Werder schlägt Bilbao und sichert sich den Gruppensieg

Werder Bremen um Kapitän Torsten Frings hat durch den 3:0-Erfolg bei Atheltic Bilbao den Gruppensieg erreicht.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat das letzte Europa-League-Gruppenspiel bei Athletic Bilbao vor allem dank einer überragenden Anfangsphase mit 3:0 (3:0) gewonnen. Claudio Pizarro sorgte bereits in der 13. Minute für die 1:0-Führung, die Naldo nur sieben Minuten später auf 2:0 ausbaute. Markus Rosenberg traf zehn Minuten vor dem Seitenwechsel sogar zum 3:0 und sorgte damit schon früh für den Endstand. Durch diesen Erfolg sicherten sich die Grün-Weißen den ersten Platz in der Gruppe L und können in der Runde der letzten 32 nun weder auf die anderen Gruppensieger, noch auf die "Champions-League-Absteiger" treffen.

 

Startelf-Comeback von Claudio Pizarro

 

Claudio Pizarro gab gegen Bilbao nach siebenwöchiger Verletzungspause sein Startelf-Comeback und traf nach 13 Minuten prompt zur Werder-Führung.

Cheftrainer Thomas Schaaf veränderte die Startformation seiner Mannschaft im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg gegen die Basken im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04 auf insgesamt fünf Positionen. Auf den Außenpositionen der Viererkette verteidigten Sebastian Prödl und Petri Pasanen für die verletzten Clemens Fritz und Sebastian Boenisch, im Mittelfeld ersetzte Tim Borowski Aaron Hunt und im Sturm gab Claudio Pizarro, der für Hugo Almeida spielte, nach überstandener Verletzung sein Startelf-Comeback. Gemeinsam mit Markus Rosenberg, der für Marko Marin auflief, bildete der Peruaner den Sturm der Grün-Weißen.

 

Pizarro und Naldo stellen Weichen früh auf Sieg

 

Die beiden Angreifer sorgten auch gleich für die erste Offensivaktion der Bremer. Nach gefühlvoller Flanke von Rosenberg sorgte Claudio Pizarro bereits in der 13. Minute per Kopf für die 1:0-Führung. Nur wenige Zeigerumdrehungen später war Naldo nach einem Freistoss von Mesut Özil ebenfalls per Kopf zur Stelle, erhöhte auf 2:0 (20.) und stellte die Weichen damit schon früh auf Sieg. Auf der Gegenseite versuchte es lediglich Youngster Muniain, der Tim Wiese mit einem Schuss aus der Distanz prüfte, den Nationaltorwart damit aber vor keine Probleme stellte (2.).

 

Doch auch nach dem 2:0 ließen die Werderaner nicht nach und wurden nicht zuletzt dank der Unterstützung einer nachlässigen Defensivarbeit der Gastgeber in der 35. Minute durch einen weiteren Treffer belohnt. Einen Pass von Claudio Pizarro, der Özil suchte, konnten die Spanier in Person von Amorebieta im eigenen Strafraum zwar noch abfangen, doch der Abpraller landete direkt vor den Füßen von Markus Rosenberg, der unbedrängt zum 3:0 einschieben konnte. Durch diesen Treffer sorgte der Schwede noch vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung in puncto Gruppensieg.

 

Werder schaltet einen Gang zurück

 

In der 20. Minute sorgte Naldo mit seinem Kopfballtreffer für die Vorentscheidung.

Nach der Halbzeitpause schaltete Werder aufgrund der komfortablen Führung einen Gang zurück, sodass die Gastgeber etwas besser in Spiel kamen. Richtig gefährlich wurde es für die Grün-Weißen aber nur in der 48. Minute, als Athletic Bilbao die größte Chance auf einen eigenen Treffer vergab. Nach einem abgefangenen Werder-Freistoss lief Susaeta allen Grün-Weißen auf und davon, bediente Toquero, der aus 18 Metern abzog. Den Schuss konnte Tim Wiese jedoch parieren und mit dem Abpraller ging Muniain zu leichtfertig um, sodass Per Mertesacker die Situation entgültig bereinigen konnte(48.). Auch einen erneuten Schussversuch von Toquero wenige Minuten später konnte Tim Wiese klären.

 

Werder setzte in der Folge mit schnell vorgetragenen Angriffen immer wieder Nadelstiche. Nach einem dieser Konter über Frings und Özil kam Daniel Jensen nach einer guten Stunde zum Schuss, der Iraizoz aber vor keine größeren Probleme stellte. Und auch bei einem Versuch von Markus Rosenberg war Bilbao-Keeper Iraizoz zur Stelle. In der Schlussphase passierte dann nicht mehr viel. Werder hatte das Spiel im Griff und das Duell um den Gruppensieg früh für sich entschieden und Bilbao gab sich mit dem zweiten Platz zufrieden.

 

von Dominik Kupilas