1:1 gegen Esbjerg: Gute Werder-Leistung wird nicht belohnt

Werder immer einen Schritt schneller: Hier ist Christian Schulz vorher am Ball. (Bild: NPH).
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen kam am Dienstagabend Im Test gegen den dänischen Erstligisten Esbjerg FB nicht über ein 1:1-Unentschieden (1:0) hinaus. Im Stadion Egsfield Ground in Faaborg auf der Insel Fünen waren die Bremer vor 3.100 Zuschauern über 90 Minuten die bessere Mannschaft, vermochten es aber nicht, die spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Werder ging durch Boubacar Sanogo in Führung (19.), Jesper Mikkelsen traf für die Dänen zum Ausgleich (56.).

 

Werder, auf vielen Positionen verändert, findet gut ins Spiel

 

Cheftrainer Thomas Schaff schickte gegen Esbjerg im Vergleich zum DFB-Pokal Spiel bei Eintracht Braunschweig eine auf vielen Positionen veränderte Mannschaft aufs Feld. Christian Vander stand für Tim Wiese im Tor, auf der linken Seite in der Viererkette debutierte Neuzugang Dusko Tosic. Christian Schulz ersetzte den angeschlagenen Naldo in der Innenverteidigung. Jurica Vranjes startete auf der Sechser-Position, Kevin Schindler begann auf halbrechter Position in der Raute und Daniel Jensen spielte für den ebenfalls angeschlagenen Diego hinter den Spitzen.

 

Mr. Zuverlässig: Boubacar Sanogo erzielten im vierten Spiel für werder seinen vierten Treffer.

Die vielen Umstellungen schienen Werder keine Probleme zu bereiten. Die Mannschaft stand sicher und war bemüht Stück für Stück ins Spiel zu finden. In der 10. Spielminute dann der erste viel versprechende Angriff der Hanseaten. Tim Borowski setzte sich im linken Mittelfeld durch und schickte Sanogo in Richtung Grundlinie steil. Dessen scharf getretene Flanke wurde mit der Hand von Esbjergs Jonas Bjurström geklärt. Aber keine Absicht, Schiedsrichter Claus Bo Larsen ließ zu Recht weiterspielen. Dennoch: Ohne die eingreifende Aktion wäre für Werder möglicherweise mehr drin gewesen.

 

"Sano-Goal" macht sein viertes Tor für Werder

 

In der Folgzeit kamen die Bremer immer besser ins Spiel, ließen den Ball im Mittelfeld gut laufen und lauerten auf ein Loch im Abwehrzentrum der Dänen. Gesucht – gefunden! Zunächst scheiterte Sanogo noch an FB-Keeper Lars Winde (15.), um es nur vier Minuten später besser zu machen. Neuzugang Tosic, der seine Rolle sehr offensiv interpretierte, spielte zu Jensen, der das Leder links raus auf Markus Rosenberg ablegte. Den Pass des Schweden verwertete Mr. Zuverlässig-Sanogo aus zehn Metern trocken ins lange Eck (19.) und erzielte sein viertes Tor im vierten Spiel für Werder – eine beeindruckende Quote.

 

Esbjerg sorgte in dieser Phase kaum für Gefahr. Ein Pressschlag im Mittelfeld zwischen Schulz und Niki Zimling, der den Ball weit über den aufgerückten Vander in Richtung Werder-Tor beförderte, das Gehäuse aber knapp verfehlte, war zu diesem Zeitpunkt noch die beste Möglichkeit der Dänen (22.). Ein erstes ernstzunehmendes Ausrufezeichen setzten die Esbjerger dann aber doch in der 28. Minute. Rajko Lekic setzte sich auf der rechten Angriffseite durch, hob die Kugel in die Mitte und fand in Jesper Lange einen Abnehmer. Dessen Seitfallzieher war aber zu unplatziert – kein Tor (28.). Auf der Gegenseite hatten die Bremer mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch Borowski traf aus fünf Metern nur den Außenpfosten (33.), bevor Jensen das Leder rechts am Tor vorbei schlenzte (36.). Ein zwischenzeitliches Lebenszeichen der Dänen in Person von Lange vereitelte Schlussmann Vander (40.). Die letzte Möglichkeit vor der Pause gehörte wieder Werder, aber Rosenberg konnte eine gut geschlagene Schulz-Flanke nicht verwerten (43.).

 

Schaaf testet fleißig – sieben Pokal-Helden der U 23 im Einsatz

 

Gab sein Debut gegen Esbjerg FB: Werders Neuzugang Dusko Tosic. (Bild: NPH).

Nach der Pause stellte Cheftrainer Thomas Schaaf seine Truppe noch einmal gründlich um. Im Laufe der zweiten Spielhälfte kamen insgesamt sieben Spieler zum Einsatz, die bereits am Sonntag beim DFB-Pokal-Sieg gegen den 1. FC Köln im Aufgebot von Werders U 23 standen. Die erste gute Szene gegen abermals neu formierte Bremer gehörte folglich der FB-Truppe, doch den fulminanten Schuss von Lange aus 25 Metern parierte Vander glänzend (49.). Auf der Gegenseite machte der eingewechselte Esbjerg-Schlussmann Tally Hall seine Sache ähnlich gut. Bei den Chancen von Rosenberg (53.) und Frank Löning (54.) war der Keeper zur Stelle.

 

Der Ausgleich für die Dänen kam dann doch etwas überraschend. Alexander Hessel versuchte eine brenzlige Situation im eigenen Strafraum spielerisch zu klären. Das Nachwuchstalent vertändelte den Ball und wurde für seine Unerfahrenheit rücksichtslos bestraft – Jesper Mikkelsen hatte keine Mühe am machtlosen Vander vorbei einzuschieben (56.). Werder hatte sich bald wieder gefangen, Torraumszenen wurden aber auf beiden Seiten zu Mangelware. Der Spielfluss geriet fortan mehr und mehr ins Stocken. Per Mertesacker verpasste noch per Kopf (61.)für Werder, Njogu Demba-Nyren (67.) und Anders Nohr (70.) scheiterten auf der Gegenseite am glänzend aufgelegten Vander. Die letzte Chance des Spiels verbuchten die Bremer, aber der Freistoß von Vranjes ging knapp am rechten Torwinkel vorbei. Unterm Strich war Werder über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und hätte aufgrund der guten ersten Halbzeit den Sieg verdient gehabt.

 

Bewegte Bilder vom Spiel gibt es ab Mittwochabend bei WERDER.TV

 

von Timo Strömer und Michael Rudolph