Zwei gut gelaunte Brasilianer pünktlich in Bremen

Diego präsentierte sich trotz des schlechten Bremer Wetters gut gelaunt am Bremer Weser-Stadion.
Donnerstag, 04.01.2007 // 15:28 Uhr

Nasskaltes Wetter und Temperaturen unter 10 °C konnten die beiden Werder-Brasilianer Diego und Naldo nicht davon abhalten, am Donnerstagmorgen überpünktlich beim Trainingsauftakt ...

Nasskaltes Wetter und Temperaturen unter 10 °C konnten die beiden Werder-Brasilianer Diego und Naldo nicht davon abhalten, am Donnerstagmorgen überpünktlich beim Trainingsauftakt am Bremer Weser-Stadion zu erscheinen. Bereits kurz nach 9 Uhr trafen beide in der Mannschaftskabine ein. Um 10 Uhr stand ein Laktattest auf dem Programm.

 

Gute Laune versprühte vor allem Naldo, der zwischen den Feiertagen seine Freundin Carla geheiratet hatte. "Es war wirklich ein tolles Fest, das alle meine Erwartungen übertroffen hat", berichtete der Abwehrspieler mit seinem gewohnten Naldo-Lächeln. Besondere Vorfreude auf das erste Zusammentreffen mit den Kollegen verspürte der 24-Jährige aufgrund des Überraschungs-Videos mit Glückwünschen, das ihm die ganze Mannschaft zur Hochzeit geschickt hatte: "Das kam zu Hause sehr gut an. Ich konnte selbst nicht glauben, dass ich bei allen so beliebt bin. Ich werde mich gleich noch mal bedanken." Werders Vorsitzender der Geschäftsführung Jürgen L. Born hatte das Videoband persönlich in Brasilien übergeben. "Dass er da war, war eine ganz besondere Ehre", so Naldo.

 

Ebenfalls ereignisreiche Ferien hat Diego erlebt. Er hatte ein paar Tage seine Familie in Brasilien besucht und eine kleine Brasilien-Rundreise zu Freunden unternommen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag führte ihn seine Reiselust zu einem Benefizspiel seines Freundes Robinho von Real Madrid. "Das war großartig. Wir konnten in unserem alten Stadion beim FC Santos noch einmal zusammen spielen. Außer uns waren noch Romario und ein paar andere da. Die Arena war ausverkauft und wir konnten sehr vielen Kindern mit den Einnahmen helfen", berichtete der Mittelfeldspieler, dem es nichts ausmachte, dass die Partie mit 4:5 verloren ging: "Das war nicht so ärgerlich. Ich habe aber wenigstens ein Tor geschossen."

 

Dass er während seiner Abwesenheit zu Jahresbeginn von allen Bundesliga-Spielern zum Profi der Hinrunde gewählt wurde, ist ihm trotz aller Reisestrapazen nicht entgangen: "Als das Ergebnis in der Zeitung stand wurde ich gleich per Telefon darüber informiert. Für mich ist es ein Ansporn, noch härter zu trainieren und noch besser zu werden." In die Rückrunde geht der Brasilianer mit hohen Ansprüchen, aber auch mit einem gesunden Schuss Realismus: "Wir wissen alle, dass wir eine große Chance auf den Titel haben, aber das Programm noch sehr schwere Spiele bereit hält. Das gleiche gilt für den UEFA-Cup-Wettbewerb."

Neben den beiden Brasilianern konnte Cheftrainer Thomas Schaaf zum Auftakt einen Großteil der Mannschaft beim Laktattest begrüßen. Krankheitsbedingt absagen mussten jedoch die Stürmer Ivan Klasnic und Mohamed Zidan. Aaron Hunt hat immer noch Probleme mit dem Knie und absolvierte Rehabilitations-Training. Pierre Wome steigt nach Absprache mit dem Trainer erst am Freitag ins Mannschaftstraining ein.

 

von Michael Rudolph