspiel der Saisonvorbereitung den Bezirksligisten Union Lohne mit 7:0 und überzeugten dabei mit einer starken lauf- und spielstarken Vorstellung. Der SVM strebt zur neuen Oberliga-Saison einen der vorderen Plätze an und hat sich personell dementsprechend verstärkt. Bekanntester Neuzugang bei den Meppenern ist sicherlich Rückkehrer Christian Claaßen, der bereits von 1995-1998 das Trikot der Emsländer trug und zuletzt für den VfL Osnabrück auf Torejagd ging.

 

Für die Bremer bildet das Testspiel gegen den SV Meppen den Abschluss des neuntägigen Trainingslagers auf Norderney. Gespannt sein darf man darauf, mit welcher Formation Cheftrainer Thomas Schaaf seine Mannschaft auf den Rasen schicken wird. Gut möglich, dass in der Startformation, wie schon gegen Emden, überwiegend Profis aus der ersten Reihe stehen werden, während in der zweiten Halbzeit auch Spieler aus der Regionalliga-Mannschaft ihre Chance bekommen könnten. Thomas Schaaf sieht der Begegnung gegen den SV Meppen mit Vorfreude entgegen: "Nach Emden treffen wir erneut auf einen starken Oberligisten. Der SVM hat einen gut klingenden Namen im Fußballgeschäft und hat im Emsland, nach einer kurzen Durststrecke, eine frische Euphorie entfacht. Das wird sicherlich ein interessanter Test."

 

Dass die Partie vor einer großen Kulisse stattfinden wird, dafür sorgt der Ausrichter Grün-Weiß Firrel, der am Freitag das kleine 697 Einwohner zählende Dorf zum Schauplatz eines Fußball-Volksfestes machen wird. Ein extra aufgebaute Stahlrohrtribüne wird den Dorfsportplatz in eine stimmungsvolle Arena mit 6.500 Plätzen verwandeln. "Nur noch 1.000 Karten sind am Fretiag an der Tageskasse zu bekommen, der Rest wurde bereits im Vorverkauf abgesetzt", so Veranstalter Johannes Poppen, der mit Grün-Weiß Firrel seit zehn Jahren jeweils ein Testspiel mit Bundesligisten organisiert, darunter schon sechs Mal mit Werder-Beteiligung. "Wir haben schon viel erlebt, aber die Begeisterung in diesem Jahr übertrifft alles. Die Werder-Euphorie kennt nach dem Double-Gewinn keine Grenzen und auch das Team aus Meppen bringt viele Fans mit."

 

Für alle Bremer, die Werder beim zweiten Testspiel live erleben wollen, wird folgender Anfahrtsweg empfohlen: B 75 Richtung Oldenburg, Oldenburg-Ost auf A 28 Richtung Oldenburg, Ausfahrt Apen/Remels auf K 11 Richtung Emden Leer, in Remels auf L 24 Richtung Kleinoldendorf, dort auf K 59 Richtung Firrel abbiegen. Die Fahrzeit von Bremen beträgt etwa 1,5 Stunden.

Weitere News

Ein wahrer 'Werder'-Gang

14.12.2018 // Junioren

#Faktenfreitag

14.12.2018 // Profis

Mit Rückenwind

14.12.2018 // Frauen

Ein Treffer ist genug

14.12.2018 // Kurzpässe