Werder erarbeitet sich ein 2:2 beim FC Everton

Ein hitziges Duell: Werders Carlos Alberto gegen Evertons Victor Anichebe.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat sich am Dienstagabend im "Goodison Park", Liverpool ein respektables 2:2 (0:0) gegen den FC Everton erarbeitet. Die Bremer gingen vor 20.000 Zuschauern zwei Mal durch Boubacar Sanogo (55.) und Per Mertesacker (85.) in Führung, mussten aber jeweils den Ausgleich hinnehmen. James McFadden (76.) und Anderson Silva (89.) trafen für die Gastgeber.

 

Alberto und Diego erstmals zusammen auf dem Feld

 

Werders Test gegen den FC Everton war der erste Einsatz für Diego und Naldo im Rahmen der Saisonvorbereitung und sogleich das, von den Fans lang herbei gesehnte, erste gemeinsame Zusammenspiel von Carlos Alberto und Diego. Die beiden Brasilianer ließen bereits in der 1. Minute ihre Klasse aufblitzen. Mit Doppelpässen überwand das Duo das Mittelfeld, Diego spielte raus auf die linke Seite zum aufrückenden Christian Schulz, dessen Flanke wiederum bei Alberto landete. Der anschließende Pass war aber zu steil für Diego, Evertons Torwart Tim Howard war früher am Ball.

 

Kaum vom Ball zu trennen: Evertons Mikel Arteta.

Werder hatte sich offensichtlich viel vorgenommen, agierte in der Anfangsphase mit viel Zug zum Tor, doch die erste große Chance gehörte den Gastgebern: In der 10. Spielminute landete das Leder vor den Füßen von Phil Neville, der unbedrängt zum Abschluss kam. Aber Werders Schlussmann Tim Wiese reagierte mit einem super Reflex und kratzte die Kugel von der Linie.

 

Kampfbetonte erste Halbzeit mit mehr Spielanteilen für die Gastgeber

 

Die Bremer machten früh deutlich, dass sie nach den zuletzt vier sieglosen Spielen unbedingt auf ein Erfolgserlebnis pochten. Sie stemmten sich gegen körperbetont auftretende Liverpooler und gingen mutig in die hart geführten Zweikämpfe. Dennoch gelang es den Werderanern nicht, die aufkeimende Druckphase der Hausherren zu unterbinden. Allen voran Mikel Arteta sorgte immer wieder für Furore in der Hälfte der Bremer. Sein Schuss aus 17 Metern wurde gerade noch abgefälscht (16.), bevor der Spanier zwei Minuten später von Frank Baumann nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Der gefoulte selbst führte den anschließenden Freistoß aus 25 Metern aus und probierte ganz frech, flach ins kurze Eck einzuschieben. Wiese konnte gerade noch zur Ecke klären (18.).

 

Werder kam in dieser Phase kaum zum Verschnaufen. Die Blues agierten ballsicher und kamen nun gehäuft zu guten Möglichkeiten. Erst verpasste Tim Cahill mit seinem Kopfball das Gehäuse von Wiese (26.), bevor ein 30 Meter-Hammer von Nuno Valente denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei strich. (29.). Kurz vor der Pause hieß es dann noch einmal durchatmen für die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Schaaf. Als es so schien, als ob beide Teams mit dem Unentschieden in die Kabine wollten, vertändelte Werder in der eigenen Hälfte den Ball. Arteta reagierte schnell, flankte den Ball in die Mitte, wo Victor Anichebe im letzten Moment von Per Mertesacker gestört wurde (44.).

 

Überraschende Werder-Führung beflügelt die Bremer

 

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte bot sich den Zuschauern zunächst ein unverändertes Bild. Die ersten guten Möglichkeiten gehörten wieder den Gastgebern. Neville sorgte mit seinem Schuss aus 18 Metern für ein frühes Ausrufezeichen in Hälfte zwei (50.), bevor Andy Johnson einen missratenen Rückpass von Clemens Fritz hinterher sprintete. Der herausstürmende Wiese war nur einen Augenblick vor dem Engländer am Ball und schoss den Stürmer an. Glück für Werder – das Leder rollte am leeren Tor vorbei (51.).

 

Evertons Coach David Moyes sah phasenweise eine sehr gute Leistung seiner Mannschaft.

Kurz darauf schlugen dann die Werderaner eiskalt zu und nutzen ihre erste gute Möglichkeit in Halbzeit zwei sofort zum Torerfolg. Nach Doppelpass von Fritz mit Diego drang der deutsche Nationalspieler in den Strafraum der Blues ein, flankte die Kugel scharf in die Mitte, wo Neuzugang Boubacar Sanogo ungestört einnetzen konnte und sein zweites Tor im zweiten Spiel erzielte (55.).

 

In der Folgezeit hatten die Bremer deutlich mehr Spielanteile. Die Blues schienen sich mit den kraftraubenden Dauerangriffen in der ersten Spielhälfte verausgabt zu haben. So erscheint es wenig verwunderlich, dass ein "Frischling" zum Ausgleich für Everton traf. James McFadden schob in der 76. Minute zum 1:1 ein – der Schotte wurde eine Viertelstunde zuvor eingewechselt.

 

Hektische Schlussphase / Rosenberg hat den Siegtreffer auf dem Fu

 

Die Schlussphase wurde noch einmal hektisch. Zunächst parierte Wiese stark gegen Anderson Silva (84.), bevor Werder auf der Gegenseite wieder die Führung markierte. Nach einer Ecke von links verlängerte Sanogo den Ball auf Mertesacker, dem es gelang das Leder mit der Brust über die Linie zu drücken – 2:1 für die Schaaf-Elf (85.). Doch die Freude währte nur kurz. Vier Minuten später blinkte der Ausgleich für die Gastgeber auf der Anzeigetafel. Nach schönen Ballstafetten am Sechzehner traf mit Silva wieder ein Einwechselspieler für das Team von David Moyes (89.).

 

Die letzte Chance des Spiels gehörte aber den Bremern. Borowski schickte Markus Rosenberg mit einem langen, feinen Pass von der Mittellinie steil. Der Schwede erreichte den Ball, konnte ihn aber nicht mehr über den hinausstürmenden Howard hinweg lupfen.

 

Bewegte Bilder vom Spiel gibt es ab Mittwochabend bei WERDER.TV.

 

von Timo Strömer und Michael Rudolph

 

FC Everton: Howard – Hibbert (46. Stubbs), Yobo (46. Jagielka), Lescott, Valente – Arteta, Carsley (73. van der Meyde), Neville, Cahill (61. McFadden) – Anichebe (46. Osman), Johnson (73. Silva).

 

Werder Bremen: Wiese – Fritz, Naldo, Mertesacker, Schulz – Baumann (82. Schindler), Alberto, Borowski, Diego (60. Jensen) – Sanogo, Rosenberg.

 

Tore: 0:1 Sanogo (55.), 1:1 McFadden (76.), 1:2 Mertesacker (85.), 2:2 Silva (89.).

 

Schiedsrichter: Chris Foy (Liverpool)

 

Goodison Park: 20.000 Zuschauer