Tore, Spannung, Spielkultur - Werder besiegt Bilbao mit 3:1

Petri Pasanen ersetzte bei Werders 3:1-Erfolg gegen Atheltic Bilbao den verletzten Sebastian Boenisch.
Profis
Donnerstag, 01.01.1970 // 01:00 Uhr

Werder Bremen hat auch das zweite Spiel der Europa-League-Gruppenphase gewonnen. Die Grün-Weißen zwangen nach dem Auftakterfolg gegen CD Nacional Funchal auch Athletic Bilbao im Spitzenspiel der Gruppe L in die Knie. Beim 3:1 (2:0)-Erfolg brachte Aaron Hunt Werder mit einem Traumtor nach 18 Minuten in Führung und Naldo erhöhte nach toller Vorarbeit von Marin und Pizarro noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0. Der Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:1 durch Llorente fiel ebenso wie das 3:1 durch einen verwandelten Elfmeter von Torsten Frings erst in der turbulenten Nachspielzeit.

 

Özil wieder in der Startformation

 

Mesut Özil stand erstmals nach seiner Verletzung wieder in der Startelf.

Werder Bremen musste beim Spiel gegen die Kicker aus dem Baskenland auf die verletzten Sebastian Boenisch (Oberschenkelprobleme) und Tim Borowski (Rückenbeschwerden) verzichten. Dafür rückten der wiedergenesene Mesut Özil und Petri Pasanen in die Startformation der Grün-Weißen. Während Özil seine angestammte Position hinter den beiden Sturmspitzen Pizarro und Marin einnahm, verteidigte Pasanen für Boenisch auf der linken Abwehrseite.

 

Hunt und Naldo bringen Werder auf die Siegerstraße

 

Werder war von Anfang an bemüht zu zeigen, wer der Herr im Haus ist und bestimmte Ball und Gegner. Die ganz großen Gelegenheiten blieben zwar zunächst noch aus, aber nach zwei kleineren Chancen durch Mesut Özil in der Anfangsphase brachte Aaron Hunt die Grün-Weißen mit seinem dritten Pflichtspieltreffer im dritten Spiel hintereinander schon nach 18 Spielminuten in Führung und damit auf die Siegerstraße. Nach einem Doppelpass von Marin und Pizarro im Strafraum der Spanier, konnten die Gäste nicht entscheidend klären, sodass der Ball bei Özil landete, der für Hunt auflegen konnte und dieser mit einem unwiderstehlichen Volleyschuss zur 1:0-Führung traf.

 

Auch nach der Führung überzeugte Werder spielerisch und setzte Bilbao weiter unter Druck. Philipp Bargfrede per Fernschuss, Marko Marin nach einem tollen Solo (36.) und Aaron Hunt vergaben ihre Gelegenheiten zwar noch, aber Naldo baute den Vorsprung nach dem schönsten Spielzug der ersten Halbzeit vier Minuten vor dem Seitenwechsel auf 2:0 aus. Marin bediente mit einem Traumpass Sturmpartner Pizarro, der im Strafraum den Überblick behielt und anstatt selber abzuschließen den mitgelaufenen Naldo bediente, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte und nur noch einschieben musste (41.).

 

Aaron Hunt brachte Werder mit einem Traumtor in Führung.

Auf der Gegenseite wurde es für das Tor von Tim Wiese im ersten Durchgang nur einmal brenzlig, als Toquero beim Spielstand von 1:0 den Ball nach einem Rückpass von Llorente nicht richtig traf und die große Chance damit kläglich vergab (37.). Doch auch Werder vergab in Person von Mesut Özil noch eine gute Einschussgelegenheit. Der Jung-Nationalspieler scheiterte nach einem Doppelpass mit Hunt aus kurzer Distanz an Torwart Iraizoz und verpasste damit die vorzeitige Entscheidung.

 

Platzverweis und späte Tore im zweiten Durchgang

 

Der zweite Durchgang begann für Werder direkt wieder mit einer guten Gelegenheit, doch Claudio Pizarro zielte nach Zuspiel von Özil knapp neben das Tor von Iraizoz (47.). In der Folge wurde das Spiel ruppiger und der Gast aus Bilbao fand sichtlich besser ins Spiel ohne allerdings Gefahr auszustrahlen. Die beste Chance der Spanier durch einen Schuss von Martinez konnte Tim Wiese in der 54. Minute sicher vereiteln und der eingewechselte Muniain verfehlte den Ball nach einer Hereingabe von der rechten Seite in der Mitte knapp (71.).

 

Die Bremer sorgten ihrerseits immer wieder für Entlastung, doch mit Ausnahme einiger Schussversuche von Torschütze Aaron Hunt fehlte auch Werder nach dem Platzverweis von Peter Niemeyer in der Offensive die Durchschlagskraft. Sieben Minuten vor dem Ende verpasste Gäste-Stürmer Llorente nach einem Eckball dann zunächst zwar noch den Anschlussstreffer, läutete mit seinem Tor zum 1:2 in der 91. Minute allerdings eine spannende und ereignisreiche Schlussphase ein. Denn auch der 3:1-Endstand durch Torsten Frings fiel erst in der Nachspielzeit. Nach einem Konter über Pizarro wurde Mesut Özil im Strafraum regelwidrig von Amorebiete von den Beinen geholt und Frings verwandelte den fälligen Strafstoß in die linke untere Ecke. Durch diesen Treffer beseitigte der Kapitän jeden Zweifel am Sieg und brachte den zweiten "Dreier" im zweiten Gruppenspiel in trockene Tücher.

 

von Dominik Kupilas

Weitere News

Ein Kompliment an die Jugend

16.07.2018 // Kurzpässe

Alles in Echtzeit

16.07.2018 // Trainingslager Zillertal

Doppel-GOLD für Fabian Linne

16.07.2018 // Leichtathletik